ANZEIGE

Junger Kater zum Hund

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Junger Kater zum Hund

      ANZEIGE
      Hallo Ihr Lieben,

      mein Anliegen bereitet mir etwas Angst, weil ich bereits unzählige Male
      von gelesen habe und Leute auch in anderen Foren beschimpft worden. Da
      es mir so nahe geht, bitte ich das zu unterlassen, denn meine Gedanken
      kreisen stetig.


      Ich habe seit letzter Woche Mittwoch einen BKH-Kater, der jetzt 5 Monate alt ist.
      Ich habe mir auch jüngere angesehen, aufgrund aber, das ich einen 15
      Jahre alten Hund habe, habe ich mich dann für einen älteren entschieden -
      ich weiss 5 Monate ist auch immer noch nicht wirklich viel "älter"
      Als ich ihn besuchte, war er in einer furchtbaren Wohnung, ohne
      Spielzeug, die Vorbesitzerin, die ihn 8 Tage hatte hat sich, wie auch
      ihre Kinder nicht getraut ihn anzufassen. Er war wohl als Therapie für
      das autistische Kind gedacht, das ist wohl nach hinten losgegangen. So -
      ich schweife ab.


      Er ist also jetzt mit meinem 15 Jahre alten Hund bei mir. Es wird
      natürlich von Tag zu Tag immer besser, er wird natürlich neugieriger,
      meine Hündin geht ihm meist aus dem Weg, weil sie etwas Angst hat. Ich
      kümmere mich allerdings um beide Tiere und denke ich benachteilige
      niemanden.


      Wenn ich ausser Haus bin 7 Stunden, kommt mein Hundesitter, der auch
      Katzensitter ist und das hauptberuflich betreibt und kümmert sich hier
      intensiv um Mogli, so nenne ich ihn.
      Mein Hund wird morgens momentan abgeholt und wird um 15 Uhr wieder
      gebracht, das macht meine Mum, das kennt er von klein auf. Auslauf ist
      für ihn genug da.Und auch Beschäftigung, ich liebe sie ohne Ende und sie ist mit 15 topfit für Frisbeespiele und liebt Spaziergänge.


      Zum Thema,
      ich lese überall, dass man eine Zweitkatze anschaffen soll. Meine 2
      Freundinnen haben seit 25 Jahren immer Katzen in Einzelhaltung gehalten.
      Ich weiss um das Sozialverhalten eines Kitten Bescheid und das es,
      gerade auch weil Hund und Katze eine andere Sprache sprechen, ein Mensch
      nicht einen Spielkameraden ersetzen kann. Das Kitten oder in dem Fall
      Jungkater, lernt Grenzen setzen etc.


      In meinem Fall, wäre mein Hund nicht mehr da, ich darf gar nicht dran denken, dann könnte ich schon losheulen. würde ich das in Erwägung ziehen
      allerdings würde sie jetzt ein weiteres Katzenkitten überfordern und sie
      ist natürlich "noch" mein allerliebstes Etwas. Aber der Kleine wächst
      mir sehr ans Herz gerade.


      Ich schaue natürlich nach einem kleinen Kater, aber ich weiss, für meine
      alte Hündin wäre das ganz schlimm, sie war ja 15 Jahre alleine....und
      würde gerne, bzw. MÜSSTE da eigentlich noch warten, bis sie sich aneinander gewöhnt haben.


      Meine Frage, wäre das in Ordnung ? Wenn es später wäre? Ich möchte, dass
      die beiden sich erst aneinander gewöhnt haben, was dem Kater leicht
      fällt, aber mein Hund viel mehr Zeit braucht.


      Ich bitte darum, und das meine ich nicht böse, dass nicht noch mal
      aufgezählt wird, warum ein zweiter Kater ein MUSS ist, ich habe jetzt
      vieles gelesen....und würde mich einfach nur über Tips freuen, ob es
      geht, das eine Anschaffung erst später in Ordnung ist, natürlich nicht
      in 2 Jahren, so war das nicht gedacht.


      Vielen Dank vorab für eure Antworten.
      LG

      PS :Natürlich habe ich das Thema auch im Katzenforum geschaltet, so habe ich aber beide Meinungen.
    • ANZEIGE
    • Nein, dein Kater braucht dringend zeitnah einen Kumpel (am besten gleiches Geschlecht, Alter, Temperament, dann passt in der Regel das Spielverhalten und alles drum herum). Katzen sind Einzeljäger, nicht Einzelgänger.
      Und ja, deine Freundinnen hatten 25 Jahre Einzelkatzen. Nicht alles was Leute "immer" gemacht haben, war auch immer gut. Man darf ruhig auch neueren Forschungen trauen und glauben :)

      Du wirst sehen, die Katerchen spielen dann miteinander, dein Hund kann ihnen zusehen und hat seine Ruhe (keine Spielversuche vom Einzelkater, die auch recht grob werden können) und dich werden beide Katzen auch lieb haben.
      Liebe Grüße, Morti
      Es gibt so viele Hunde auf der Welt, und ausgerechnet wir haben den Schönsten!
      ____________________________

      Yla TWH-Husky Mix (23.01.2015)
      Damon TWH-Husky Mix (19.03.2015)
    • ANZEIGE

    ANZEIGE