ANZEIGE

Ratlos - Altdeutscher zieht wie ein Bär

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE

      Bubara schrieb:

      45kg ausflippenden Hund am unhandlichen Flexikasten noch gehalten kriegt...
      Wenn du eine für das Gewicht ausgelegte ​FLEXI hast bestimmt nicht weniger anstrengend, als mit einer Führerleine....wenn du ne ​FLEXI für Kleinteile nimmst, kann es grenzwertig werden :lol:

      Ich habe große Achtung vor der Menschenkenntnis meines Hundes, er ist schneller und gründlicher als ich. -Fürst Bismarck-
    • ANZEIGE
    • Hallo,

      ich schließe mich in vielem den Vorredner an.
      Also wie du es beschreibst würde ich auch die Leine im Haus dran machen und Hund im Haus " führen ".
      Da wird er am Anfang wohl ausflippen.
      Du schreibst , er hört auf Sitz / Platz und das sicher.
      Dann ruf es in DEM Moment ab.
      Mit Halsband und Leine in Platz .
      Er wird hecheln, quietschen, grummeln - soll er, aber keine Gnade ;) er bleibt im Platz. Er soll Ruhe halten.
      Da kommst du als Halter ins Spiel: du musst es aushalten und es muss dir "egal" sein. Naja, anders : man muss sich durchsetzen.
      Erst wenn er schnauft und "müde" den Kopf ablegt geht die Leine ab.
      Dann darfst du ihn auch mal über dir Ohren kraulen.

      Das mit dem Schnuller stimmt ;) - wir hatten ein Knautschkissen in das Unserer beissen durfte wenn er hochpuschte - das hilft - 2/ 3 / 4 mal schütteln und ab ins Platz / Aus.
      Er braucht kein Kissen mehr.

      Alles Gute
      LG Ramona
    • ANZEIGE
    • Dasselbe Riesen-Freu-Problem hatte ich mit meinem 40kg Gassi-Geh-Leihund, einem Boxermix.
      Wenn ich ihn abgeholt habe, kam er aus der Tür geschossen, hat mich angesprungen, mich an den Armen gepackt und dabei gebellt. Es war fast nicht möglich, die Leine am Halsband zu befestigen, er hat auch immer wieder in die Leine gebissen und sie geschüttelt und mich hinterhergeschliffen.

      Das Problem habe ich so gelöst:

      Die Türe ging auf, die Besitzerin hat den Hund in den Hof gelassen und ich bin regungslos mit angewinkelten Armen ruhig stehengeblieben soweit mir das möglich war, denn er hat mich ja ständig angesprungen und in die Jacke gezwickt.
      Anfangs hat es sehr lange gedauert bis der Hund irgendwann ruhig wurde und sich neben mir abgesetzt hat, weil von mir keinerlei Reaktion kam.
      Das ging aber von Tag zu Tag schneller, dass er sich abgesetzt hat, denn irgendwann hat er gemerkt, dass es erst losgeht, wenn er sitzt.
      Dann habe ich die Leine ins Halband gehängt und bin losgegangen und dann hat er sofort in die Leine gebissen und wollte mit mir Zergeln. Ich bin dann sofort wieder ruhig stehengeblieben, habe die Leine gut festgehalten und zwar direkt vor seinem Maul, sodass er fast nicht zergeln konnte und habe gewartet (anfangs natürlich wieder etwas länger) bis er ausgelassen hat, dann bekam er sofort ein Leckerlie und wir gingen weiter.

      Gezogen hat er auch wie ein Irrer, daher habe ich ihn immer direkt an kurzer Leine neben meinem Fuß geführt und ihn mit Leckerlies belohnt wenn die Leine locker war, was anfangs nur selten vorkam, aber nach 7 Monaten konnte ich 1,5 Std. an lockerer Leine mit ihm Gassi gehen.

      Ich habe während der ganzen Aktionen kein einziges Kommando gegeben, denn jedes Kommando wie z.B. "aus" hat den Hund nur noch mehr angestachelt und er wurde immer wilder.

      Das ist der kleine "Muck", daneben meine letzte Dackelhündin
      [scimg='https://abload.de/img/20161115_0842091s6ua1.jpg'][/scimg]
      Liebe Grüße von mir und Dackelmädchen Sina ☆07.09.2016☆

      Im Herzen:
      DSH Dorli, Eyka, Falko und Una
      Dackel Benny und Tamy

      Hier geht`s zu unserem Thread
      Mein Schicksalshund Sina

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Dackelbenny ()

    • Mia2015 schrieb:

      Bubara schrieb:

      45kg ausflippenden Hund am unhandlichen Flexikasten noch gehalten kriegt...
      Wenn du eine für das Gewicht ausgelegte ​FLEXI hast bestimmt nicht weniger anstrengend, als mit einer Führerleine....wenn du ne ​FLEXI für Kleinteile nimmst, kann es grenzwertig werden :lol:
      Mein besagter Gassi-Geh-Leihund besaß anfangs nur eine Flexileine, die bekam ich beim 1. Spaziergang mit. Im Dorf hielt ich sie kurz, auf den Feldern bekam er die volle Länge - dann hat er 5m voraus gezogen wie ein Irrer und konnte auch noch nach links und rechts und war noch weniger unter Kontrolle. Ich war damals nach 45min Gassi bei MINUS 5 Grad so durchgeschwitzt, dass meine Winterjacke am Rücken außen nass war weil ich 45min GEGEN den Hund gehen musste.
      Daher habe ich die Besitzerin gebeten mir eine 2m Leine zu geben, die musste dann erst mal gekauft werden und dann ging das Ganze besser, weil ich ihn ohne unhandlichen Flexikasten sehr kurz direkt neben meinem Bein führen konnte und ich auch mehr Kontrolle über ihn hatte.
      Liebe Grüße von mir und Dackelmädchen Sina ☆07.09.2016☆

      Im Herzen:
      DSH Dorli, Eyka, Falko und Una
      Dackel Benny und Tamy

      Hier geht`s zu unserem Thread
      Mein Schicksalshund Sina

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dackelbenny ()

    ANZEIGE