ANZEIGE

Verdammter Mist - Allergie

    • Verdammter Mist - Allergie

      Neu

      ANZEIGE
      Hi ihr Lieben, ich habe seit Samstag einen kleinen Welpen. Vor zwei Jahren hatte ich einen Allergietest gemacht, der unauffällig war. Ich habe auch noch nie auf Hunde reagiert. Bei der Züchterin habe ich mich auch nochmal von einer Hündin richtig ablecken lassen, um zu schauen, ob etwas passiert. War nichts. Und seit der Kleine da ist, habe ich ganz leichte Allergiesymptome (nehme ich an, sicher bin ich nicht). Kribbeln am Gaumen, häufiger Niesen und Nase leicht zu. Überhaupt nicht schlimm, aber jetzt habe ich Sorge, dass es im Laufe der Zeit schlimmer werden könnte. Möglich ist aber auch, dass ich auf Hausstaub reagiere, weil der Kleine einfach mehr Staub aufwirbelt.
      Wenn es so bleibt, wäre das kein Problem, aber was tue ich denn, wenn es schlimmer wird. Hyposnsibilisierung würde gehen. Klappt das denn immer? Oder besteht die Chance, dass es weggeht? Vermutlich nicht, oder? Ach Mist, echt.
    • Neu

      Oh nein! Das tut mir echt leid...

      Ich kann dir leider nur zum Thema Hyposensibiliesierung sagen: Ich habe das vor ein paar Jahren mal in Bezug auf meinen Heuschnupfen versucht. Leider waren meine Reaktionen auf die Spritzen so heftig, dass mein Allergologe die Behandlung abbrechen musste...
      Ich habe aber mehrere Freunde, bei denen das super funktioniert hat. Also: Kopf hoch, erstmal testen lassen und dann reagieren. Du bekommst das bestimmt in den Griff! :bindafür:
    • ANZEIGE
    • Neu

      Unser Züchter hat gesagt, das es "normal" ist das wir darauf reagieren können, weil die Welpen noch anderes Fell usw haben. Jetzt sind die Symptome bei meinem Mann fast weg, ich und Pollen und Hausstaub/Schimmelallergikakind hatten nichts :smile:
      Bei Tochterkind war es mit unserem Prof an der Klinik Bochum abgeklärt, er hat da nichts gegen, die Schwestern waren komplett anderer Meinung, das das überhaupt nicht geht und wie ich das dem Kind antun könnte; ich sollte doch mal an die Zeit denken, wenn sie mit dem Hund rausmüsste usw... :???: die ist eh immer draußen ob mit oder ohne Hund :hust: :lachtot:
      Auf dem Weg, ein Team zu werden :respekt:
    • Neu

      Bei den Symptomen und der Jahreszeit würde ich erst mal an Erkältung denken und diese behandeln.

      Ich bin selbst auf Vieles allergisch, zum Glück nicht auf Tiere. Allerdings habe ich gelernt, nicht jedes Symptom auf eine evtl. Allergie zu schieben. Warte erst mal ab, oft reagiert der Körper auf Neues, passt sich dann aber an.
      Sab und Oskar
    • Neu

      Ich kann ja mal erzählen, wie der Allergietest von meinem Sohn beim Hautarzt ablief, um zu testen, ob er auf unseren Hund allergisch ist.
      Wir sollten ein paar Haare vom Hund mit bringen. Der Arzt hat bei meimen Sohn die Haut am Arm etwas angeritzt, dann hat er mir den mitgebrachten Haaren drüber gewischt und geschaut, ob sich der Breich rötet. Das wars. Ich finde, das kann man auch selbst testen |)
    • Neu

      Ulixes schrieb:

      Ich würde es auch erst mal testen lassen.
      Es kann aber auch sein, dass du nur auf diesen einen Hund reagierst.
      Ist mir so passiert mit einem meiner Hunde.
      Wir hatten trotzdem ein langes wunderschönes Miteinander.

      LG, Friederike
      Darf ich fragen, wie du dann mit der Allergie umgegangen bist? Musstest du Medikamente nehmen oder war es nicht so schlimm?
    • Neu

      JuleBule schrieb:

      Ulixes schrieb:

      Ich würde es auch erst mal testen lassen.
      Es kann aber auch sein, dass du nur auf diesen einen Hund reagierst.
      Ist mir so passiert mit einem meiner Hunde.
      Wir hatten trotzdem ein langes wunderschönes Miteinander.

      LG, Friederike
      Darf ich fragen, wie du dann mit der Allergie umgegangen bist? Musstest du Medikamente nehmen oder war es nicht so schlimm?
      Ich bin Pollenallergikerin und reagiere auch auf Hausstaub und Milben.
      Da nehme ich Medikamente in der Hauptpollenzeit.
      Auf meinen Hund habe ich mit Quaddeln auf der Haut reagiert.
      Es ist ja meistens der Kontakt mit dem Speichel, der Reaktionen auslöst.
      Das habe ich ausgehalten.
      Niesen, Nasenwasserfall und Erstickungsanfälle kannte ich ja schon und konnte sie eindämmen.
      Bei allen anderen Hunden, auch fremden Hunden hatte ich nie Hautreaktionen.

      LG, Friederike
      Das Leben ist zu kostbar,
      um es dem Schicksal zu überlassen.
      Käpt'n Blaubär




    ANZEIGE