ANZEIGE

Immer wieder Analbeutelabszess

    • Immer wieder Analbeutelabszess

      ANZEIGE
      Hallo ihr Lieben,

      langsam bin ich mit meinem Latein am Ende...

      Willi (ca. 3 Jahre alt, Terriermischling aus Italien) hat dieses Jahr schon den vierten Abszess am Analbeutel.

      Das geht jedes Mal rasend schnell bis sich der Abszess füllt und platzt. Und natürlich muss das dann mehrmals beim Tierarzt gespült werden, Antibiotikum, Salbe usw.

      Gestern Mittag war es dann wieder so weit. Bin sofort mit Willi zum Tierarzt als ich eine leichte Rötung und Verdickung bemerkt habe, allerdings konnte der Analbeutel nicht mehr ausgedrückt werden weil alles schon so verhärtet war. Das ganze kündigt sich auch nie durch Schlittenfahren oder Beknabbern an, sonder kommt ganz plötzlich.

      Jetzt sollen wir abwarten bis der Abszess reif ist und sich von alleine öffnet und dann zum spülen wiederkommen. Seit dem letzten Abszess sind gerade mal 3 Monate vergangen :muede:

      Was kann man denn tun damit es nicht wieder ständig zum Abszess kommt?
      Alles vier Wochen die Analbeutel vom Tierarzt leeren lassen?
      Habe immer extrem drauf geachtet dass er keinen Durchfall bekommt, seine Haufen waren die letzten 3 Monate wirklich immer fest und regelmäßig.

      Eine operative Entfernung möchte ich eigentlich vermeiden, weil dieser Eingriff ja auch nicht ganz ohne ist.

      Aber so kann es ja auch nicht weitergehen, ich möchte Willi wirklich gerne diese Schmerzen und die unangenehme Behandlung und auch die ständige Antibiotika Gabe ersparen.

      Hat von Euch jemand schon ähnliches durch und weiß was man da noch tun kann?
      Liebe Grüße
      von
      Katrin & Paul
    • ANZEIGE
    • Ich habe mir damals beim TA zeigen lassen wie man die Analdrüsen leert, da es bei unserer DSH alle 1-2 Wochen notwendig war, da wir den Kot wegen ihrer Analfisteln weich halten mussten.
      Ich würde den TA fragen ob es sinnvoll ist die Drüsen manuell zu leeren um einen Abszess vermeiden zu können.
      Liebe Grüße von mir und Dackelmädchen Sina ☆07.09.2016☆

      Hier geht`s zu unserem Thread:
      Mein Schicksalshund Sina

      Im Herzen:
      Rauhaardackel Tamy, Langhaardackel Benny, DSH Una, DSH Falko, DSH Eyka, DSH Dorli
    • Hallo,

      Mein Hund hatte Anfang August einen Analbeutelabszess. Die Tierärztinnen haben mich dann Anfang September und Anfang Oktober noch mal in die Praxis kommen lassen um dort die Analdrüsen zu leeren. Eigtl hätte ich Anfang November sogar nochmal kommen sollen, das haben sie aber auf Anfang Januar verschoben, weil beim Ausdrücken dann eh wieder alles im Rahmen war beide Male.

      Also abwarten bis es zum Abszess kommt und erst dann zum TA erscheintbmir etwas merkwürdig. Vorher schon leeren bzw leeren lassen ist da doch sinnvoller - würde das nochmal beim TA ansprechen. Aber wenn es wirklich so häufig zu Abszessen kommt, würde ich wohl tatsächlich auch über eine OP nachdenken.
      Hier geht's zum Chaos-Chi!Liebe Grüße von Lina & dem kleinen "Tyrannosaurus" Rex *29.10.2014, Langhaar-Chihuahua
    • Dann werde ich jetzt wohl wirklich alle zwei bis vier Wochen zum Ausdrücken zum Tierarzt gehen bzw mir zeigen lassen wie ich das selbst machen kann.

      Und falls das auch nichts bringen sollte, dann werden wir wohl um die OP nicht rum kommen :( :

      Dachte bis jetzt immer die Beutel entleeren sich wegen zu weichem Kot nicht richtig und dann kommt es zur Verstopfung bzw zum Abszess. Aber das kann ich für dieses Mal wirklich ausschließen. Bleibt wohl nur das regelmäßige Ausdrücken.
      Liebe Grüße
      von
      Katrin & Paul
    • Ich denke, ich würde das Futter umstellen und außerdem die Analdrüsen manuell leeren. Schon mein alter Hund hatte Probleme mit den Drüsen und der jetzige hat auch schon ein paar Mal damit zu tun gehabt. Wenn du es früh genug merkst, riecht es auch beim Entleeren nicht so schlimm.
      Ist ne Sache von 30 Sekunden und erspart dem Hund vielleicht ne OP.

    ANZEIGE