ANZEIGE

Plötzlich Hund!

    • ANZEIGE
      melde mich nun auch mal zurück!

      Vielen dank für die netten Antworten!
      Mit der Kritik erfahrener Hundebesitzer kann ich umgehen und sehe sie auch als total gerechtfertigt an.

      Lilly hat heute nacht vor der angelehnten Schlafzimmertür geschlafen, uns dabei aber keine Sekunde aus den Augen verloren.

      Mein Vater hat heute so ziemlich den ganzen tag mit ihr verbracht und war ziemlich begeistert. Nur die Tatsache, dass sie wirklich ausspurt wenn ein anderer Hund in Sichtweite ist...naja ziemlich auffällig.

      Wir waren mit ihr beim Tierarzt. Lilly ist gesund, hat die nötigen Impfungen von ihren Vorbesitzern nicht erhalten-wird nun nachgeholt. Er spricht von Angstzuständen und sagt das es für einen Hundetrainer zu früh ist. Sie soll sich erst eingewöhnen. Anders herum sagte er das es in ihrem Alter schwierig wird sie richtig aufs allein sein einzustellen.
      Empfohlen hat er uns eine verschließbare Box. Da würden viele Hunde entspannter alleine sein. Stimmt das?!
      Gerne würde ich ein Bild hochladen. Leider wird gemeckert das die Datei zu groß sei.

      LG
    • DaOlli schrieb:

      Empfohlen hat er uns eine verschließbare Box. Da würden viele Hunde entspannter alleine sein. Stimmt das?!
      Nein, keine Box abschliessen und den Hund einsperren, er möchte an euren Leben teilnehmen. Box ok, als offene Höhle oder freiwilliger Rückzugsort aber mehr nicht.
      Den Hund einsperren ersetzt keine Erziehung.
      *^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*
      Und dann kam Paula.......Paulas Bilderbuch :-)


      " Mit einem kurzen wedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangen Gerede " (Louis Armstrong)
    • ANZEIGE
    • Eine Box zum Alleine sein geht nicht. Es gibt vorgeschriebene Mindestmaße für Zwingerhaltung und nichts anderes ist das Alleinebleiben in einer Box wenn diese verschlossen wird. Als offener Schlafplatz kann es eine beliebte Höhle sein. meine Jungs lieben ihren Käfig. Zumachen tu ich die nur in Ausnahmefällen für ein paar Minuten (Heizungsableser,...) Die Gewöhnung an eine Box ist aber durchaus sinnvoll weil im auto muss der Hund ja auch gesichert werden.
    • DaOlli schrieb:

      Empfohlen hat er uns eine verschließbare Box. Da würden viele Hunde entspannter alleine sein. Stimmt das?!
      Ach nein, bitte keine Box! Der Hund hat schon Ängste genug, das würde ich auf keinen Fall tun.
      Laß ihn sich doch erstmal richtig eingewöhnen, dann könnt ihr das Alleinebleiben trainieren.

      DaOlli schrieb:

      Nur die Tatsache, dass sie wirklich ausspurt wenn ein anderer Hund in Sichtweite ist...naja ziemlich auffällig.
      Vielleicht hatte sie nie Gelegenheit andere Hunde kennenzulernen.
      Geht mal alles langsam an, genau wie bei einem Welpen.
      Ihr kennt den Hund noch nicht, genausowenig wie euer Hund euch einschätzen kann.
    • DaOlli schrieb:

      Da würden viele Hunde entspannter alleine sein. Stimmt das?!
      Wenn sie es über einen angebrachten Zeitraum vernünftig beigebracht bekommen haben, mag das funktionieren. Die Idee: Box auf, Hund rein, Box zu...funktioniert hingegen gar nicht, weil es den meisten Hunden Stress und Panik verursacht. Dazu kommt, dass ich persönlich einen Hund niemals in einer geschlossenen Box allein lassen würde. Paragraphen braucht es dazu nicht mal, es ist für mich einfach selbstverständlich, dass ein Hund sich in seinem zu Hause frei bewegen dürfen soll.

      Das braucht sicherlich bei einem Junghund mit zweifelhafter Vorgeschichte mehr Zeit und Geduld, kann aber dennoch gut funktionieren, wenn man es über einen Zeitraum in kleinen Schritten übt, d.h. erst mal in ein anderes Zimmer gehen, Türe schließen. Klappt das, dann in den Keller oder kurz vor die Haustür gehen, was zu knabbern (an dem der Hund nicht ersticken kann!) dalassen, Tür zu und nach wenigen Sekunden wieder reingehen usw.

      Generell ist es oftmals so, dass ein Hund, auch wenn er in seinem zu Hause alleine bleiben kann, in einer neuen Umgebung erst einmal unsicher ist und nicht alleine bleiben kann. Der Hund wurde an euch abgegeben, hat in einer eh nicht so leichten Entwicklungsphase das verloren, was er bisher kannte. Er muss erst mal ankommen und sich sicher fühlen, bevor ich überhaupt darüber nachdenken würde ihn alleine zu lassen.

      Beschäftigt euch mit ihm, baut Vertrauen und Bindung auf, informiert euch und kontaktiert einen Trainer, der positiv arbeitet. Ich halte es schon für sehr sinnvoll, sich frühzeitig kompetente Unterstützung zu suchen, damit sich Unsicherheit und daraus resultierendes Fehlverhalten nicht weiter festigt.

      Ich habe große Achtung vor der Menschenkenntnis meines Hundes, er ist schneller und gründlicher als ich. -Fürst Bismarck-
    • DaOlli schrieb:

      Einen Punkt hatte ich glatt vergessen!

      Der Arzt hat uns adaptil wärmstens ans Herz gelegt um ihr ein sichereres Gefühl im neuen Heim zu geben.Wir haben jetzt mal den Verdampfer gekauft...Gibt es dazu Erfahrungen?
      Hilft es dem Tier? Ist es rausgeschmissenes Geld?

      Liebe Grüße
      Warum ? Dein Hund ist doch nicht ängstlich, eher von gesunder Neugierde.
      Lass den Hund doch erstmal ankommen und eure Abläufe kennen lernen.
      *^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*
      Und dann kam Paula.......Paulas Bilderbuch :-)


      " Mit einem kurzen wedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangen Gerede " (Louis Armstrong)
    • DaOlli schrieb:

      Empfohlen hat er uns eine verschließbare Box. Da würden viele Hunde entspannter alleine sein. Stimmt das?!
      Ja, das stimmt, wenn mit der Box trainiert wird.
      Allerdings ist es mit Blick auf die Zeit vollkommen gleichgültig, ob Du mit einer Box oder einem offenen Korb arbeitest. Das Alleinsein lernt der Hund auf diesem Weg nicht schneller.
      Und noch ein Aber: ich würde niemals, absolut niemals einen Hund täglich über einen kompletten Arbeitstag alleine in einer Box lassen.
      Obwohl ich selbst eine Box genutzt habe, halte ich das für absolute Quälerei.

      Was Adaptil anbelangt: ja, es kann helfen. Darum hab ich es Dir ja auch in meinem letzten Beitrag empfohlen. Aber es wirkt nicht so stark, als dass Ihr mit dem Halsband einen neuen Hund habt.

    ANZEIGE