ANZEIGE

Bekloppte bitte hierher! Single und Mehrhundehalter?

    • Neu

      ANZEIGE
      Meine Familie besteht nur aus meinen Eltern, mit dem ganzen Rest haben wir ausser telefonieren nichts mehr zu tun. Also alles wie jeden anderen Tag auch.

      Und da ich im Haus meiner Eltern wohne gibt es ausser dem Weihnachtsbaum keinen Unterschied zu sonst
      LG Tamara und die Shelties und Spitze
    • Neu

      Heiligabend werden die Hundetiere und ich mit Schwestern, Nichten, Neffen, Schwager bei meinen Eltern verbringen.
      Bescherung und gemeinsames Essen... Nach 5 Stunden haben nicht nur die Hunde die Schnauze voll, sondern auch ich ;)
      Am 1. und 2. Weihnachtstag muss ich arbeiten. Wenn nicht viele Bewohner da sind, kommen die Hunde einen Tag mit, dann müssen sie nicht so lange alleine zu haus rumgammeln (dort liegen sie zwar auch nur im Büro, aber dabeisein ist alles!).

      Über Sylvester machen meine zwei Sitter-Hunde Urlaub bei mir.
      Entweder feiere ich alleine mit 5 Hunden mit zugezogenen Gardinen und bei lauter Musik (mein Findus und das eine Sitter-Tier habe absolute Sylvesterpanik).
      Eventuell fahre ich eine Freundin und ihren Hund auf dem Dorf besuchen, in der Hoffnung, dass dort weniger geknallt wird. Das weiß ich aber noch nicht sicher, da ich am 31. auch erstmal bis 16.30 Uhr arbeite...
      Liebe Grüße, Swantje und die Kötertiere

      Findus *2006 Jola *2009 Snørre *2012
    • ANZEIGE
    • Neu

      Heiligabend bei meinen Eltern. Die Oma ist noch da und meine Schwestern und Neffen und dann gibt es Bescherung.
      1. Weihnachtsfeiertag bei der weiteren Verwandschaften: Also mit Tanten, Onkel, Cousinen u.s.w.
      und 2 Weihnactsfeiertag wird dann wieder entspannt bei meinen Eltern. Ich koche mit meiner Mutter Mittagessen, meine Schwestern sind wieder dabei und der Tag läuft ganz entspannt ab.

      Weil ein paar Seiten über Singles geschrieben wurde: Ich muss sagen ich bin glücklicher Single.
      Ich hatte natürlich in der Vergangenheit auch schon meine Erfahrungen mit Beziehungen gemacht aber glücklicher war ich bisher ohne. Kann auch daran liegen das ich nicht dieses aufeinander kletten mag. Das kommuniziere ich auch offen und die bisherigen Männer haben sich auch immer vorgenommen das sie auf keinen Fall so sein werden... aber unterm Strich war es immer anstrengend.
      Nach der Arbeit um 20 Uhr bin ich müde. Der Partner will aber natürlich auch noch was von mir haben. Und dann ist es im Grunde einfach nur eine Verpflichtung noch zu telefonieren. In der Regel vibriert tagsüber immer wieder das Handy wegen einer SMS. Und wenn ich nicht antworte ist er Abends beleidigt weil er nicht versteht das ich mir nicht die Zeit habe zu antworten. Dann gibt es Stress und auf das drama hab ich dann auch keine Lust.

      Daher suche ich auch nicht aktiv. Wenn der Richtige mal hereinstolpert schön. Aber ich komme auch gut und glücklich so zurecht.
      Molly, Franz. Bulldogge (*18.10.2013)
      im Herzen: Arthus, Berger des Pyrénées (*11.03.1999 - ✝29.03.2016)
    • Neu

      Julia127 schrieb:

      Daher suche ich auch nicht aktiv. Wenn der Richtige mal hereinstolpert schön. Aber ich komme auch gut und glücklich so zurecht.
      Ja,den Märchenprinzen würde ich auch nicht von der Bettkante schupsen, aber meine Freiheit ist mir grundsätzlich wichtiger.

      Arbeit und Tiere sind eigentlich schon ein 28 Stunden (/Tag) Job, alleine die Vorstellung, es platzt wer ins Büro und fragt "Schatz, wollen wir ins Kino heute abend?" verursacht eine Gänsehaut...... ;)
    • Neu

      Cattlefan schrieb:

      Arbeit und Tiere sind eigentlich schon ein 28 Stunden (/Tag) Job, alleine die Vorstellung, es platzt wer ins Büro und fragt "Schatz, wollen wir ins Kino heute abend?" verursacht eine Gänsehaut......
      Brrrrrr, ja :fear: |)
      Aber wenn ich das anderen Leuten, besonders meinen Freundinnen, in meinem Alter (die meisten glücklich vergeben oder aber von der "Ich bin soooo einsam....Oh ein männliches Wesen!" Fraktion) erzähle kommt immer nur Kopfschütteln ala "Du bist doch noch so jung, der Richtige kommt schon noch."
      Ja, weiß Gott, das kann ja sein. Aber aktuell fände ich eine Beziehung einfach nur anstrengend, vor allem wenn es nicht 100% passt :ka: Ich habe mit arbeiten, Hobbys und Tieren genug zu tun ^^
      Liebe Grüße von Dani mit
      Thera *09.10.2017 & Barnie *03.01.2005

      If my dog makes you uncomfortable, I'd be happy to lock you up in the other room!
    • Neu

      Vor 14(?) Jahren habe ich in einer Disse nen Typen kennen gelernt, der war echt interessant....

      Bis ein Freund von ihm mir sagte: " Er hat gerade eine Trennung hinter sich und er ist sehr sensibel".... :flucht: :flucht: :flucht:

      Sensibel ist in solchen Fällen die Übersetzung von: "Meine Freundin hat mich verlassen, das Leid der Welt ruht auf meinen Schultern, bitte widerspreche mir nicht, wenn ich es nicht wünsche, habe Zeit, wenn ich es mag, lass mich in Ruhe, wenn ich Zeit für mich brauche, stelle keine tiefergehenden Fragen als "Wie geht´s?"...."

      Plötzlich war er trotz hinreißendem Lächeln absolut uninteressant... ;) :D
    • Neu

      So ist es.. ich hab da nen paar die immer wieder mal Versuche unternehmen.. der eine hat mich zweimal versetzt- kalte Füße bekommen oder so. Dabei sollte es nur ein Abendessen unter Freunden sein.. nicht zu erwähnen, dass ich beide male die Tage komplett umorganisieren musste?

      Der momentan ist so der Typ, der seit Lehre in der gleichen Firma, brav 40Stunden die Woche arbeitet, ein bisschen was Zuhause abgibt vom Lohn und sich Wochenende (wenn ich arbeite ) langweilt. Völlig lebensunerfahren- was soll man damit? |) Als Kumpel nett und man kann auch wirklich Spaß haben mit ihm aber mehr- ne. Gott bewahre, auch wenn er hoch und heilig verspricht, im Haushalt zu helfen usw... Der kann nichtmal Tee kochen, weils Mama immer macht. :ugly:
      Humor und Geduld sind Kamele, die uns durch jede Wüste tragen.
    • Neu

      Ich hatte eine Beziehung die ca. 6 Jahre ging, aber das war eher so ein on off Ding, auch wenns für mich wirklich immer mehr war. Er hat die Hunde akzeptiert und Felix kam sogar von seiner Mutter (ich würde es wsl nicht wieder so machen, bin aber sehr glücklich Felix zu haben).. Sie wollte ihn haben und wurde dann schwer krank und musste ihn hergeben. Dann kurze Zeit später wars endgültig aus und alles was danach kam.. Naja.. Vor kurzem war da ein recht netter, selbes Alter wie ich aber absolut grün hinter den Ohren... Mag meine Hunde sehr gerne und würde auch jeglichen Verzicht auf bestimmte Sachen hinnehmen (das glaube ich sogar). Wir wohnen aber beide zuhause und 88 km weit entfernt voneinander, macht die Sache nicht einfacher. Nachdem er sich so einiges geleistet hat, hab ich dann die Flucht ergriffen :ugly: plus er hat eine Mutter, die drei Bullys hat. Klar, sie hat kein Problem mit meinem Hund, weiß aber alles besser. Und Felix musste eig immer mit, da 88 km ja doch fast über ne Std Fahrzeit bedeutet. Ist mir dann auch zu blöd geworden, mir anhören zu müssen ob mein Hund auch Beine hat, nur weil ich ihn erstmal nicht mit den drei Hunden zusammen lassen will, da er da sehr unsicher ist :omg: da waren noch weit andere Sprüche dabei.. Normal kann ich da nicht ruhig bleiben. Herr Sohn gibt auf jeden Fall immer Bescheid wo er ist und wie lange er weg ist oder sollte jeden Tag um 6 zum essen daheim sein.. Puh, ne danke... :ugly:
      Einem Hund ist es egal, wer du bist. Schenkst du ihm dein Herz, schenkt er dir seins.

    ANZEIGE