ANZEIGE

Richtig reagieren, Unsicherheit vermeiden?!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE
      Das war wohl doof ausgedrückt. Klar üben wir weiter mit ihm das Autofahren, ohne unsere Tochter, solange bis die Box im Auto ist. :smile:
      Ich bin darauf angewiesen das mein Mann fährt, hab keinen Führerschein. :D Aber wir wechseln uns mit dem "Hund ins Auto laden" ab. Die ersten 5 Minuten im Auto findet er es nicht so toll, wenn er merkt wir fahren nicht nur kurz zu nächsten wiese, legt er sich auch hin und ist relativ entspannt. Ich denke mit Box und täglichem üben sollte das bald gar kein Thema mehr sein.

      Seine Knurrerei ist bis jetzt im Auto auch nicht mehr vorgekommen, Leckerli und Leberwurst sei dank... Bin sehr gespannt was die Trainerin zur Situation im Haus sagt. Gestern hat er sich bestimmt 6 mal immer wieder in den Weg gelegt und als ich ihn dann wegschicken wollte hat er (erst nach dem 4. mal) rumgeknurrt, ich war etwas in Eile und hab einfach zurückgeknurrt. Scheint er nicht mit gerechnet zu haben, er ist aufgestanden, hat kurz gebrummelt und ist dann seiner Wege gegangen. :ka:

      Meine Tochter hat er seit Freitag nicht mehr angeknurrt, Management klappt.
      Wir haben vor ihrer Zimmertür so eine Gittertür, leider haben wir keine Küchentür, da werd ich mir ganz sicher auch nochmal ein Gitter besorgen. Ansonsten hat er in unserem Schlafzimmer seine Box und im Wohnzimmer ein Körbchen in das er sich legen kann. Die Wohnzimmertür könnten wir auch zu machen, haben wir aber wegen des Körbchens eigentlich nie.

    ANZEIGE