ANZEIGE

Welpen barfen!? Problematik Erst- und Zweithund bei Allergien

    • Welpen barfen!? Problematik Erst- und Zweithund bei Allergien

      ANZEIGE
      Im nächsten Sommer wird ein Welpe bei uns einziehen, unser erster Zweithund :herzen1:

      Was gilt es bei einem Welpen alles beim Barf zu beachten? Was benötigt er für spezielle Futterzusätze? Was sollte sich im Speiseplan unbedingt wieder finden und was braucht der Welpe nicht?
      Wie handhabe ich es mit Knochen, die normalen Knochen für kleine Hunde dürften dem Welpen bestimmt einige Probleme bereiten..!?

      Das erstmal eine behutsame Futterumstellung vom Züchterfutter erfolgen muss, ist klar. Nur wie geht es dann weiter?


      Der Ersthund bekam damals hochwertiges Dosenfutter für Welpen, weil ich mich nicht recht ans Barfen heran traute und irgendwann als Junghund stellte ich auf Barf um.
      Allergiebedingt sieht die Ernährung beim Ersthund allerdings etwas "einseitig" aus - ihm geht es damit sehr gut - und seine Fütterung ist da eher kein Maßstab für den Zweithund und vor allem nicht für die Welpenzeit.

      Grundsätzlich wäre es mit ganz lieb, wenn auch der Zweithund Frischfleisch oder ebenfalls leicht abgekochtes Frischfleisch bekommt.
      Bevorzugt Eiweßquellen gegen die der Ersthund nicht allergisch reagiert - oder sollte der Welpe zwingend unterschiedliche Eiweißquellen fressen?


      Habt vielleicht jemand einen beispielhaften Barfplan eines Welpen?
    • Wir haben den Ersthund von Anfang an gebarft und weil der Züchter meinte: ist ganz einfach, nur die Broschüre von Swanie Simon angucken dann passt das, haben wir das auch so gemacht.

      Würde ich nie wieder tun.
      Ari hat eine Fehlbildung in den Sehnen der Schultern. Eine Wachstumsstörung. Kann genetisch oder zufällig bedingt sein, aber es ist auch durchaus möglich, dass wir was bei der Ernährung falsch gemacht haben. Abgesehen davon hatte er ein paar Fressgewohnheiten gezeigt die nicht ganz normal waren.
      Ari hat jetzt einen professionell erstellten Plan. Er frisst kein Papier mehr und es geht ihm blendend. Außer halt die eventuellen Schäden, die wir womöglich angerichtet haben mit falscher Komponenten Zusammensetzung.

      Ich lasse mir für den zweiten Welpen der morgen einzieht einen Plan vom Profi erstellen. Und dann werde ich mich strikt dran halten das erste Jahr.

      Wäre Ari nicht da und wir eh schon im Barf System drin hätte ich den Kleinen wahrscheinlich komplett mit Fertigfutter aufgezogen. Da wir den Kram aber eh schon da haben und ichs doof finde beide komplett unterschiedlich zu füttern (und Ari dann garantiert auch immer das andere wöllte) kriegt der Kleine halt auch Barf.

      So ein Plan ist nicht unbedingt günstig, aber meiner Meinung nach ist es das Geld wert.
      Ich würde halt drauf achten, dass beim Welpenplan spätestens alle zwei Wochen angepasst wird vom Berater aus.
      * Ari - Wolfsspitz - 26. März 2016 *
      * Cashew - Langhaar Collie - 7. Oktober 2017 *


      Geschichten vom Löwen und der Nuss

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von SabethFaber ()

    • ANZEIGE
    • Das tut mir leid, dass dein Hund da eventuell SPätfolgen davon getragen hat..
      Genau vor so einer Fehlernährung hatte ich damals auch angst und deshalb hochwertiges Fertigfutter gefüttert.
      Mittlerweile kenne ich mich durchaus für einen erwachsenen Hund ja schon ganz anders mit dem Thema Ernährung aus, so dass ich es mir (ggf unter Anleitung) zutrauen würde.

      Wo lässt du deien Barfplan erstellen?
      Das klingt schonmal sehr interessant, wenn man da jemand geeignetes an der Hand hat!

      Unterscheidliches Futter werden die beiden Hunde wohl ihr Leben lang bekommen, zumindest teilweise. Nur finde ich es auch entspannter Frischfleisch oder teilweise gekochtes Fleisch zu füttern, anstatt dann auch noch wieder mit Dosen herum zu hantieren.

      (wenn ich mich entscheide doch nicht zu barfen, wird es natürlich alternativ ein geeignetes Fertigfutter bekommen, aber das soll nicht die bevorzugte Lösung sein!)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hundi22 ()

    • Hundi22 schrieb:

      Das tut mir leid, dass dein Hund da eventuell SPätfolgen davon getragen hat..
      Genau vor so einer Fehlernährung hatte ich damals auch angst und deshalb hochwertiges Fertigfutter gefüttert.
      Mittlerweile kenne ich mich durchaus für einen erwachsenen Hund ja schon ganz anders mit dem Thema Ernährung aus, so dass ich es mir (ggf unter Anleitung) zutrauen würde.

      Wo lässt du deien Barfplan erstellen?
      Das klingt schonmal sehr interessant, wenn man da jemand geeignetes an der Hand hat!
      Wir sind mit dem Welpen jetzt bei gesundeshundeleben.de - ich hab den Plan noch nicht sondern bisher nur das Beratungsgespräch gemacht, aber der Herr schien mehr sehr sympathisch und vor allem als wüsste er was er tut. Die wurden mir auch empfohlen (von unserer Züchterin).
      Zum eigentlichen Plan kann ich also nicht nichts sagen, aber bisher bin ich sehr positiv eingestellt und zufrieden.

      Beim Großen waren wir wo anders (Uni München) aber da gefällt mir das System für die Welpen nicht - alle 2 Monate nur den Plan anpassen ist mir viel zu wenig.

      Hundi22 schrieb:



      Unterscheidliches Futter werden die beiden Hunde wohl ihr Leben lang bekommen, zumindest teilweise. Nur finde ich es auch entspannter Frischfleisch oder teilweise gekochtes Fleisch zu füttern, anstatt dann auch noch wieder mit Dosen herum zu hantieren.

      (wenn ich mich entscheide doch nicht zu barfen, wird es natürlich alternativ ein geeignetes Fertigfutter bekommen, aber das soll nicht die bevorzugte Lösung sein!)
      Genau dasselbe werden sie auch nicht bekommen. Ari darf auch nicht alles und ich wäre ja schön doof dem Kleinen, sofern er alles verträgt, das extra teure Fleisch auch zu geben anstatt normal teures zu nehmen :ugly:

      Aber das generelle Futter ist dann dasselbe und ob ich jetzt Huhn oder Lamm aus der TK nehme ist ja eigentlich Wurst.
      * Ari - Wolfsspitz - 26. März 2016 *
      * Cashew - Langhaar Collie - 7. Oktober 2017 *


      Geschichten vom Löwen und der Nuss
    • Ich habe den Plan für meinen Welpen, 19 Wochen, und Hündin, 7 Jahre, nach dem Buch von Nadine Wolf erstellt. Bis jetzt entwickelt sich die Kleine sehr gut. Aufpassen sollte man, dass der Kalziumgehalt stimmt. Ich füttere zur Zeit nur Hühnerhälse, da gerade Zahnwechsel. Ich gebe dann noch Knochenmehl dazu.
      Sonst ist Barfen kein Hexenwerk :bindafür:
      Sabine


      Leo - Labradoodle/H *2010
      Greta - NSDTR/H *27.07.2017
      Figo - Zwergpudelmischling/R 28.05.2002 - 05.06.2016 für immer im Herzen

      Unser Pfotothread Toller Greta
    • oregano schrieb:

      @SabethFaber
      Darf ich fragen, wie ihr Ari als Welpen/Junghund gefüttert habt, dass du glaubst, dass seine Wachsstumsstörung möglicherweise davon kommen könnte?
      Naja, wir haben nicht wild durch die Gegend gefüttert - wir hatten von Nadine Wolf so ein Excel Programm, dass alles ausgerechnet hat. Also eigentlich auch nicht komplett laienhaft, aber sehr allgemein gehalten.

      Einen Plan bei der LMU München haben wir dann erstellen lassen als Ari angefangen hat alles mögliche eigentlich nicht fressbare zu essen - zB Papier. Unsere Trainerin hat uns das empfohlen.

      Die Ernährungsberatung der Uni hat dann einen neuen Plan erstellt anhand dessen was wir bisher gefüttert haben. Also angepasst. Und uns gezeigt was alles gefehlt hat: ich glaube er hatte bei so ziemlich allen Spurenelementen einen Mangel bis auf bei ein oder zwei Sachen, da hatte er eher zu viel.

      Woher das mit seinen Schultern jetzt kommt wissen wir nicht. Aber solange die Wahrscheinlichkeit beste, dass es MEINE Schuld ist, dass mein Hund das hat... Ich will es auf jeden Fall nicht riskieren.
      * Ari - Wolfsspitz - 26. März 2016 *
      * Cashew - Langhaar Collie - 7. Oktober 2017 *


      Geschichten vom Löwen und der Nuss

    ANZEIGE