ANZEIGE

Wilderbse & Duna - das Dreamteam

    • ANZEIGE
      Ich würde sehr gerne ein paar aktuelle Fotos von Duna sehen. ;)
      Liebe Grüße von mir und Dackelmädchen Sina ☆07.09.2016☆

      Hier geht`s zu unserem Thread:
      Mein Schicksalshund Sina

      Im Herzen:
      Rauhaardackel Tamy, Langhaardackel Benny, DSH Una, DSH Falko, DSH Eyka, DSH Dorli
    • Hallo ihr Lieben,

      heute gibt es mal wieder Neuigkeiten von Duna.
      Seit zwei Tagen schläft sie in meinem Bett :herzen1: , sie ist ganz von selbst hochgehopst und hat sich mit dem Hintern zu mir fett hingelegt. Ich habe es ihr ja schon vor über einem Monat (und seit her) angeboten, aber jetzt ist sie soweit. (oder es ist so kühl in der Wohnung... xD ) Es klappt auch wunderbar, denn sie liegt in der Früh immer noch gemütlich am Fußende, obwohl ich eigentlich eine unruhige Schläferin bin, sie stört mich auch überhaupt nicht.
      UND sie hat heute das erste Mal mit den anderen Hunden am Hundeplatz gespielt, richtig gespielt mit toben und rangeln und nachlaufen - das hat mich unglaublich gefreut! :hurra:
      Die einzige größere Baustelle im Moment ist, dass sie immer wieder die Leute anknurrt, und sie lässt es sich von mir nicht verbieten. Ich habe noch immer nicht heraus gefunden, woran es genau liegt, meistens dürfte es Angst sein, es kann aber je nach Situation auch Eifersucht sein bzw. habe ich den Eindruck, dass sie mich sehr stark beschützt.
      -Worüber ich gestern bei der letzten Gassirunde sehr froh war, weil mir jemand im Dunkeln nachgegangen ist, das war mehr als beängstigend. Da war ich froh über ihr böses Knurren und Bellen, sie kann ganz schön laut werden. Ich war auch überzeugt, dass sie im Notfall auch richtig scharf ist. :barbar:
      Im Alltag will ich ihr aber noch mehr Selbstvertrauen vermitteln, damit sie nicht auch sämtliche Nachbarn anknurrt, auch wenn sie sich da im Normalfall hinter mir versteckt. Das einzige, das ein bisschen hilft, ist, wenn ich sie an die Leine nehme und ganz kurz bei mir halte, da findet sie offenbar Sicherheit drin.
      Die Langeweile ist inzwischen viel besser, weil ich mich mehr bemühe, ihr Sachen zu verstecken und wir haben auch "unsere Zeiten", daran kann sie sich orientieren. Ansonsten habe ich sie auch mal sich anständig langweilen lassen, bis sie von allein gekommen ist. Das macht sie auf eine sehr nette Art, sie gähnt und streckt sich neben mir und schaut mich hoffnungsfroh an, dabei wirkt sie gar nicht aufdringlich oder lästig. Der einzige Nachteil der Schnüffelspiele ist, dass ich ihr die Futterration noch weiter kürzen musste, weil sie damit natürlich auf eine ziemliche Anzahl an Leckerlis/ Trofu kommt. Sie gibt sich nicht damit zufrieden, 5-6 Stück zu suchen, da muss ich schon noch 2x nachverstecken während sie abgelenkt ist; außerdem ist sie eine wirklich gute Sucherin. Selbst das Mäppchen findet sie immer sofort :applaus:
      Für ihren erweiterten Komfort habe ich heute meine Idee in die Tat umgesetzt: Ich habe 2x30 l Wiesenheu gekauft und in einen alten Kopfpolsterbezug gesteckt - sie hat sich sofort auf ihr neues Heubett gelegt und ist nicht mehr herunter gegangen :D . Und es duftet herrlich!

      Das war es wieder für diesmal und wir senden liebe Grüße
      Duna und wilderbse

      PS: Fotomachen muss ich erst, ich hoffe, ich kann mich bald dazu aufraffen :roll:
      Ich mag Nashörner! Sie sind wie Einhörner, nur fetter!

      Liebe Grüße von Duna und wilderbse aus Tirol!
    • ANZEIGE
    • Oh, es gibt doch nichts schöneres als wenn die Hunde langsam auftauen :herzen1:

      Und so eine schöne kuschelige Wärmflasche im Bett ist doch was tolles! :cuinlove:
      "Soweit die Annalen der Menschheit reichen, ist der Hund an unserer Seite wie jetzt. Wir brauchen weder sein Vertrauen noch seine Freundschaft zu erwerben. Er wird als unser Freund geboren und glaubt schon an uns, wenn seine Augen noch geschlossen sind."

      Maurice Maeterlinck
    • wilderbse schrieb:

      dass sie mich sehr stark beschützt.
      Bei allem was jetzt wirklich toll ist und die Maus aufblüht, lässt mich genau das etwas hellhörig werden :???: Es sollte nicht so sein, das sie meint dich schützen zu müssen, was auch Stress für den Hund bedeuten kann, sondern das du ihr die Sicherheit gibst welche sie braucht.
      Ich wünsche euch das liebste und beste euch beiden, aber sei da ein wenig auf der Hut gell ;-) :bussi:
      LG Michi :-)

      Hier geht's zu unseren Pfotothread :
      Mister Knallkopf und seine kleine "Kirsche"
    • @Michi69 Darüber habe ich mir bereits Gedanken gemacht, nur weiß ich nicht so recht, wie ich sie davon abhalten kann. Sie läuft mir inzwischen auch in jeden Raum nach und legt sich am liebsten quer vor die Tür. Im Moment bemühe ich mich, bei jeder Gelegenheit "den Rudelführer" klar zu machen, in dem ich sie aufscheuche wenn sie mir im Weg liegt oder als erstes durch die Tür gehe oder den Weg bestimme oder so. Dass sie in der Dunkelheit sich so aufgeführt hat, war aber für mich toll, weil ich mich schon sehr gefürchtet habe und ich will auch, dass sie in Zukunft bei solchen Anlässen Laut gibt. Gestern habe ich aber dann auch die Situation übernommen, in dem ich halt schnell nach Hause bin.
      Gestresst hat sie nicht gewirkt, auch keinen Durchfall bekommen oder so. Wir betreiben in manchen Fällen eher Arbeitsteilung, ihre Ohren und Nase sind ja viel besser und sie meldet brav. Ich bin also auch nicht der Obermacker, aber ich bin der, der Recht behält...
      Ich halte auch ehrlich gesagt nichts davon, wenn ich mit ihr schimpfe, wenn sie knurrt - das machen die Hundehalter hier und entweder interessiert es den Hund nicht oder er meldet dann gar nicht mehr.
      Ich mag Nashörner! Sie sind wie Einhörner, nur fetter!

      Liebe Grüße von Duna und wilderbse aus Tirol!
    • wilderbse schrieb:

      und legt sich am liebsten quer vor die Tür.
      Das würde ich sie z.B. mal nicht machen lassen. Sie muss nicht bewachen, und wenn jemand kommt, hört sie den auch wenn sie nicht vor der Türe liegt. Es kommt eben jetzt dann die Arbeit auf euch zu wenn sie so auspackt und auftaut.

      wilderbse schrieb:

      in dem ich sie aufscheuche wenn sie mir im Weg liegt
      das würde ich auch nicht machen, damit wirst du unberechenbar für sie. Dieses weg scheuchen bedeutet immer auf hab acht Stellung zu sein vor dir . Das ist nicht gut, mach das bitte nicht. Wer dir das auch gesagt hat, oder wo du das auch gelesen hast, nein, bitte nicht bei dem Hund. :bussi:

      wilderbse schrieb:

      Dass sie in der Dunkelheit sich so aufgeführt hat, war aber für mich toll, weil ich mich schon sehr gefürchtet habe und ich will auch, dass sie in Zukunft bei solchen Anlässen Laut gibt
      Dazu muss aber erst eure Grundbeziehung aufgebaut werden, bedeutet sie soll keine Angst haben und du auch nicht...

      wilderbse schrieb:

      auch die Situation übernommen, in dem ich halt schnell nach Hause bin.
      schnell nach Hause ist nicht gut. Gehe ruhig und entspannt nach hause mit ihr. Versuche ihr Ruhe und Sicherheit zu vermitteln. Das liegt in deiner Hand, denn sie braucht dich jetzt...da solltest du jetzt erst einmal den Gedanken verscheuchen , das du es gut findest wenn sie reagiert auf Menschen weil du es nicht geheuer findest.

      wilderbse schrieb:

      Ich halte auch ehrlich gesagt nichts davon, wenn ich mit ihr schimpfe, wenn sie knurrt
      Das kann man nie pauschalisieren. Es kommt auf sovieles an. In eurer Situation würde ich auch kein Knurren unterbinden, ich würde handeln und ihr aus der Situation helfen indem ich mich ruhig und bestimmt aus der Situation bringe, ihr sage es ist ok. :bussi: :bussi: :bussi:
      LG Michi :-)

      Hier geht's zu unseren Pfotothread :
      Mister Knallkopf und seine kleine "Kirsche"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Michi69 ()

    • Danke für deine ausführlichen Antworten, die helfen mir enorm weiter.
      Ja, das mit dem Aufscheuchen habe ich aus einem Buch. Das heißt, ich soll es von vorneherein unterbinden, dass sie sich querlegt? Oder wenn sie schon liegt, sie liebevoll weglocken?
      Auf jeden Fall werde ich wohl auch mit ihr üben, dass sie auf (eines von ) ihren Kissen geht. Im Moment ist es ein bissi schwierig, zu unterscheiden, wann ich sie besser auffordere, sich woanders niederzulassen, weil sie auch sonst am liebsten ganz nah bei mir ist. Ich glaube, dass sich das wieder legen wird, denn wenn ich zu oft den Standort wechsle, legt sie sich sowieso in den Flur, da hat sie ihre Ruhe.

      Und wegen dem Knurren werde ich richtig darauf achten, wieviel Abstand sie braucht oder auch auf wen sie von vorneherein nicht "gut zu sprechen" ist. Oft ist es halt auch auf den Wegen eng oder im Treppenhaus...
      Ich mag Nashörner! Sie sind wie Einhörner, nur fetter!

      Liebe Grüße von Duna und wilderbse aus Tirol!
    • wilderbse schrieb:

      dass sie auf (eines von ) ihren Kissen geht
      wie viele hat sie denn ? xD Ein fester Platz wäre schon mal ein Ansatz....


      wilderbse schrieb:

      Ich glaube, dass sich das wieder legen wird, denn wenn ich zu oft den Standort wechsle, legt sie sich sowieso in den Flur, da hat sie ihre Ruhe.
      wenn der Flur die Haustüre bedeutet, was ja meist so ist :D ist das kein sehr guter Platz ...wähle einen Platz für sie , an dem sie nix bewachen muss, dich evtl aber auch sehen kann...

      wilderbse schrieb:

      Oft ist es halt auch auf den Wegen eng oder im Treppenhaus...
      Führe sie dort nicht unsicher runter, also habe da nicht schon den Gedanken"oh Gottle"..bleib ruhig, nimm sie zu dir...bleib ruhig... :bussi:
      LG Michi :-)

      Hier geht's zu unseren Pfotothread :
      Mister Knallkopf und seine kleine "Kirsche"
    • Ihr Haupt-Liegeplatz ist eigentlich im Schlafzimmer, nur dort kriegt sie nicht viel mit und sie ist dort "recht weit" von mir entfernt.
      Im Wohnzimmer hat sie ein Fell liegen, auf das sie sich meistens legt, wenn ich im Wohnzimmer (Compi) bin. Oft bin ich aber auch in der Küche, da kommt sie mit. Und im Flur habe ich an einem der ersten Regentage einen alten Kopfkissenbezug gelegt wegen der nassen Pfoten - da drauf liegt sie auch oft, meistens wenn sie ihre Ruhe haben will. Leider muss ich da auch vorbei, wenn ich aufs Klo muss und der Flur ist doch so eng, dass ich meistens über sie drüber steigen muss - wirklich kein idealer Platz. Ich frage mich immer, warum sie sich den ausgesucht hat.
      Wenn meine Haushaltshilfe kommt, führe ich sie aber immer mit der Leine zu ihrem Schlafzimmerplatz, weil sie da auch sehr knurrig ist. Ich bleibe da auch bei ihr und bin möglichst entspannt, dann regt sie sich schnell wieder ab.

      Ich habe angefangen, sie bewusst "positiv" zu führen, wenn Leute im Treppenhaus sind, was auch immer besser gelingt. Aber das ist nichts, das sie in 2 Wochen lernen kann, dafür braucht sie einfach ihre Zeit.
      Ich mag Nashörner! Sie sind wie Einhörner, nur fetter!

      Liebe Grüße von Duna und wilderbse aus Tirol!

    ANZEIGE