ANZEIGE

Hund rennt zu jedem und lässt sich von jedem streicheln

    • ANZEIGE
      PS: ich trainiere mit meinem Labbi derzeit keine Sachen draußen in den Mund zu nehmen. Es geht auch ganz gut (Essen lässt er liegen was super ist für ein Labbi) und wenn Leute wie von @BieBoss geschildert Kaustangen auf den Boden werfen dann habe ich die Sorge das er es wieder verlernt.

      Ich verbiete es zwar anderen Leuten ihm Futter zu geben aber sein Kopf ist schneller als die Lichtgeschwindigkeit wenn es um Kaustangen geht (diese weichen Leckerlie Kaustangen)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von PabloderFrechdachs ()

    • ANZEIGE
    • Neu

      Ich für meine Seite urteile nicht und mache mich schon gar nicht lustig. Die Angst vor Keimen ist eine sehr ernstzunehmende Geschichte, die nicht einfacher wird, wenn man einen Hund hat.

      Im Gegenteil. Ein Hund kommt mit weitaus unangenehmeren Dingen in Kontakt, als mit Menschen. Darüber muss man sich klar sein und genau das meinte ich auch mit meinem Beitrag.

      Der User hat einen Rüden, der irgendwann erwachsen wird. Dann wird er dubiose Dinge vom Boden aufschlabbern, sich vielleicht in Dingen wälzen, dessen Herkunft man nun wirklich nicht wissen will und er wird sich vielleicht auch mal den ein oder anderen menschlichen Kothaufen einverleiben. Etwas, dass ICH (die jeden Tag mehr oder weniger mit menschlichen Ausscheidungen zu tun hat) alles andere als lustig oder amüsant finde. Meine Hündin hat dies vor noch nicht allzu langer Zeit erst getan.

      Ich stelle mir, ich denke die recht berechtigte Frage, wie der TE damit umgehen wird, wenn er sich schon davor ekelt, wenn fremde Menschen seinen Hund nur anfassen. Und auch das meine ich keineswegs abwertend, sondern eher mich fragend. Denn von allen Dingen die ein Mensch tun kann um einen Hund zu kontaminieren, ist anfassen die am wenigsten belastende Geschichte (man muss nur den Einkaufswagen im Supermarkt nehmen. Da macht man sich wahrscheinlich weniger Gedanken drum, weil man die Menschen nicht gesehen hat, die ihn vorher benutzt haben).

      Ich finde es durchaus berechtigt, dass man nicht möchte, dass Menschen den eigenen Hund einfach so ungefragt anfassen. Mag ich auch nicht, passiert uns aber auf Grund des Aussehens und des fehlenden Niedlichkeitsfaktor meiner Hunde sehr, sehr selten. Ich werde meist gefragt.

      Und sowas hier:

      PabloderFrechdachs schrieb:

      wenn Leute wie von @BieBoss geschildert Kaustangen auf den Boden werfen
      hasse ich am allermeisten. Leute, die den Hund einfach so mal eben füttern. Finde ich furchtbar und ich rege mich darüber auf.

      Noch hat Pablo den Welpenniedlichkeitsbonus auf den die Leute anspringen. Es wird nicht lang dauern, dann ist er weg und Pablo denkt weiterhin er ist unwiederstehlich. Deswegen finde ich es gut das daran gearbeitet wird, dass Pablo nicht denkt, dass alle Menschen sich freuen, dass er existiert. Denn so ein Hund ist unglaublich anstrengend.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von PocoLoco () aus folgendem Grund: Meine Güte muss ich viel berichtigen, wenn mein Hirn schneller denkt als meine Finger schreiben können... :D

    • Neu

      PabloderFrechdachs schrieb:

      PS: ich trainiere mit meinem Labbi derzeit keine Sachen draußen in den Mund zu nehmen.
      Dann trainier doch einfach noch ein zweites Signal, mit dem Dein Hund sich zuverlässig hinter oder neben Dich stellt.
      Das belegst Du dann mit einem Namen, der nicht der tatsächliche Name Deines Hundes ist.
      Wenn jemand fragt, ob er Deinen Hund streicheln will, sprichst Du den Hund mit eben diesem Signal an und zack, ist der Hund hinter Dir, Du kannst freundlich sagen, dass der Hund scheinbar gerade keine Lust hat und gut ist.

      Meine Hunde bellen auf einen solchen Phantasie- Namen hin. Ist für solche Situationen oder wenn ich spät abends unterwegs bin ganz praktisch. =)

    ANZEIGE