ANZEIGE

Baxter jault erbärmlich, wenn ich oder mein Freund und ich zusammen das Haus verlassen

    • ANZEIGE

      Dogs-with-Soul schrieb:

      Hmm, ich habe nie etwas von Abschiedrituale gehalten.
      Bei uns ist das schon wichtig.
      Ich lege sie auf ihrer Couch ab, dann gibt's meistens irgendwas Kleines (manchmal auch nicht), aber - das ist das Entscheidende - jeder wird nochmal gestreichelt und ich sage "Bis später, ihr Mäuse."
      Dann ist jedem klar: Wir sind jetzt alleine. Warten rentiert sich nicht, dauert eine Weile.
      Aber die kommt wieder.

      Wenn ich das weglasse, haben sie auch kein Problem mit dem Alleinebleiben. Aber es kommt dann schon öfter vor, dass sie z.B. vor der Haustür liegen und dort warten.
      Läuft alles sehr ruhig ab, aber man merkt halt, dass sie nachgesehen haben, ob ich wirklich weg bin.

      Ein gleichbleibendes Signal würde es vielleicht auch für Baxter einfacher machen, vor allem wenn er zu ungewohnten Zeiten alleine bleiben soll.
      Damit ihm einfach klar ist, dass ihr jetzt geht und er bleiben soll.
      Ansonsten könnte ja im Prinzip alles Mögliche anstehen, wenn ihr euch z.B. die Schuhe anzieht.
      Er weiß ja nicht wirklich, was ihr vorhabt.

      Kausachen gibt's hier übrigens auch nicht unbeaufsichtigt.
      Ich musste schon ein paar Mal Kaninchenohren oder dergleichen aus dem Rachen fischen, weil die Monster zu gierig geschlungen haben.
      "Ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts" (Gottfried Keller)

      Jenseits von Afrika - Die "Löwenjäger"
    • Pinky4 schrieb:

      Dogs-with-Soul schrieb:

      Hmm, ich habe nie etwas von Abschiedrituale gehalten.
      Bei uns ist das schon wichtig.Ich lege sie auf ihrer Couch ab, dann gibt's meistens irgendwas Kleines (manchmal auch nicht), aber - das ist das Entscheidende - jeder wird nochmal gestreichelt und ich sage "Bis später, ihr Mäuse."
      Dann ist jedem klar: Wir sind jetzt alleine. Warten rentiert sich nicht, dauert eine Weile.
      Aber die kommt wieder.

      Wenn ich das weglasse, haben sie auch kein Problem mit dem Alleinebleiben. Aber es kommt dann schon öfter vor, dass sie z.B. vor der Haustür liegen und dort warten.
      Läuft alles sehr ruhig ab, aber man merkt halt, dass sie nachgesehen haben, ob ich wirklich weg bin.

      Ein gleichbleibendes Signal würde es vielleicht auch für Baxter einfacher machen, vor allem wenn er zu ungewohnten Zeiten alleine bleiben soll.
      Damit ihm einfach klar ist, dass ihr jetzt geht und er bleiben soll.
      Ansonsten könnte ja im Prinzip alles Mögliche anstehen, wenn ihr euch z.B. die Schuhe anzieht.
      Er weiß ja nicht wirklich, was ihr vorhabt.
      Danke für deine Antwort.
      Hmm, wir sagen wie gesagt: "Geh ab" und "Bis später" oder "Sind bald wieder da". dann geht er ins Wohnzimmer auf die Couch und guckt noch aus dem Fenster. Also habe ich damit ein Ritual oder? :???:
      Das sage ich aber auch, wenn es Wochenende ist. Dennoch scheint es anders zu sein für ihn, wenn mein Freund da bleibt oder ich zusammen mit meinem Freund das Haus verlasse. Und das kommt eigentlich zu 95% nur am Wochenende vor.

      Wie gesagt: Er kann ja alleine bleiben in der Woche und macht da absolut keinen Aufstand. Am Wochenende kann ich keine "gewohnten" Zeiten einrichten, möchte ich auch nicht, da sich mein Leben ja nicht nur um Baxter drehen kann und ich Wochenende immer zu unterschiedlichen Zeiten los muss. Aber vllt meinst du auch, dass ich schon beim Schuhe anziehen Baxter anspreche und sage "Geh ab" und "Ich komme gleich wieder"?

      Aber vermutlich ist ein Körbchentraning die Lösung, welche mit Sicfherheit lange dauern wird. Denn ich bekomme den ja nicht mit Leckerlies motiviert. Aber ich bleibe dran und ich glaube ich fange auch an zu clickern mit ihm.
      Liebe Grüße, Franci & Baxter
    • ANZEIGE
    • Ich hätte noch folgende Idee:
      Wenn du weggehst, leint dein Freund Baxter an und setzt sich irgendwohin, liest ein Buch. Durch die Leine ist der Bewegungsradius sehr eingeschränkt und der Hund kann sich nicht reinsteigern. Er stellt das Körbchen so hin, dass er sich da reinlegen kann. Er wird gelobt und bekommt Aufmerksamkeit, sobald er sich hinlegt und den Kopf ablegt. Alternativ kannst du in diesem Moment auch wieder zurück nach Hause kommen. Später soll das dann natürlich ohne Leine funktionieren.
    • Dogs-with-Soul schrieb:

      Danke für deine Antwort.Hmm, wir sagen wie gesagt: "Geh ab" und "Bis später" oder "Sind bald wieder da". dann geht er ins Wohnzimmer auf die Couch und guckt noch aus dem Fenster. Also habe ich damit ein Ritual oder? :???:
      Das sage ich aber auch, wenn es Wochenende ist. Dennoch scheint es anders zu sein für ihn, wenn mein Freund da bleibt oder ich zusammen mit meinem Freund das Haus verlasse. Und das kommt eigentlich zu 95% nur am Wochenende vor.

      Wie gesagt: Er kann ja alleine bleiben in der Woche und macht da absolut keinen Aufstand. Am Wochenende kann ich keine "gewohnten" Zeiten einrichten, möchte ich auch nicht, da sich mein Leben ja nicht nur um Baxter drehen kann und ich Wochenende immer zu unterschiedlichen Zeiten los muss. Aber vllt meinst du auch, dass ich schon beim Schuhe anziehen Baxter anspreche und sage "Geh ab" und "Ich komme gleich wieder"?

      Aber vermutlich ist ein Körbchentraning die Lösung, welche mit Sicfherheit lange dauern wird. Denn ich bekomme den ja nicht mit Leckerlies motiviert. Aber ich bleibe dran und ich glaube ich fange auch an zu clickern mit ihm.
      Natürlich meinte ich nicht, dass du dir einen Wochenendplan machen sollst. ;)

      Vielleicht ist das für ihn einfach nicht klar genug, wenn ihr mal das, mal das sagt, mal in dieser und mal in jener Situation.
      Ob du das jetzt mit Körbchen aufbaust oder auf seinem Platz auf der Couch oder so, ist denke ich nicht entscheidend. Aber ich würde mir ein klares Signal überlegen.
      So nach dem Motto: "Aha! IMMER wenn sie ... macht und ... sagt, bin ich eine Weile alleine."
      Also, nicht erwarten, dass er versteht, wenn du zu ihm sagt "Ich geh mal Einkaufen" :p , sondern das tatsächlich als festes Ritual mit dem immer gleichen Ablauf aufbauen.
      Zumindest würde ich das so probieren.
      "Ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts" (Gottfried Keller)

      Jenseits von Afrika - Die "Löwenjäger"
    • Ich habe das damals so gemacht, als Loki im Restaurant nicht entspannen konnte. Er hat gefiept, Pfote gegeben, Radau gemacht. War richtig peinlich. Zusammen mit eine Ruhedecke und der Leine haben wir aufkonditioniert, dass man nur gestreichelt wird und ein Leckerchen bekommt, wenn man entspannt da liegt. Sonst haben wir ihn konsequent ignoriert. Das ging dann tatsächlich fix.
      Wichtig war, wirklich gar nicht auf den Terror zu reagieren und das richtige Verhalten sofort zu belohnen.
    • @Pinky4 :lol: :lol: Vllt denkt er dann: "Oh cool bringst du mir was leckeres und zum spielen mit?" :lol: :lol:

      Also sagen tun wir wirklich immer "Geh ab, sind bald wieder da". vermutlich aber auch zu lang. Also vllt wiriklich nur: "Geh ab" oder "Geh auf die Decke/Körbchen". Und stimmt: Am Wochenende mache ich nichts dergleichen, wenn nur ich gehe. Aber das vermutlich auch mein Fehler.
      Liebe Grüße, Franci & Baxter
    • Geckolina schrieb:

      Ich habe das damals so gemacht, als Loki im Restaurant nicht entspannen konnte. Er hat gefiept, Pfote gegeben, Radau gemacht. War richtig peinlich. Zusammen mit eine Ruhedecke und der Leine haben wir aufkonditioniert, dass man nur gestreichelt wird und ein Leckerchen bekommt, wenn man entspannt da liegt. Sonst haben wir ihn konsequent ignoriert. Das ging dann tatsächlich fix.
      Wichtig war, wirklich gar nicht auf den Terror zu reagieren und das richtige Verhalten sofort zu belohnen.
      Aber hast du dem das Zuhause beigebracht oder in der Öffentlichkeit?
      Denn meine Frage bleibt bestehen: Leine & Halsband bedeuten für baxter "Spazierengehen" und ich hab Angst, dass ich das kaputt mache, wenn er angeleint wird, aber nicht raus sondern nur auf die Decke.
      Liebe Grüße, Franci & Baxter
    • Dogs-with-Soul schrieb:

      Aber hast du dem das Zuhause beigebracht oder in der Öffentlichkeit?
      Denn meine Frage bleibt bestehen: Leine & Halsband bedeuten für baxter "Spazierengehen" und ich hab Angst, dass ich das kaputt mache, wenn er angeleint wird, aber nicht raus sondern nur auf die Decke.
      Ich habe die Decke daheim aufkonditioniert- alles andere wäre für die Mitmenschen nicht vertretbar gewesen. Ich habe damals direkt nach dem Spaziergang Leine und Halsband am Hund gelassen und habe losgelegt. Damals habe ich (gemein wie ich bin) Lokis Abendessen für ihn sichtbar auf den Tisch gestellt. Das gab es sofort, sobald nicht mehr gehampelt wurde.

      Wenn du also nach dem Gassi mit dem Training beginnst, versaust du da nichts. Außerdem könntest du es noch mit einem Kommando versehen und ihr macht weiter, sobald Baxter das Kommando kennt.

    ANZEIGE