ANZEIGE

Aggressiver Hund und Halter - was kann ich tun?

    • ANZEIGE
      Ich würde mich da auch mit den anderen Hundehaltern und den Menschen aus seiner aktuellen Wohnung gemeinsam stark machen.

      Du bist ja bestimmt nicht die einzige, die Probleme mit dem hat.
      Einfach bei jedem dem du so begegnest über den Typen quatschen und darüber wie gefährlich der Hund ist und dass man da einfach alleine beim Ordnungamt nicht wikrlich was bewirken kann.
      Wenn mehrere Hundehalter im Dorf jedes mal das OA anrufen, wenn der Hund ohne Maulkorb ist, evtl jedes mal ein Foto vom Hund ohne Maulkorb machen und sich Ort+Datum/Uhrzeit notieren.

      Zusätzlich würde ich wenn du die Mögichkeit hast die Mitbewohner seines aktuellen Hauses auch auf den Mann ansprechen. Der Hund geht dort ja auch offensichtlich allen auf die Nerven (und stellt eine Gefahr für alle dar). Vielleicht kann man ja etwas erreichen wenn man den Zuständigen (Ordnungsamt? Tierschutz?) glaubhaft versichert, dass der Hund dort zum einen nicht artgerecht gehalten wird und zudem eine riesige potenzielle Gefahr für Menschen und Hunde darstellt.

      Und zu deinem Eigenschutz würde ich mich mal darüber informieren wie effektiv/sinnvoll Pfefferspray in der Hundeabwehr ist. Vielleicht macht es Sinn immer eine Sprühdose mitzuführen.
    • Ich habe solche Halter mit einer Drohung geheilt.

      "Wenn ihr Hund meinem auch nur ein Haar krümmt, dann mache ich ihren Hund kalt. Und das muss nicht am gleichen Tag sein, es kann auch 1 oder 2 Monate dauern".

      Nein, ich bin kein Hunde mordender Mensch. Ich habe noch keinem Hund weh getan. Aber ich habe meinem 3 kg Hündchen solche Hunde vom Hals gehalten.

      Scheinbar war ich sehr überzeugend. :smile:
    • ANZEIGE
    • Ich hab so gut wie immer ein Pfefferspray dabei.
      Vor zwei Wochen war ich kurz davor es zum 1. Mal zu benutzen. Zum Glück für den Hund (der Kerl kann ja nix für sein unfähiges Frauchen) hat es die Halterin abgeschreckt als ich gedroht habe es zu benutzen, wenn sie nicht ihren Hund zu sich nimmt.
      Uschi 05.06.1997 - 31.07.2010 Für immer im Herzen
      Merlin 11.08.2010 http://www.dogforum.de/index.php/Thread/120415-Hallo-Welt-hier-bin-ich/
      Paul 23.11.2014
    • Also ich bin der Meinung, dass Filmen oder Fotos zur Beweissicherung erlaubt sind.
      Es wäre nur nicht erlaubt, diese Fotos öffentlich zu verbreiten oder online zu stellen.
      Ich würde es einfach machen und das immer wieder dem Ordnungsamt vorlegen mit der Begründung der Beweissicherung.

      Liebe Grüße
      Bayouma
      Was Du heute kannst besorgen,
      das verschiebe nicht auf morgen !
      Jedoch :
      Dinge, die mir widerstreben,
      erledige ich im nächsten Leben !!!
    • Die Idee von Fotos und Filmen gefällt mir. Hatte beim Ordnungsamt auch schon diverse Male nachgefragt. Leider bekomm ich von drei Mitarbeitern fünf Meinungen dazu. Wird wohl doch darauf hinauslaufen, dass ich mal einen Anwalt befragen muss.

      @'O2wotan' und @RedPaula - Kommt bitte, bitte her und geigt dem die Meinung. Ich hab's erst freundlich und deeskalierend versucht, dann sehr deutlich. Es brachte leider nichts. Vielleicht habt ihr ja mehr Glück.

      Pfefferspray hatte ich schon versucht. Darauf bekam ich zu hören, sobald er das sieht, lässt er seinen Hund los.

      Ich hab auch schon Zeugen mitgenommen. Bei Männern (mein Freund, mein Bruder) hat der Typ anfangs abgedreht, also tatsächlich einen Bogen gemacht. Mittlerweile versperrt er auch dann den Weg, wenn sie dabei sind. Ansprechen, Bitten, Drohen haben bisher nicht geholfen. Bei Runden mit anderen Frauen provoziert er genauso. Das Ordnungsamt hüllt sich auch bei deren Aussagen in: "Da muss erst richtig was passieren, ansonsten können wir nix machen" und "Beweisen sie, dass der Hund ohne Maulkorb läuft - aber ohne Fotos und Film" What?!

      Ich danke euch für die Beiträge und versuche es jetzt mal mit einer Kamera an mir oder einem der Hunde. Wenn ich unsere Runden aufnehmen will und der drängelt sich in die Aufnahmen, tja.... Anderenfalls muss ich halt zum Anwalt.

      Zum Glück ist es nicht jeden Tag so aber es ist einfach extrem belastend, nicht mal ums Haus zu kommen, ohne ständig über die Schulter zu schauen.
    • straalster schrieb:

      @'O2wotan' und @RedPaula - Kommt bitte, bitte her und geigt dem die Meinung.
      Der würde beim weglaufen meinen Atem im Nacken spüren :ugly:
      *^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*
      Und dann kam Paula.......Paulas Bilderbuch :-)


      " Mit einem kurzen wedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangen Gerede " (Louis Armstrong)
    • straalster schrieb:

      Sobald der
      Halter mich sieht, verfolgt er mich regelrecht. Er lauert mir teilweise auf, beschimpft mich, wenn ich sage er soll Abstand halten und versucht anscheinend, mich zu vertreiben.

      RedPaula schrieb:

      Ich hätte mir den Halter geschnappt und dem so eine verbale Ansage verpasst, das er zukünftig Respekt und Angst vor mir hätte, das er mit seinen Hund einen Bogen läuft wenn er mich sieht

      straalster schrieb:

      Ich hab auch schon Zeugen mitgenommen. Bei Männern (mein Freund, mein Bruder) hat der Typ anfangs abgedreht, also tatsächlich einen Bogen gemacht. Mittlerweile versperrt er auch dann den Weg, wenn sie dabei sind. Ansprechen, Bitten, Drohen haben bisher nicht geholfen. Bei Runden mit anderen Frauen provoziert er genauso.
      Und was sagen deine Männer dazu?
      Meinen müsste ich festhalten und lieber nichts erzählen...

      Zeig ihn an, wegen Nötigung.
      Das ist ein kleiner Furz, je mehr Angst seine Opfer haben, umso grösser wird er.
      Ich würde dem eine Ansage machen, dass er und der Hund nie wieder näher als 50 m an mich rantritt.
      Ich weiss, nicht, was das für eine Schaltfunktion in mir sit, aber OPFER kann ich nicht, da dreh ich um und greife an.
      Und noch NIEMALS musste ich dabei tatsächlich gewalttätig werden, nur gewaltbereit.

      Wenn das allerdings in der Gegend so üblich ist, würde ich umziehen. Mit solchen Leuten will ich nicht auf einen Haufen leben.
      Aber einer?
    • 201017 schrieb:

      straalster schrieb:

      Sobald der
      Halter mich sieht, verfolgt er mich regelrecht. Er lauert mir teilweise auf, beschimpft mich, wenn ich sage er soll Abstand halten und versucht anscheinend, mich zu vertreiben.

      RedPaula schrieb:

      Ich hätte mir den Halter geschnappt und dem so eine verbale Ansage verpasst, das er zukünftig Respekt und Angst vor mir hätte, das er mit seinen Hund einen Bogen läuft wenn er mich sieht

      straalster schrieb:

      Ich hab auch schon Zeugen mitgenommen. Bei Männern (mein Freund, mein Bruder) hat der Typ anfangs abgedreht, also tatsächlich einen Bogen gemacht. Mittlerweile versperrt er auch dann den Weg, wenn sie dabei sind. Ansprechen, Bitten, Drohen haben bisher nicht geholfen. Bei Runden mit anderen Frauen provoziert er genauso.
      Und was sagen deine Männer dazu?Meinen müsste ich festhalten und lieber nichts erzählen...

      Zeig ihn an, wegen Nötigung.
      Das ist ein kleiner Furz, je mehr Angst seine Opfer haben, umso grösser wird er.
      Ich würde dem eine Ansage machen, dass er und der Hund nie wieder näher als 50 m an mich rantritt.
      Ich weiss, nicht, was das für eine Schaltfunktion in mir sit, aber OPFER kann ich nicht, da dreh ich um und greife an.
      Und noch NIEMALS musste ich dabei tatsächlich gewalttätig werden, nur gewaltbereit.

      Wenn das allerdings in der Gegend so üblich ist, würde ich umziehen. Mit solchen Leuten will ich nicht auf einen Haufen leben.
      Aber einer?
      Die haben sich verbal mit ihm angelegt und dann den Kopf geschüttelt. Der Typ ist auf vielen Ebenen nicht das hellste Licht am Baum, um es mal freundlich auszudrücken. Gerade dadurch bringt Reden mit dem nichts. Sein Hund ist ihm auch ziemlich egal, der Vierbeiner ist halt Mittel zum Zweck: Leute drangsalieren.
      Ich hab ihm auch schon oft lautstark (anders geht nicht, weil der Hund halt bellt und bellt und bellt) die Meinung gegeigt. Da haben dann Nachbarn vom Balkon runter ebenfalls gesagt, er solle endlich verschwinden, aufhören uns zu verfolgen, die Schnauze halten. Da fing er an zu grinsen.
      Wahrscheinlich fühlt er sich in seiner Rolle einfach wohl und selbst die negative Aufmerksamkeit, scheint er zu genießen.

      Beim Ignorieren wird er nur noch aufdringlicher. Nötigung wäre tatsächlich noch ne Idee. Danke euch allen!

    ANZEIGE