ANZEIGE

Wie lange Hund oder beide alleine lassen?

    • Wie lange Hund oder beide alleine lassen?

      ANZEIGE
      Hallo,

      Wie lange würdet ihr euren hund oder beide tagsüber alleine lassen?, Ich Frage mich oft wie gut es für den Hund oder für zwei ist,wenn sie gut 8 bis 10 Stunden täglich alleine sind, egal wieviel Auslastung sie vorher oder nacher haben bzw wie gerecht es dem Hund ggü ist wenn man Vollzeit arbeiten geht und noch Haushalt hat usw ...


      Bin gespannt auf eure Erfahrungen dazu

      Lg
    • Das ist eine sehr unpräzise Frage.
      Hängt von den Hunden ab, der Gewöhnung, den Umständen.

      8-10 Stunden täglich! wären für mich ein Unding, dann hätte ich keinen Hund.
      Aber es gibt viele, die auch das (obwohl, so extrem glaube ich nicht- oder eben mit Hundesitter oä) wuppen.

      es gibt hier einen entsprechenden, lesenswerten Thread dazu:
      Vollzeit Arbeit und Hund - Laber Thread

      Ansonsten erzähl halt mehr, was soll man da schon drauf antworten. :ka:
    • ANZEIGE
    • also ich arbeite in Ausnahmefällen auch bis zu 8 Stunden Murphy schläft unter meinem Schreibtisch und ich muss aufpassen das ich ihn nicht im Büro vergesse warum sollte er in der Zeit nicht auch allein zu Hause schlafen :???: wenn er es entsprechend gewöhnt ist. Ich nehm ihn nur aus egoistischen Gründen mit und weil ich es halt kann sonst würde er zu Hause bleiben
    • Das kommt wirklich auf den Hund an. Einen Welpen kann man nicht alleine lassen, meine sehr alte Hündin kann auch nicht mehr so lange aushalten. Ansonsten waren sie immer bis zu 6 Stunden ohne Probleme alleine.

      Ich kenne auch Leute wo es gut klappt wenn die Hunde länger alleine bleiben. Genauso kenne ich Leute die den ganzen Tag Zuhause sind und sich trotzdem nicht um ihren Hund kümmern. Man kann vieles managen und möglich machen. Hängt von den Umständen ab. Vollzeit mit Hunde wäre mir persönlich zu anstrengend ;)
      Liebe Grüße Jana und Wuffel
    • Vollzeit mit Hund geht natürlich und machen hier auch sehr viele, aber den Hund 8 - 10 Stunden am Stück jeden Tag alleine zu lassen geht meiner Meinung nach gar nicht. Es machen sicher einige Leute und die Hund verhalten sich auch ruhig dabei, aber was sollen sie auch anderes machen. Manche Hunde sind eben einfach Typen, die nichts zerstören und es über sich ergehen lassen und eben die Zeit abwarten, weil ihnen nichts anderes übrig bleibt. Freiweillig schläft aber selbst mein sehr ruhiger Hund keine 10 Stunden am Stück tagsüber ohne Beschäftigung haben zu wollen und abgesehen davon, würde ich sie nicht zwingen wollen so lange ihre Geschäfte einzuhalten.

      Ich bin auch Vollzeit berufstätig, aber ich kann teilweise von zu Hause aus arbeiten und an 2 Tagen die Woche geht mein Hund in die Hundebetreuung. Andere können ihren Hund mit auf die Arbeit nehmen, bringen ihn zu anderen Familienmitgliedern während sie arbeiten, kommen Mittags Heim um Gassi zu gehen oder haben Gassigeher.

      Aber generell fordert mich meine 39 Stunden Arbeitswoche und das bisschen Haushalt nicht so sehr, dass da kein Platz mehr für einen Hund ist. Für mich ist der Hund Ausgleich vom Job, gibt doch nichts schöneres nach der Arbeit erstmal mit Hund raus in die Natur zu gehen :smile:
      Betty | Dackel-Mix | * Oktober 2009

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lagurus ()

    • Ich finde bis sechs Stunden für einen erwachsenen Hund unproblematisch. Auch wenn es regelmäßig ist.

      Alles darüber hinaus habe ich zumindest ein schlechtes Gewissen... Das kommt aber nur sehr selten vor, vllt zweimal im halben Jahr.

      Wenn ich tatsächlich acht bis zehn Stunden am Tag außer Haus wäre und meinen Hund nicht mitnehmen könnte, hätte ich auch keinen.
      Newton - Labrador Retriever - *21.04.2014

      Ganzkörperwedler sind die Sambatänzer unter den Hunden... ;)

      Newtons Pfotothread:
      http://www.dogforum.de/index.php/Thread/203256-Mister-Newton-entdeckt-die-Welt/
    • Ich habe ja die Wahl. Entweder 8 Stunden mit auf die Arbeit, oder allein zu Hause lassen.

      Und in den letzten Monaten lasse ich sie immer häufiger zu Hause. Warum... ?

      Nun. Ich muss entscheiden was für meinen Hund am Besten ist. Ich weiß wann ich meinem Hund was antun kann und wie oft und für wie lang.

      Mein Opa hier wird demnächst 12 Jahre alt. Er ist sensibel, ein großer Beobachter (von mir), ungeduldig, schnell gefrustet und schnell mal überfordert.

      Ich habe beide Hunde jahrelang immer wieder mit zur Arbeit genommen und auch wieder zu Hause gelassen. Je nach Stresspegel auf der Arbeit. Ich habe keine sitzende Tätigkeit. Ich habe eine zum Teil körperlich und psychisch sehr stark belastende Arbeit die mich stresst, die mich fordert, die mich auch manchmal an Grenzen bringt.

      Und nun wieder die Beschreibung meines Grummelopas oben:
      Er ist sensibel, ein großer Beobachter (von mir), ungeduldig, schnell gefrustet und schnell mal überfordert.

      In Kombination mit einem gestressten, gefrusteten, manchmal auch wütenden Frauchen... ne. Blöde Idee. Zumal ich auf der Arbeit auch zu 80% bis 90% nicht in ihrer Nähe bin.

      Also treffe ich die Entscheidung, sie an bestimmten Tagen zu Hause zu lassen. Dort haben sie Ruhe, können pennen, können sich frei bewegen (geht auf der Arbeit nur stark eingeschränkt bis gar nicht). Für den alten Herren auf jeden Fall die bessere Entscheidung.

      Könnte jemand in dieser Zeit kommen, beide Hunde abholen und sie rauslassen. Nein. Denn Poco akzeptiert das nicht, hat das nie akzeptiert. Es stresst ihn, es macht ihn nervös, es frustet ihn, was er in Lauten und Zerstörungswut immer wieder gezeigt hat. Deswegen lieber nicht.

      Meine Hunde, vor allem meine Hündin, sind übrigens rigoros. Die pinkeln mir in die Bude, wenn sie nicht mehr aushalten können (tut sie übrigens bis heute auch vor meinen Augen, wenn ich nicht schnell genug bin und sie dringend muss). Da aber die letzten Monate nie eine Pfütze zu sehen war, gehe ich mal davon aus, dass es okay ist.

      Was ich NICHT mache: Die Hunde an die 10 Stunden allein lassen, sie über Nacht allein lassen. Wenn ich Nachtschicht habe (also 10 Stunden Nachts nicht da bin) kommen sie mit. Sind sie entspannt auf der Arbeit? Nein. Schlafen sie dort so wie zu Hause? Nein. Aber das ist dann der Preis.

      Ist es empfehlenswert? Sicher nicht. Aber man muss es schon differenzieren. Soll ich Poco nach 11 gemeinsamen Jahren nun deswegen abgeben? Weiß nicht, denke nicht das es okay wäre einen alten Baum zu verpflanzen, der sich unserem gemeinsam gesuchten und gefundenen Rhythmus angepasst hat.
      Hätte ich gedacht das ich mal so entscheiden muss? Nein. War nicht vorhergesehen.
      Plan B steht, sollte mal was unvorhergesehens passieren und ich sehr viel später erst nach Hause kommen (was in all der Zeit noch nicht nötig war).

      Was ist vertretbar für den einzelnen Hund? Kann man nicht sagen, wenn man den Hund nicht kennt.

      Übrigens könnte ich Poco aber auch keine 8 Stunden alleine lassen, wenn Rosie nicht da wäre. Nur durch sie kann er überhaupt so allein bleiben. Die haut sich hin und pennt 90% der Zeit in der ich nicht da bin (ja, ist geprüft). Er macht es ihr nicht nach, aber er ist deutlich entspannter, als er es die letzte Zeit auf der Arbeit wäre.
      Bin ich glücklich darüber? Nein. Ich hätte sie lieber bei mir. Aber da muss man echt Kompromisse eingehen. Denn ich habe die Wahl zwischen ICH bin glücklich und habe die Hunde in unmittelbarer Nähe und einen komplett gestressten Senior, oder ich bin unzufrieden damit, habe aber einen für seinen Charakter gemäß entspannten Senior. :ka:

      Deswegen will ich gar nicht mehr urteilen zwischen Geht Gar Nicht und Okay. Muss man selbst wissen, solang der Hund dadurch keinen Schaden erleidet. Denn objektiv betrachtet: Ich bin vielleicht 8 Stunden nicht da, aber meine Hunde sind dafür die restlichen 16 Stunden so gut wie durch gehend an meiner Seite. Also sie haben mich mehr bei sich, als das ich weg bin.

    ANZEIGE