ANZEIGE

Fragen, die man sich sonst nicht zu stellen traut - Teil XI

    • ANZEIGE
      Ja, so eine Beule kann jede Spritze hervorrufen.
      Benni hatte bisher nach AB-Gabe und nach impfen eine. Die vom AB ging ewig nicht weg.
      Jetzt hatte er 2 (Tollwut auf der einen, der Restkram auf der anderen) und die kamen nach etwa 3,4 Tagen und waren nach 10 Tagen wieder weg.

      Wenn solche Beulen bleiben, sollte man vielleicht mal auf die Suche gehen, warum. Scheint ja dann was im argen zu sein.
      Wir sind auch dabei:

      Neues vom Stinketier ;)
    • Vakuole schrieb:

      Ich würde auch nicht jährlich impfen, wenn die Stanardpräperate heute doch 3 Jahre "halten" (und selbst dann gibt es ja keine Deadline, sondern einen verringerten Impfschutz).

      Ich bin wirklich kein Impfgegner, aber auch hier so viel wie nötig, so wenig wie möglich.

      Aber z.B. Lepto hält keine drei Jahre und gerade bei dieser Krankheit impfe ich lieber zuviel als zuwenig.

      Meine werden jährlich gegen Lepto + Zwingerhusten geimpft, Hepatitis, Staupe, Parvovirose und Tollwut alle drei Jahre. Disney war einige Zeit noch jährlich Leishmaniose geimpft.
      Liebe Grüsse von Claudia und den Shelties Disney (17.08.2010) & Ayden (08.06.2015)


    • ANZEIGE
    • @Disney92
      Ich hatte das jetzt nur auf Tollwut bezogen, weil das von der TA anscheinend jährlich geimpft wird.
      Tollwut gibt es ja als 3 Jahresimpfung, deshab würde für mich jedes Jahr impfen, halt unter total überflüssig fallen.

      Wo der Impfschutz nur 1 Jahr hält würde/tue ich auch jedes Jahr impfen.
    • ANZEIGE
    • @Vakuole
      Entschuldige, ich hatte angenommen du meinst alle Impfungen.

      Je nach Impfstoff hält der Schutz 1 oder 3 Jahre. Die gängigen Tollwut-Impfstoffe haben eine Zulassung für 3 Jahre. Da allerdings jedes Land seine eigenen Einreisebestimmungen hat, kann ein solches z.B. auch eine jährliche Tollwutimpfung verlangen.
      Liebe Grüsse von Claudia und den Shelties Disney (17.08.2010) & Ayden (08.06.2015)


    • Wir haben immer noch das Problem, dass Lexa nicht zunimmt und ständig Hunger hat. Inzwischen verfüttern wir morgens und abends die Höchstmenge des Trofus für ihre Gewichtsklasse, zusätzlich einige kleine Reste von unserem Mittagessen (Kartoffeln, Reis...), zusätzlich eine halbe Dose Nassfutter mittags, zusätzlich eine Kaustange "zum Kaffee", zusätzlich alle Trainingsleckerlis.

      Dennoch kann keiner Richtung Küche gehen, ohne dass er Begleitung hat. Außerdem versucht sie stets zu betteln - was wir unterbinden - und macht sich beim Gassi über alles Fressbare her: Pferdeäpfel, Essensreste (die der Bauer immer wieder auf sein Feld an unserem Gassiweg hinwirft) und Hundekot manchmal auch noch. Von all diesen "Leckereien" lässt sie sich nur schwer abrufen, so dass sie oft angeleint werden muss.

      Wir - und auch die TÄ - finden sie zu dünn (immer noch 24 Kilo), aber was sollen wir noch tun? Wenn nur die Outputmenge durch noch höhere Trofu-Rationen erhöht wird, so würde sich doch nichts ändern an der Problematik. :ka:
      Kein Psychiater der Welt kann es mit einem kleinen Hund aufnehmen, der einem das
      Gesicht leckt. (unbekannt)

      Eika-Lexa (*14.04.2016 / Weißer Schweizer Schäferhund)
      Blanca (2001 - 15.02.2016 / Kangal-Mix)
      In Memoriam: Sammy (Collie) und Tanja (Cocker Spaniel)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 37mara73 ()

    • 37mara73 schrieb:

      Wir haben immer noch das Problem, dass Lexa nicht zunimmt und ständig Hunger hat. Inzwischen verfüttern wir morgens und abends die Höchstmenge des Trofus für ihre Gewichtsklasse, zusätzlich einige kleine Reste von unserem Mittagessen (Kartoffeln, Reis...), zusätzlich eine halbe Dose Nassfutter mittags, zusätzlich eine Kaustange "zum Kaffee", zusätzlich alle Trainingsleckerlis.

      Dennoch kann keiner Richtung Küche gehen, ohne dass er Begleitung hat. Außerdem versucht sie stets zu betteln - was wir unterbinden - und macht sich beim Gassi über alles Fressbare her: Pferdeäpfel, Essensreste (die der Bauer immer wieder auf sein Feld an unserem Gassiweg hinwirft) und Hundekot manchmal auch noch. Von all diesen "Leckereien" lässt sie sich nur schwer abrufen, so dass sie oft angeleint werden muss.

      Wir - und auch die TÄ - finden sie zu dünn (immer noch 24 Kilo), aber was sollen wir noch tun? Wenn nur die Outputmenge durch noch höhere Trofu-Rationen erhöht wird, so würde sich doch nichts ändern an der Problematik. :ka:
      Wenn sie wirklich unnormal viel frisst und trotzdem nicht zunimmt dann würde ich das beim TA mal abklären lassen ob nicht irgendwas anderes dahinter steckt.
      Wobei ich es jetzt nicht so außergewöhnlich finde wenn ein Hund die Höchstmenge des empfohlenen Futters bekommt und zusätzlich noch Leckerlies und 200g Nafu (wenn es eine kleine Dose ist).
      Es kommt ja auch auf die Bewegung an die der Hund hat und darauf wie kalorienhaltig das Futter ist.

      Meine Dackelhündin 6,4kg bekommt die Menge für einen aktiven 8kg Hund, wir sind aber auch viel unterwegs. Die Menge musste ich auch nach der Kastration nicht verringern, das hatte ich nämlich vorsorglich gemacht und dann hat sie abgenommen.
      Liebe Grüße von mir und Dackelmädchen Sina ☆07.09.2016☆

      Hier geht`s zu unserem Thread
      Mein Schicksalshund Sina
    • @37mara73

      Wie gross ist Lexa ?
      25 kg wiegt meine Hündin, die ist aber nur gute 57 cm hoch und ein echtes Hemd..
      Und es ist nach Deiner Beschreibung ja nicht nur, dass Lexa nicht zunimmt, sondern auch, dass sie wohl ständig Hunger hat :???:

      Wie steht es denn mit dem Output -
      wie viel von dem, was ihr vorne reingebt, kommt denn hinten wieder raus ?

      Ach ja, die Angaben auf dem Fertigfutter sind Richtwerte, kein Muss - man kann auch mehr geben

      Und ich rufe mal @Die Swiffer
      LG Elke

      hier gibt es Bilder von Quattro, Queeny, Daily & Dacco
    • @37mara73
      Abgesehen von Futtermenge erhöhen, wurde sonst irgendwas gemacht?

      Es kann halt viele Möglichkeiten haben.

      - Mitesser (Würmer, Giardien, Erkrankungen die Energiefresser sind)
      - Futter ist die falsche Wahl
      - Stress
      - Verdauung zu schnell
      - Futter und Bewegungspensum passen nicht überein

      Ist denn Output= Input? Sprich Mengen/gewichtstechnisch gleich?
      Bleibt irgendwas im Hund überhaupt hängen?

      =)
      Viele Grüße
      Julia mit den Swiffern

      Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen. (Heinrich Heine)

      Chuck und James und ihre Mädels

    ANZEIGE