ANZEIGE

Bekloppte bitte hierher! Single und Mehrhundehalter?

    • Joah.
      Ich hab sicher 2 Jahre Unzufriedenheit und schlimmeres durchlebt, bevor ich dieses Projekt endlich gewagt habe.
      Jetzt habe ich kein Wohnzimmer, es ist spannend, wann es wo im Haus warm wird (Büro wird als einziges Zimmer gnadenlos geheizt, unten (Küche, Bad) sind mal 18,5, mal 17 Grad, je nach Tageszeit und Wetter), meine Küche ist absolut minimal gehalten (wie wenige Teller und Tassen man doch braucht, wenn man keinen Platz zum Vollstellen hat)... von meinem Garten, aka Trümmerwüste, würden ALLE meine Nachbarn nur Alpträume bekommen... aber es ist meins, ich bin hier, ich bleibe hier, und endlich weiß ich, wofür ich arbeite. un-fuck-with-able habe ich kürzlich auf FB als Lebensziel gelesen :)

      @straalster, na hallöle, bin Ü, aber mit den Standardthemen Wirtschaft-Technik ;)
      Ich bin soooo gespannt darauf, wie es wird, wenn die Baustelle mal fertig ist und ich wirklich nur noch hier wohne. Ohne Gedanken über Bodenbeläge, Heizsysteme, Beleuchtung innen und außen blablabla... und ohne Dreck und Handwerker!

      Ich bin so viel ruhiger, seit ich weiß, das hier ist mein Ding, das kann mir keiner wegnehmen, klar, es ist anstrengend und macht Sorgen, aber -- es ist nur meins ganz allein. Purer Luxus für mich. Da fallen mir drei Hunde gar nicht mehr als Besonderheit auf. (Aber natürlich sind die auch Luxus - alleine schon, dass sie mich alle täglich aufs Neue bezaubern <3 .)
      Grüßle
      Silvia
    • ANZEIGE
    • Ich bin der Ansicht , jeder "muss" mit seinem wohnlichen Umfeld selbst zufrieden sein und wem es nicht gefällt , der weiss ja , wo er rein gekommen ist.
      Da geht´s auch wieder raus!

      Meine Hunde sind mir einfach wichtiger , wie putzen und schrubben.
      Sie hab ich nur eine begrenzte Zeit , den Dreck hat man immer und immer wieder.

      Was aber nicht heisst , dass bei mir Chaos herrscht :gut: zumindest nicht immer :lol: :lol: :lol:
    • Ums Thema Wohnen mache ich mir wirklich viele Gedanken momentan. Ich mag meine Wohnung sehr, finde es großzügige 65m², eigentlich vom Platz her völlig ausreichend für mich und die Plüschis. Ich mag ja auch die gemütlichen Dachschrägen. Aber 3. Stock ist dann schon nervig, wenn ich mit meinem Asthma schlecht drauf bin, quäl ich mich da echt hoch. Waschmaschine dann auch noch im Keller (wird natürlich mit eh nötigen Gängen verbunden, morgens Wäsche anschmeißen, wenn ich zur Arbeit gehe, abends aufhängen). Außerdem fehlt mir wahnsinnig ein Balkon. Garten wäre natürlich noch toller, auch für die Hunde, ist aber wieder mit Arbeit verbunden.

      Jetzt wird ja hier im Haus im 1. OG eine Wohnung frei mit riesigem Balkon. Wäre von der Nachbarschaft und Nähe zur Arbeit natürlich einfach super. Ist aber sehr altbacken, ich denke die werden die modernisieren und dann wird die natürlich entsprechend teurer (sind auch fast 80m²). Ich kann es mir leisten, denke aber eigentlich auch darüber nach, irgendwann zumindest um ein paar Stunden die Arbeitszeit zu verkürzen. Dann ist das wieder nicht drin.

      Ansonsten ist der Wohnungsmarkt einfach schlecht mit Hunden und wenn man drauf angewiesen ist in einem gewissen Umkreis zu bleiben. Ich mag auch nicht für eine kleinere Wohnung westentlich mehr zahlen als jetzt. Hatte da mal was mit kleinem Garten und großen Balkon in Aussicht, 10 min. mitm Auto zur Arbeit aber dann nur 49m² und dafür 80 Euro mehr als jetzt.

      Aber wenn ich so viel Miete zahle wie für die 80m² Wohnung, könnt ich das Geld auch in ne Finanzierung für ein kleines Haus stecken. Hier gibt es teils so kleine Zechenreihenhäuser mit Gärten. Aber da schreckt mich wieder, dass man halt alles auch selbst reparieren lassen muss und ich da wenig talentiert bin und auch keine Freunde haben, die da groß helfen können. (Das sind dann die Momente, wo ich denke, es wäre schon praktisch nen Kerl zu haben, dann wären zwei Verdienste da und Männer ja schon eher mal handwerklich begabt, dann denk ich aber, dass das ein doofer, egoistischer Grund ist sich nach nem Freund zu sehnen, denn sonst tu ich das eher nicht).
      lieber Gruß von Maren mit Bjarki, Jaffa und den Miezen Kalle und Lotte

      Wo Menschen sind, da menschelts.


      Locken, die rocken - Bjarki Pudeltier und Jaffa Keks
    • Wohnen ist bei mir auch ein großes Problem. Alles was direkt bei der Arbeit wäre, was ja unheimlich Zeit und Geld sparen würde, ist unbezahlbar und mit zwei Hunden gar nicht zu bekommen. Treppen geht mit Josy eigentlich gar nicht mehr. Eigentlich muss ich mindestens 50km weg von der Berliner Stadtgrenze um was günstiges zu bekommen.. ich bin auch immer noch am überlegen, nochmal komplett umzuziehen. In eine Gegend, wo Wohnungsmarkt nicht so angespannt und teuer ist. Arbeiten kann man überall und schlechter als hier ist Bezahlung meist nirgends. Andererseits mag ich Brandenburg sehr gerne. Unsere Seen..Wälder..und das liberale Reitgesetz. Schwierig.
      Humor und Geduld sind Kamele, die uns durch jede Wüste tragen.
    • nepolino schrieb:

      ..... Mir geht ja dieses hin und her gefahre täglich auf den Keks. Mindestens zwei Stunden am Tag verbringe ich im Auto, unter 3000km im Monat läuft nix. Ist ja auch ein enormer Zeit und Kostenfaktor.
      Sieht hier genauso aus. 3.000 für die Arbeit, dazu noch die Trainingsfahrten für die Staffel, sind auch nochmal 500-700 km mtl......
      LG,
      BieBoss
      _______________________________
      Biene - Zwergpudel-Pinscher-Mix, *7.02.2007
      Bossi - Dt. Jagdterrier-Foxterrier-Mix, *4.06.2006
      Frieda - Dt. Jagdterrier, *~5.02.2001
    • datKleene schrieb:

      .....Aber da schreckt mich wieder, dass man halt alles auch selbst reparieren lassen muss und ich da wenig talentiert bin und auch keine Freunde haben, die da groß helfen können. ......
      Das lernt man aber mit der Zeit. Oft helfen da so do-it-yourself-Heimwerkerseiten im Internet, oder einfach youtube-Filmchen zu Themen, wie schließe ich ne Waschmaschine an oder so. Auch im Baumarkt wurde mir schon geholfen, als ich wegen Laminatverlegen gefragt hatte. Was man alles braucht an Material und Werkzeug, wie man vorgeht etc. Man darf halt nur net Samstag Vormittag fragen - da haben die keine Zeit *gg Einfach blond stellen und freundlich sein - die freuen sich, wenn sie mit ihrem Wissen glänzen und helfen können! Gibt auch Heimwerkerkurse, ich glaub, manche Baumärkte bieten sowas an.

      Nur in Sachen Strom mach ich nix selbst, also an den Leitungen. Einfach, wenn da was schiefgeht, weils kein Fachmann gemacht hat, is doof. Aber klar, Lampen aufhängen geht grad noch *gg

      Und bei ner Bohrmaschine muß man auch nur einschalten und das Ding festhalten. Man muß sich nur trauen beim ersten Mal, weil die Dinger immer nen Höllenlärm machen, das stört mich immer dran *gg Mag des net.

      Aber wenn man paarmal was geschafft hat, kann man stolz drauf sein, und macht sich unabhängig von Handwerkern oder Nachbarn.

      Und wenn ich mir dann meine Schwester angucke, die für n Loch in der Wand nach Papa schreit...... *ggggg Ne, echt net, dann lieber selbst machen.

      Hab im Lauf der Jahre auch gelernt, Laminat zu verlegen, zu streichen, tapezieren, mit der Stichsäge umzugehen, etc.
      Vor allem: es gucken immer alle (v.a. Männer) ganz dumm, wenn man als Frau sagt, daß man da wohl mal mit der Stichsäge ran muß oder so.... Wahrscheinlich bin ich (werkzeugtechnisch! *gg Nicht, daß ich damit in den Stilblüten lande.....) besser ausgestattet als mancher Otto-Normalverbraucher-Kerl.... :-)
      LG,
      BieBoss
      _______________________________
      Biene - Zwergpudel-Pinscher-Mix, *7.02.2007
      Bossi - Dt. Jagdterrier-Foxterrier-Mix, *4.06.2006
      Frieda - Dt. Jagdterrier, *~5.02.2001

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BieBoss ()

    • @nepolino,
      deswegen bin ich hierher gezogen. Wo ich vorher gewohnt habe (grob: zwischen Bodensee und Basel), hast du mit Hund, allein/selbständig und normalem Einkommen einfach keine Chance mehr (weil ich ja 3 Zi brauche). Du bekommst nicht mal die teuren Wohnungen. Es gibt einfach viel zu wenige. Hier ist zwar auch etwas Knappheit, aber a) habe ich meinen Bruder hier (sonst hätte ich irgendwo in irgendwelche Pampa ziehen können) und b) geht es so 20km außerhalb von MA/LU schon wieder mit Preisen und Verfügbarkeit. Und da ich nicht in die Stadt muss, ist das völlig ok. Eine Mietwohnung habe ich zwar auch nicht bekommen, aber mit etwas Glück eben das Hexenhäuschen. Das wäre in der vorigen Gegend sicher doppelt so teuer gewesen. Und noch weiter ab vom Schuss. Nene. Da knallt es irgendwann sicher.

      Mehrhundehalter und Wohnungssuche ist ja auch echt so ein Thema für sich :) Ich kann mir kaum vorstellen, dass Rudelhalter in Mietwohnungen wohnen. Also jetzt mit 3+ Hunden. 2 gehen da eher noch, hatte ich ja auch geschafft.
      Grüßle
      Silvia
    • Im Grunde würde es wohl keinen stören, wenn ich hier in der Mietwohnung drei Hunde hätte. Solange der genau so unauffällig ist wie meine beiden zuhause. Der Gasthund hat jetzt wohl gejault, die letzten zwei Tage, da hat mir eine Nachbarin Bescheid gesagt, aber war deswegen jetzt auch nicht sauer oder so. Als ich erklärt habe, dass die nur zur Pflege hier ist und nächste Woche wahrscheinlich wieder weg, war das auch ok.

      Hexenhäuschen in der Pampa klingt auch gut, aber man braucht ja auch Arbeit, ne.
      lieber Gruß von Maren mit Bjarki, Jaffa und den Miezen Kalle und Lotte

      Wo Menschen sind, da menschelts.


      Locken, die rocken - Bjarki Pudeltier und Jaffa Keks

    ANZEIGE