ANZEIGE

Einschläfern - schlimme Schuldgefühle

    • ANZEIGE
      bitte zweifel nicht daran, das richtige getan zu haben. du hast ihn von seinem leid erlöst, für ihn war es die erlösung :streichel:

      dein kenny ist bestimmt gut hinter der regenbogenbrücke angekommen und tobt jetzt ohne leid und schmerzen mit unseren engeln auf den grünen wiesen herum und frisst worauf er bock hat.

      ich habe schon drei engel und ich vermisse sie auch sehr, aber ich verlasse mich daruf, dass wir uns wiedersehen... irgendwann
      LG
      Eve (Mohikaner) & Amy


      Only after you fall in love will I tell you I'm a Pit Bull
      _______________________________________
      Teddy, Pablo & Paige - Ich trage Euch in meinem Herzen - für immer!!!!

      http://www.dogforum.de/index.php/Thread/193025-Amy-Der-Freukeks/
    • Dein Kenny hat sich an dich gedrückt und gezittert, weil er einfach nicht mehr konnte. Weil er entsetzliche Angst hatte vor der nächsten Qual, dem nächsten Schmerz. Genau das war seine Hundeart zu sagen: "Bitte, bitte hilf mir da raus!" - und du hast ihn richtig verstanden und ihm geholfen, endlich nicht mehr leiden zu müssen.

      Die Schmerzen sind leider denen vorbehalten, die zurückbleiben. Das ist immer so, und es ist der gemeinste Teil der Tierhaltung. Aber dein Kenny braucht sich dafür nicht mehr zu quälen - und wenn der erste, brutale Verlustschmerz erstmal vorbei ist, wirst du selbst merken, wie richtig deine Entscheidung war.
    • ANZEIGE
    • Jeder Tierhalter kennt diese Gedanken was - wäre - wenn,
      Du kannst auch nöch -hätte ich - dazufügen,
      wenn er ein geliebtes Tier gehen lassen muß.
      Unsere Tiere drücken soviel weg weil Sie nicht wissen., das wir manchmal helfen können.
      Aber eben nur manchmal. Hunde leben im hier und jetzt
      und wenn das nur Schmerzen bedeutet
      ist das keine Lebensqualität.

      Mach Dir keinen Vorwurf, er hat jetzt keine Schmerzen mehr,
      die hast Du " übernommen " für Ihn .
      Fühl Dich gedrückt :streichel:
      Selten dumme Menschen sind nicht selten - aber dumm !

      Herr gib mir Geduld, aber ein bisschen PLÖTZLICH
    • Ich habe auch meinen besten Freund vor 10 Tagen verloren. Es ging ihm plötzlich sehr schlecht. Am gleichen Tag zum Tierazt. Er begutachtete ihn kurz und meinte : Könnte Krebs sein. Er machte ein Sofortblutbild und sagte : Kerbs ist es wahrscheinlich nicht, das wäre aber auch nicht mehr wichtig. Der Harnstoffwert ihres Hundes ist nicht mehr messbar. Unser Gerät geht bis 300. Ich empfehle sofortiges einschläfern, spätestens morgen früh um 9 Uhr. Tut mir leid ihnen keine besseren Nachrichten geben zu können.
      Schockzustand !!!!!!!!!!!!!!
      2 Tage nach seinem Tod öffnete ich das Internet und was ich las traf mich wie ein Blitz.
      Er hätte eine faire 50:50 Chance gehabt wenn ......
      Mir geht es seit Tagen sehr schlecht. Habe keinen Appetit, kann nicht mehr richtig schlafen, habe keinen Antrieb mehr.
      Die Gedanken kreisen nur um dieses Thema.
      Ich kann es nicht verarbeiten.
      Ein lustloser Tierarzt, der meinen geliebten Hund überhaupt nicht untersucht hat, hat sein Todesurteil gesprochen und ich habe es blind befolgt.
      Morgen nachmittag ist er aus dem Urlaub zurück. Fahre mit meiner Frau hin und werde ihn zur Rede stellen.
      Warum ich das hier alles schreibe ? Ich weiß es nicht.
      Ich war zur falschen Zeit am falschen Ort.
      Ich könnte nur schreien .........
    • Oh je, das ist furchtbar.
      Genau das Gegenteil erzählte mir heute eine bekannte. Ihre Katze musste mit 18(!) Jahren drei Tage qualvoll mit Nierenversagen dahinsiechen, bevor ein anderer Tierarzt Sie erlöste. Der eigene TA hatte dreimal nur Aufbauspritzen gegeben...
      @Puschi100
      Dein Verlust ist tragisch. Aber du hast dich nach der Meinung gerichtet, der du eigentlich vertrauen konntest... Du brauchst dir weiß Gott nichts vorwerfen! Du weißt nicht, ob du ihm hättest helfen können, oder ob er sich nur gequält hätte. Such das Gespräch mit deinem TA. Er wird dir seine Gründe erläutern können.
    • Neu

      @ Puschi100

      Ich kann gut nachfühlen wie es dir geht. Ich bin nach 4 Monaten immer noch unsicher, ob ich richtig entschieden habe. Es ist nicht nur ein Segen, dass wir unseren Hunden das Leiden verkürzen können, es ist trotzdem eine fürchterliche Entscheidung.

      Ich kenne ja deinen TA nicht, aber im Laufe eines Hundelebens hast du doch bestimmt einen festen Ansprechpartner gefunden, dem du einigermaßen vertraust, oder? Meinst du wirklich, dass Dr.Google die Situation deines Hundes besser einschätzen kann als der TA, der den aktuellen Zustand des Hundes gesehen hat?

      Ich fürchte, dass du es dir unnötig schwer machst. Das Internet weiß alles - aber das Internet hat deinen Hund nicht gesehen, das Internet hat den Zustand des Hundes nicht einschätzen können, das Internet kann die konkrete Situation nicht einschätzen.

      Ich drücke dir die Daumen, dass das Gespräch mit dem TA dir hilft, den Schock zu verarbeiten. Ich hoffe für dich, dass der TA seine Entscheidung nachvollziehbar begründen kann, dass er dir erklären kann warum er die Situation als aussichtslos einschätzte. Ich wünsche dir, dass du dann mit mehr Ruhe um deinen Hund trauern kannst.
      :streichel:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Selkie ()

    • Neu

      Hallo
      Das Gespräch war ich meinem Hund schuldig. Wir kamen sofort dran obwohl es richtig voll war. Er ahnte wohl schon was, sah es in seinem Gesicht. Der gesamte Praxisbetrieb lag für 30 min lahm, weil er eine weitere Ärztin als Zeugin dazuholte. Er hatte wohl Angst das ich ihn verklagen will, was mir nie in den Sinn kommen würde. Unter Tränen hat der Arzt am Schluß Versäumnisse eingestanden und wird in Zukunft sensibler mit Tier und Mensch umgehen. Mein Hund wird davon nicht mehr lebendig, aber das Gespräch war sehr wichtig für mich. Ich hätte sonst nicht abschließen können.
      Eine Last ist von mir abgefallen als ich die Praxis verließ. Ich kann jetzt normal trauern. Ein Arzt muß Einem immer die letzten Optionen offenlegen. Muß jeden Strohhalm wenigstens anbieten. Das hat er völlig versäumt. Vielen Dank für eure lieben Kommentare.

    ANZEIGE