ANZEIGE

Neustart mit Barf, bitte um Hilfe :)

    • Neustart mit Barf, bitte um Hilfe :)

      ANZEIGE
      Hi

      Ich habe mich jetzt dazu entschlsose es doch nochmal mit Barf zu probieren. Ich habe vor einigen Jahren mal 2-3 Jahre lang gebarft, bin dann aber wieder davon weg gekommen. Nun möchte ich nochmal damit anfangen.

      Ich habe nochmal das Buch Natural Dog Food ausgegraben und mich daran orientiert (hoffe das ist noch aktuell). Wäre schön wenn ihr mal kurz über meine Berechnungen schauen könntet. Ich habe die Angaben mal genau so gelassen wie sie der Taschenrechner ausgespuckt hat. Das man natürlich nicht so grammgenau und auch noch mit Komma füttern muss ist mir bewusst, habe ich auch nicht vor. Geht mir erst mal darum ob die Berechnung grundsätzlich richtig ist :)

      Gerechnet habe ich mit 2% des Körpergewichts (Baghira neigt zu übergewicht und Balu muss aufgrund seines Rückens/der Gelenke eher schlank gehalten werden) und einer Verteilung von 75/25%.

      Ich gebe mal die Wochenration an.

      Balu, 12 Jahre alt, etwa 16Kg

      Gesamtfuttermenge: 2240g
      RFK: 224g
      Innereien: 145g
      Muskelfleisch: 1311g
      Obst/Gemüse: 560g
      Kalziumbedarf: 5600mg (gerechnet mit 50mg/kg, ist das korrekt oder zu wenig?)

      Baghira, 10 Jahre alt, etwa 9Kg

      Gesamtfuttermenge: 1260g
      RFK: 126g
      Innereien: 81,9g
      Muskelfleisch: 737,1g
      Obst/Gemüse: 315g
      Kalziumbedarf: 3150mg

      So das sind erst mal die Eckdaten. Das kann ich doch so dann einfach auf 7 Tage aufteilen oder? Wie genau muss das ganze sein um keine Mangelernährung beim Hund zu bekommen? Muss man andere Zusätze geben? (Öl würde ich täglich zum Gemüse geben)

      Reicht es wenn man einmal die Woche Knochen gibt? Decken zum Beispiel 230g Hühnerhälse bei Balu dann den Bedarf oder sollte man Eierschalenpulver zufüttern? Wenn ja wieviel?

      Ich bin momentan noch stark verunsichert mit der ganzen Rechnerei. War damals mitunter auch ein Grund warum ich wieder davon weg gegangen bin. Hatte Angst das die Hunde Mangelernährt werden. Baghira verträgt leider hauptsächlich Rind. Pansen oder Blättermagen geht aber gar nicht. Sie neigt leider zu Durchfall.

      Frage zum Fleisch: ich habe früher bei Carnes Doggi bestellt. Leider sind die ja nun wohl eher teuer nehme ich an und die Pakete nehmen viel Platz weg da es einzeln gewürfelt ist. Aber bleiben wir mal bei dem Shop: müsste ich dort mageres Rindfleisch bestellen oder geht auch das durchwachsene?

      Generell gibt es scheinbar viel gewolftes Fleisch. Ist das ein Nachteil? Zähne werden da nicht wirklich beansprucht oder? Könnt ihr irgendwelche Shops empfehlen die nicht so teuer sind aber die Qualität gut ist?

      Würde ich über Tips freuen damit auch alles richtig läuft :)

      LG Britta

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von angelsfire ()

    • Kann mir noch jemand helfen?

      Würde auch gerne von Lunderland den Rübenmix füttern und nur ab und an frisches Gemüse. Spricht da was dagegen? Eventuell auch noch den Obst Mix dazu, der kommt mir aber etwas teuer vor.

      Sollte ich Innereien und RFK auf je 15% erhöhen? Bisher habe ich mit 10% gerechnet.

      Generell bin ich eher so der "pi mal Daumen" oder "Augenmaß" fütterer. Kann man das bei Barf überhaupt machen?
    • ANZEIGE
    • Ich kann dir nur genaueres zu RFK sagen.

      RFK haben unterschiedliches Calzium, dies solltest du selbst ausrechnen.

      Dazu gibts tolle Internetseiten, einfach mal googlen.

      Wieviel mg calzium pro KG weiss ich gerade im Kopf nicht mehr, steht aber ebenfalls im Internet. Auch wie geschrieben die verschiedenen Knochen wieviel Calzium die jeweiligen haben.
      Ansonsten Innereien auf 15% rechnen.

      Auf deine Aufteilung zurückzukommen.
      Das musst du leider selbst herausfinden, wie es dein Hund besser verträgt, wichtig ist nur sich an 15% Innereien zu halten, und an die selbstgerechnete RFK Menge. (RFK würde ich schon genau abwiegen, zuviel verursacht Knochenkot, zuwenig Mangelerscheinungen.)
      Einige Hunde vertragen nicht zuviel Protein, diejenigen verfüttern weniger Fleisch dafür mehr Gemüse, Obst und evtl, sogar Kohlenhydrate gekocht. (Verhältnis 50:50)
      Die anderen Hunde widerrum brauchen mehr protein, diese verfüttern gerne mal im Verhältnis 80:20

      Generell startet man mit 70% Fleisch und 30% Gemüse und Obst.


      Um auf dein pi mal daumen zu kommen...
      Ja, kann man schon machen.
      Anfangs würde ich dennoch abwiegen, beim Muskelfleisch ist es vielleicht nicht so wichtig, bei Innereien aber schon.
      Wieg es erstmal ab, mit der Zeit bekommst du ein Augenmaß dafür!
    • Wenn Pansen garnicht geht würde ich an deiner Stelle wirklich erstmal 60:40 füttern, da sonst eben der pflanzliche Anteil vom Pansen fehlt.

      RFK würde ich auf 2 bis 3 mal die Woche aufteilen, einmal in der Woche verursacht bei den meisten Knochenkot.

      Man sollte auch verschiedene RFK verfüttern, nicht nur Hühnerhälse.

      Um zum Fett zu kommen.
      Falls deine Hunde gesund sind, nichts mit der Bauchspeicheldrüse haben, sollte man auf min. 15% Fett gehen im MUSKELFLEISCH!
      Heisst Durchwachsenes auch mit magerem vermischt, falls das normale mehr als 15% Fett hat. (am Tag).
    • Hi

      Danke schon mal für deine Antwort.

      Das Internet sagt viele verschiedene Dinge, deshalb habe ich ja mit dem Wert gefragt ;) Reicht es denn wenn der Hund an einem Tag die Woche das gesamte calzium zu sich nimmt oder muss das verteilt sein?

      RFK auf 2-3 mal die Woche aufteilen finde ich schwierig. Die Mengen sind ja eh nicht so groß die sie bekommen. Und wenn ich wirkliche Fleischige Knochen vom Rind gebe wiegtr da ja einer mehr und das kann ich ja eh nicht beeinflussen. Die Frage ist halt einfach ob das so reicht oder ob man noch dazu was geben sollte.

      Innereien werde ich erhöhen. Im Buch war von 10% Innereien und 10% RFK die Sprache, daher habe ich das erst mal so gerechnet.

      Innereien würde ich eh immer abwiegen, ging mir eher so ums allgemeine :)

      Das Durchwachsene Rindfleisch von Carnes Doggi enthält bis zu 30% Fett laut Shopangabe.
    • Das Buch hat sie nach abgeschrieben aus dem Gh (Swanie Simon)

      Nadine Wolf hat mit Swanis Unterstützung (inhaltlich) einen sehr guten Blog geschrieben und dann ein Buch.
      Mashanga burhani googlen. Dort findest du online alles, was du wissen musst.
      Dann gibt es noch die Broschüre v
      In Swanie Senioren Barf.

      Das Buch würd ich persönlich nicht nutzen.
      Zuviel Fehler.
    • Ich habe solche Berechnungen noch nie angestellt. |) Rabenfrauchen, ich.

      Bei mir gibt es alles am Stück. Die sollen was tun. Wenn mein Metzger das Zeug wolft, dann werd ich knatschig. :p
    • Bei älteren Hunden wäre ich immer mit Knochen und grösseren Proteinmengen vorsichtig. Keinesfalls würde ich die Knochenration auf einmal füttern, wegen mangelnder Ca-Nutzung auf der einen und Knochenkot auf der anderen Seite. Bei Fleisch begrenze ich wirklich auf den großzügig bilanzierten Proteinbedarf, aber kein Gramm mehr. Die Energie kommt aus dem Fett und aus Kohlenhydraten. Was jeweils besser vertragen wird, bekommt eine Aufstockung.

      Und ich würde vor Fütterungswechsel ein Blutbild machen lassen, um nach einer halbjährlichen oder jährlichen Wiederholung bei alten Hunden bedenkliche Veränderungen vor klinischen Anzeichen mitzubekommen.

    ANZEIGE