ANZEIGE

Welcher Hund für eine WG?

    • ANZEIGE
      @RafiLe1985
      Genau. Sry wollte nicht ausdrücken das Labrador das nicht können. :tropf: Aber passen würde es auch zu einem Wolfsspitz oder den Collie, die ich kenne. Ich würde auch mal im Tierheim gucken.
      Der Cocker den ich kannte konnte das nicht. Aber das muss nicht unbedingt für die ganze Rasse sprechen. :ka:
      Liebe Grüße
      Kathrin mit Wolfsspitz Henry
    • GruenerTee schrieb:

      @RafiLe1985
      Genau. Sry wollte nicht ausdrücken das Labrador das nicht können. :tropf: Aber passen würde es auch zu einem Wolfsspitz oder den Collie, die ich kenne. Ich würde auch mal im Tierheim gucken.
      Der Cocker den ich kannte konnte das nicht. Aber das muss nicht unbedingt für die ganze Rasse sprechen. :ka:
      Ne, das wollte ich dir auch gar nicht unterstellen. :) Dachte nur, dass das Bild darauf echt gut passt.
      Newton - Labrador Retriever - *21.04.2014

      Ganzkörperwedler sind die Sambatänzer unter den Hunden... ;)

      Newtons Pfotothread:
      http://www.dogforum.de/index.php/Thread/203256-Mister-Newton-entdeckt-die-Welt/
    • ANZEIGE
    • Befibe schrieb:

      no thyme schrieb:

      Ich hab zum ersten Mal einen Golden und ich moechte ihn um nichts in der Welt missen.

      Ich liebe seine insgesamte Art. Auch, dass er ein richtiger Kasper ist. Ich muss gestehen, dass keines meiner Tiere mich soviel hat laecheln lassen, wie er das tut.
      Das klingt toll! Ich denke Konsequenz sollte für uns kein Problem sein, das bekommen wir hin.

      Wie klappt das Erziehen ohne Leckerlis? Ich habe ein Welpen-Buch hier, aber dort wird immer mit Belohnung in Form von Essen gearbeitet.
      In Sachen konsequent sein find ich noch wichtig, dass alle sich vorher ueber die Regeln einig sind und sich jeder daran haelt. Meine Freundin hat genau das Problem, dass in der Familie jeder macht was er will. Da sie die meiste Zeit mit dem Hund verbringt kaempft sie seit der Welpenzeit quasi mit den anderen Familienmitgliedern.

      Erziehung ohne Leckerlies klappt genauso gut wie mit. Meine persoenliche Meinung dazu ist schlichtweg, dass sich in erster Linie der Mensch freut, wenn er den Hund staendig fuer alles belohnt.

      Ich denke, Hunde sind aber in den meisten Faellen eben Futterkoenige und eher zu bewegen, etwas zu tun, wenn man sie belohnt. Normal. Ich bin kein Belohnungsfreund genrell.

      Nehme ich den Rueckruf.... ich hab Milo von klein auf in der Hocke gerufen und in die Haende geklatscht und seinen Namen gerufen. Fand er toll und er kam dann auch. Heute kann ich seinen Namen rufen und er kommt oder ich klatsche in die Hanede und er kommt. Fertig.

      Sonst gibts immer ordentliche Brustkrauler und ich freu mich einfach mit ihm, wenn er was toll macht. Ihm scheint das zu reichen.

      Und klare Ansagen von Beginn an, da gabs keinen Welpenbonus. Moebel anknabbern, auf die Couch wollen, wurde mit deutlichem Ton verboten.

      Zuhause ist strikt Ruhe, kein Spielen mit mir/uns. Dafuer gibts verstecken spielen im Wald oder schwimmen oder Frisbee spielen oder immer neue Parks besuchen, Namen lernen, Dinge suchen....

      Ich denke, man kann das mit dem Leckerlie machen aber es ist kein Muss. Der Hund vermisst das nicht, wenn er es nicht kennt.

      Muss jeder fuer sich entscheiden. :smile:
    • Außer der Hund ist ein Opportunist und man muss besser sein, als alles, was er da gerade haben will.

      Ich als Person bin nicht genug, wenn Balou ein Reh jagen will. Ein Spiel mit mir auch nicht. Aber eine kleine Dose Nassfutter - oh ja, da funzte plötzlich das Antijagdtraining :pfeif: (Natürlich mit anderen Komponenten zusammen)
      Probier's mal mit Gemütlichkeit - oder auch nicht

      Balou (Golden Retriever, *25.10.2014)
    • tinybutmighty schrieb:

      Ich finde einen Retriever hier passender als ein Kooikerhondje. Ich habe eine E-Mail-Freunfin, die ein Kooikerhondje besitzt und ihr Hund ist zwar sehr gelehrig und bewegungsfreudig, aber mit einer WG-Situation wäre der nicht unbedingt happy... Dürften schon eher sensible Hunde sein, die sich teils auch eher als "Ein-Mann-Hunde" zeigen.

      Befibe schrieb:

      Nur damit das nicht falsch verstanden wurde: Wir sind ja auch nur zu Dritt. Es geht uns nur darum, dass eben gelegentlich verschiedener Besuch da ist und der Hund dort nicht super scheu oder zu reserviert ist. Andere Freunde haben einen sehr schüchternen Husky (der hat aber vllt. auch eine Vorgeschichte, kenne ihn nicht so gut).

      Befibe schrieb:

      Wir brauchen einen Hund, der offen gegenüber Fremden ist
      Ich kann da @tinybutmighty nur zustimmen, wenn ihr einen Hund wollt der mit dem WG-Leben entspannt klar kommt und Fremden gegenüber offen ist, dann ist ein Kooiker definitiv nicht das richtige.
      Klar könnte man Glück haben und einen erwischen der damit klar kommt, aber Kooiker sind nun mal Fremden gegenüber reserviert und sehr sensibel, also so ziemlich das Gegenteil von einem Labrador. Genau deswegen hab ich mir den Kooiker ausgesucht, ich schätze diese Eigenschaften aber auch total ! aber bei euch wäre ein Labrador oder Golden etc. sicher um einiges besser aufgehoben!
      Penny *19.10.2011 und Thorin *17.04.2016
      Dogs are not our whole life, but they make our lives whole. ~Roger Caras

      Penny & Thorin - spanischer Fusseltroll trifft holländischen Zwergenkönig ♥
    • Juliaundbalou schrieb:

      no thyme schrieb:

      @RafiLe1985
      'n ausgebildeter Schulhund ist aber auch nochmal eine andere Klasse, find ich.
      Wenn mein Hibbel Golden ignoriert wird, würde er sich exakt wie Newton auf dem Bild verhalten: pennen ;)
      Ich bezog das rein auf den Labbi, weil in einem vorherigem Post davon die Rede war, dass er nicht geeignet waere.

      Und joa, da hast du Recht. Ist bei Milo auch, nix los, dann wird eben gepennt :lol:
    • Juliaundbalou schrieb:

      Und dann ist der Hund viel krank (wie meiner damals) und man schleppt mehrmals am Tag die 30-35 kg die Treppen hoch und runter, weil der Hund es nicht schafft.

      Ich habe nun einen Bandscheibenvorfall :pfeif:
      Hm, das ist blöd :verzweifelt:
      Letztendlich muss das dann jeder für sich selber entscheiden...

      Juliaundbalou schrieb:

      Außer der Hund ist ein Opportunist und man muss besser sein, als alles, was er da gerade haben will.

      Ich als Person bin nicht genug, wenn Balou ein Reh jagen will. Ein Spiel mit mir auch nicht. Aber eine kleine Dose Nassfutter - oh ja, da funzte plötzlich das Antijagdtraining :pfeif: (Natürlich mit anderen Komponenten zusammen)
      Hier geht auch nichts ohne Keks :pfeif:
      Viele Grüße von Hennie & Mozart (Labrador-Retriever/11.08.2012)

      Mozart's Geschichten aus dem Leben

    ANZEIGE