ANZEIGE

Schonkost

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE
      Hallo ihr Lieben...

      ich soll laut meinem ​TA Schonkost zubereiten weil er eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse hat. Er sagt ich soll Rind und Karotte geben bis sich alles beruhigt hat. Habe jetzt Rindergulasch geholt und Biokarotten.... das Rinderhack erschien mir zu fett... ist das Gulasch ok? Wie lange muss ich das Fleisch und das Gemüse kochen? Und ich soll 300 Gramm Fleisch und 100 Gramm Gemüse, das erscheint mir wenig. Der Hund hat 9 Kilo und ständig Hunger...

      Sorry wenn ich so blöd frage, bislang habe ich immer wenn dann mit Reis etc. gekocht aber Kohlenhydrate soll ich weg lassen...

      LG
    • safa1975 schrieb:

      Sorry wenn ich so blöd frage, bislang habe ich immer wenn dann mit Reis etc. gekocht aber Kohlenhydrate soll ich weg lassen...
      Das ist nicht blöd gefragt, denn mich wundert das auch.

      Mein mittlerweile verstorbener Hund bekam wegen seiner wiederholten Bauchspeicheldrüsenentzündung jahrelang Schonkost. Und die bestand, Rezept übrigens vom Tierarzt,
      aus:

      Rinderhackfleisch, fettfrei in der Teflonpfanne gebraten, Rührei, ebenfalls fettfrei in der Teflonpfanne gebraten und sehr weich gekochtem Reis. Ist die Mischung zu trocken, mit etwas Wasser geschmeidiger machen.

      Mein Idefix wog knapp 11 kg und bekam 350g dieser Schonkost am Tag. Er war satt, hielt sein Gewicht, bekam diese Kost über 5 Jahre und wurde 16 1/2 Jahre alt.
      Lieben Gruß Gaby, ihre schweren Jungs und Finn

      Bruno
    • ANZEIGE
    • Hallo,
      zur Menge: Mir erscheint das für einen 9 kg-Hund nicht zu wenig, eher viel.
      Allerdings kenne ich mich bei dem Grundumsatz der kleineren Rassen nicht so aus, weiß nur, dass dieser höher ist als bei den großen Hunden.

      Ich würde die Gulaschwürfel noch etwas kleiner schneiden, die Karotten raspeln und das Ganze 30-40 Minuten kochen.

      LG, Friederike





    • ANZEIGE
    • 201017 schrieb:

      Ich würde auch Getreide weglassen!
      So würdest Du.

      Dann lies mal die Diätvorschläge für erkrankte Hunde nach. Überall wird darauf hingewiesen, daß der Hunde kohlehydratreiche Kost bekommen muß. Da bietet sich nun mal Reis als leicht verdauliches Produkt an. Wer an einer Getreidephobie leidet, kann auch gerne weichgekochte Kartoffeln nehmen.

      Stets wird in den diversen Rezepten fettarmes, aber eiweißreiches Fleisch, wie z. B. Huhn oder Pute, sehr weich gekochter Reis (oder Kartoffeln) und gekochte, pürierte Karotten genannt.

      Hier ein Beispiel: Ernährung für Hunde mit Bauchspeicheldrüsenentzündung
      Lieben Gruß Gaby, ihre schweren Jungs und Finn

      Bruno
    • safa1975 schrieb:

      ist das Gulasch ok? Wie lange muss ich das Fleisch und das Gemüse kochen?
      Ich würde das Gulasch 1,5 Stunden mit den Karotten zusammen mit Wasser bedeckt schwach köcheln lassen. Eine Handvoll Reis eine halbe Stunde vor Ende der Kochzeit dazu. Dann Fleisch raus, Gemüse und Reis raus und Brühe abkühlen lassen. Das Fett der Brühe sammelt sich oben drauf und du kannst es nach dem Erkalten abnehmen und entsorgen. Die Brühe würde ich mit verfüttern.

      400 g. finde ich für einen 9 kilo Hund auch sportlich. Meine Hündin wiegt 25 kg und bekommt am Tag ca. 500 g selbst gekochtes Futter. Sie ist allerdings auch ein hervorragender Futterverwerter... :ugly:

      Ich habe große Achtung vor der Menschenkenntnis meines Hundes, er ist schneller und gründlicher als ich. -Fürst Bismarck-
    • Quebec schrieb:

      201017 schrieb:

      Ich würde auch Getreide weglassen!
      So würdest Du.
      Dann lies mal die Diätvorschläge für erkrankte Hunde nach. Überall wird darauf hingewiesen, daß der Hunde kohlehydratreiche Kost bekommen muß. Da bietet sich nun mal Reis als leicht verdauliches Produkt an. Wer an einer Getreidephobie leidet, kann auch gerne weichgekochte Kartoffeln nehmen.

      Stets wird in den diversen Rezepten fettarmes, aber eiweißreiches Fleisch, wie z. B. Huhn oder Pute, sehr weich gekochter Reis (oder Kartoffeln) und gekochte, pürierte Karotten genannt.

      Hier ein Beispiel: Ernährung für Hunde mit Bauchspeicheldrüsenentzündung
      Setz dich doch mit dem Tierarzt der Fragestellerin auseinander.
      Der wird gerne mit dir als Kollegin Fachwissen austauschen. ;-)
    • Ich hatte letztens eine Bauchspeicheldrüsenentzündung im Bekanntenkreis, wo es hiess Proteinarm füttern :???: .
      Da wundert es mich schon ein wenig das du KH weg lassen sollst. :ka:

      Sind die 400g für eine Portion oder als Tagesration?
      Mein Hund ist 18kg schwer und bekommt 300g pro Mahlzeit, da kommt mit 400g bei 9kg schon als viel vor.


      PS: Ernährung und ​TA ist so eine Sache. Die meisten ​TA haben davon wenig Ahnung und die Aussage stammt nicht von mir, sondern von einer studierten Veterinärin :lol: (Ernährung ist einfach kein Schwerpunkt in der vet. Medizin)

      Wie hier: 2 Veterinäre = 2 Meinungen
    • Unserem Rentner habe ich Reis und Möhren solange durchgekocht,bis wir es als Mensch nicht mehr essen würden. Reis und Möhren waren danach quasi eine "Einheit". Möhren sollen, je länger man sie kocht einen Wirkstoff freisetzen, der unnötiges an Darmbakterien etc. auffängt und es direkt mit ausgeschieden wird. Dazu gab es immer Huhn statt Rind. Das machen aus meinem Bekanntenkreis quasi alle mittlerweile. Und definitiv mit Kohlenhydraten in Form von Reis.

      Viel Glück für euch!
    • Sind wir hier im ​BARF Bereich?
      Barfer halten Getreide für ursächlicher Auslöser der Pankreatitis.
      Dass das der behandelnde Tierarzt anordnete, freut mich. Besonders auch für den Hund.

    ANZEIGE