ANZEIGE

Welpe möchte nur draußen schlafen

    • Welpe möchte nur draußen schlafen

      ANZEIGE
      Guten morgen Leute,

      Ich habe seit einer Woche einen Akita Inu Welpen (10 Wochen) bei mir und alles läuft soweit super, er ist schon soweit, dass er sein Geschäft durch bellen meldet und schläft durch.

      Das Problem ist, dass er sobald er schlafen möchte raus will. Heißt er quengelt rum bis einer die Tür aufmacht und er raus kann. Sobald er draußen ist flitzt er Richtung seiner Hütte und legt sich entweder rein oder daneben zum schlafen. Nachts dasselbe Spielchen.
      Meine Sorge ist, dass er krank werden könnte oder ähnliches :verzweifelt:

      Er ist im allgemeinen viel lieber draußen als drinnen. Bei der Züchterin war er auch mehr draußen als drinnen.
      Achja er hat zuhause alles was er braucht Körbchen decke und co. Apropo die decke schleift er meistens mit nach draußen zum schleifen.
    • Hallo GohantheAkita

      Was möchtest Du denn, das er drinnen schläft oder immer draußen?
      Hat er draußen einen Zwinger oder nur eine Hütte ?

      Wenn Du Ihn jetzt immer draußen Schlafen lässt wird er das immer einfordern.

      Du solltest die Regeln bestimmen und nicht er.

      Akita sind sehr Selbstbestimmend, ein guter Trainer wäre sicher hilfreich.
      ( und gute Nerven, da darfst Du einiges Aussitzen)

      Alles Gute
      Selten dumme Menschen sind nicht selten - aber dumm !

      Herr gib mir Geduld, aber ein bisschen PLÖTZLICH
    • ANZEIGE
    • Ist denn der Garten so gesichert, dass ihm nichts passieren kann? Wäre es möglich um die Hütte so eine Art großen Zwinger zu bauen, dass er auch vor Fremden gut geschützt ist?
      Ich denke, er fühlt sich drinnen nicht wohl, weil er es nicht gewöhnt ist. Es gibt solche Hunde, die lieber draußen als drinnen sind.
      Unsere Schäferhunde waren auch viel lieber draußen als drinnen.
      Liebe Grüße von mir und Dackelmädchen Sina ☆07.09.2016☆

      Hier geht`s zu unserem Thread:
      Mein Schicksalshund Sina

      Im Herzen:
      Rauhaardackel Tamy, Langhaardackel Benny, DSH Una, DSH Falko, DSH Eyka, DSH Dorli
    • Danke für die antworten

      Krank werden da es draußen ja nass und windig ist momentan und ein 9-10 Wochen junger Welpe noch sehr zierlich ist. Oder mit dem bäuchlein auf dem kalten boden liegt.

      Der Garten ist ca 110qm groß und gesichert 2m hohe Zäune, hälfte grünfläche hälfte mit flachen bodensteinen, er kann nicht abhauen . Seine Hütte steht unterm trockenem Carport. Aber auch wenn es regnet stört es ihn nicht, ich muss aufpassen dass er nicht im regen herumläuft bzw sich iwo hinlegt.

      Mir wäre lieber , wenn er draußen aufwächst da unser erster akita auch lieber draußen war und er sich super entwickelt hat . Er ist in Frieden gealtert. Aber unseren ersten hatten wir auch mit einem Jahr bekommen , heißt er war schon groß und robuster.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von GohantheAkita ()

    • Da ja jetzt der Winter vor der Türe steht, sollte dem Hund ein ausreichend großer regensicherer, windgeschützter Bereich zur Verfügung stehen. Außerdem ist es wichtig, dass er eine gut isolierte Schutzhütte hat.
      Wichtig wäre m.E. auch, dass der Hund einen trockenen, "warmen" Untergrund zur Verfügung hat und er sich nicht auf den Betonboden oder ins Nasse Gras legen muss. Bei uns war der "warme" Untergrund ein Holzboden im Zwinger oder eine Holzpalette auf der Terasse.
      Unsere Schäferhunde hatten im Zwinger einen Teil mit Betonboden (zum Kühlen im Sommer), einen Teil mit Holzboden (für den Winter). Der Zwinger war nur auf einer Seite offen, sodass er gut geschützt war. Hinten im Eck stand eine isolierte Schutzhütte, die im Winter gut mit Stroh gefüllt war und vor den Eingang kam ein Kartoffelsack, damit es nicht reinzieht, wenn wiedermal ein "Wirbelsturm" war. Dadurch, dass die Hütte nicht so arg groß war, konnte der Hund sie mit seiner Körpertemperatur aufheizen.

      Hier sieht man die selbstgebaute Palette, die wurde von allen DSH im Winter sehr gerne angenommen.
      Liebe Grüße von mir und Dackelmädchen Sina ☆07.09.2016☆

      Hier geht`s zu unserem Thread:
      Mein Schicksalshund Sina

      Im Herzen:
      Rauhaardackel Tamy, Langhaardackel Benny, DSH Una, DSH Falko, DSH Eyka, DSH Dorli
    • Wir halten unsere Hunde auch draußen (tagsüber wenn wir nicht zuhause sind und nachts). Sie kennen das von Welpe an. Krank geworden ist dadurch noch keiner unserer Hunde. Sie haben eine isolierte Hütte und auch so eine Palette wie von Dackelbenny gezeigt. Außerdem noch eine dicke Hundedecke.
      Eigentlich ist es so, dass sie noch nicht einmal im Winter in die Hütte gehen. Unsere alte Hündin hat sich noch mit 10 Jahren in den Schnee gelegt und dort geschlafen. Im Sommer sind hier viele Schattenflächen oder sie legen sich in den Pferdestall.
      Wenn draußen alles gut gesichert ist (niemand unbefugtes rein kommt, der Hund sich nicht verletzen oder giftiges fressen kann) spricht meiner Meinung nach nichts dagegen, dass der Hund draußen schläft (gerade wenn er das möchte) Hier spricht ja keiner von einer Außenhaltung bei der sich nicht um den Hund gekümmert wird und bei der er komplett auf sich allein gestellt ist :ka:
      * LOLA * (Deutscher Schäferhund *15.12.2015)


      ' HÖRT IHR HUND AUF SIE? - Ich duze ihn meistens!'
    • wie gesagt regensicher ist es wegen dem Carport. In die hütte legt er sich nicht ganz so gerne rein obwohl da locker 2-3 ausgewachsene akitas reinpassen würden:D die hütte steht auf hohen Füßen, also kein bodenkontakt und ist doppelt isoliert. Zwischen den Holzwänden ist styropor drinnen und zusätzlich ist das innere komplett mit einem reißfestem schaumstoffbezug ausgefüllt
    • Dackelbenny schrieb:

      Ist denn der Garten so gesichert, dass ihm nichts passieren kann? Wäre es möglich um die Hütte so eine Art großen Zwinger zu bauen, dass er auch vor Fremden gut geschützt ist?
      Ich denke, er fühlt sich drinnen nicht wohl, weil er es nicht gewöhnt ist. Es gibt solche Hunde, die lieber draußen als drinnen sind.
      Unsere Schäferhunde waren auch viel lieber draußen als drinnen.
      Unser Berner Sennen ist da auch so einer ;)

      GohantheAkita schrieb:

      wie gesagt regensicher ist es wegen dem Carport. In die hütte legt er sich nicht ganz so gerne rein obwohl da locker 2-3 ausgewachsene akitas reinpassen würden:D die hütte steht auf hohen Füßen, also kein bodenkontakt und ist doppelt isoliert. Zwischen den Holzwänden ist styropor drinnen und zusätzlich ist das innere komplett mit einem reißfestem schaumstoffbezug ausgefüllt
      Hmm, wenn dem so ist, sehe ich kein Problem ihn auch draußen zu lassen ;) Würde er sich denn auch auf einer Decke legen oder Matratze wie auch immer? Vllt das dann neben der Hütte anbieten?
      Liebe Grüße, Franci & Baxter
    • GohantheAkita schrieb:

      wie gesagt regensicher ist es wegen dem Carport. In die hütte legt er sich nicht ganz so gerne rein obwohl da locker 2-3 ausgewachsene akitas reinpassen würden:D die hütte steht auf hohen Füßen, also kein bodenkontakt und ist doppelt isoliert. Zwischen den Holzwänden ist styropor drinnen und zusätzlich ist das innere komplett mit einem reißfestem schaumstoffbezug ausgefüllt

      Wenn du ihn lieber drinnen bei dir hättest oder zumindest zu bestimmten Zeiten, dann schau doch mal nach einem Kennel oder ähnlichem. Vielleicht mag er dieses höhlenartige und legt sich im Haus dann dort hinein
      * LOLA * (Deutscher Schäferhund *15.12.2015)


      ' HÖRT IHR HUND AUF SIE? - Ich duze ihn meistens!'

    ANZEIGE