ANZEIGE

Wilderbse & Duna - das Dreamteam

    • Wilderbse & Duna - das Dreamteam

      ANZEIGE
      Hallo ihr Lieben,

      ich bin ja nun schon seit 2013 hier angemeldet, immer in der Hoffnung, bald Hundebesitzerin zu werden und mich währenddessen bestmöglich zu "bilden".
      Nun, nachdem ich es endlich geschafft habe, mir mein Leben hundegerecht einzurichten (oder besser gesagt aus gesundheitlichen Gründen in Frühpension zu sein),
      konnte ich es organisieren, dass ich am kommenden Samstag meinen allerersten Hund bekomme.

      ABER sie ist eine Hündin aus dem Auslandstierschutz, wurde aus einer Tötungsstation gerettet und wartet seit geraumer Zeit auf ein Körbchen.

      Damit einher geht natürlich nicht nur die Frage, warum ausgerechnet vom Ausland, es gibt ja hier ausreichend Tiere - von manchen meiner Bekannten eine recht bös vorgebrachte Frage. :dagegen:

      Tja, ganz einfach gesagt: In der näheren Umgebung gibt es irgendwie keinen passenden Hund für mich, und das, obwohl ich bereits seit 1,5 Jahren in den näheren Tierheimen schaue - aber es hat halt nie "gefunkt".
      Aber jetzt hat es mich ganz bös erwischt, und nach eingehender Überlegung wird es

      Duna

      Meine Erwartungen an sie: Eigentlich habe ich schon von Anfang an die "Horrorvorstellungen"...

      -nicht stubenrein (noch nie gewesen), dauert sicher Monate
      -kennt kein einziges Geräusch und Gerät in der Wohnung
      -verträgt monatelang kein Futter vor Aufregung....und das in der Wohnung...
      -jedes Mal Gassi gehen ist schwierig wegen dem Geschirr, Leinenführigkeit werde ich wohl machen müssen, unterwegs hat sie sicher vor allem Angst
      -unterwegs überall die Nase drin und frisst andauernd irgendwelche Sachen
      -TA - bei jedem Besuch brauchen wir alle drei Beruhigungsmittel
      ABER
      -sie lernt bestimmt schnell und ist total schlau
      -ich lerne schnell und bin furchtbar neugierig
      -ich habe Laminatboden in der Wohnung
      -ich habe ein irrsinnig gutes Gefühl wenn ich ihre Fotos anschaue, keine Ahnung warum
      -ich bin sehr geduldig und bei Tieren sowieso, die gehen bei mir vor...
      -ich "weiß" jetzt schon, dass das die totale Katastrophe wird, aber ich habe absolut keine Angst davor
      -sie macht den Eindruck, dass sie so einiges mitgemacht hat, bei mir weiß ich es, ich denke, das verbindet
      -sie ist hungrig und ich koche gern
      -bei mir kann sie so sein wie sie mag, solange es in einem irgendwie machbaren Rahmen ist
      -Hundetrainerin ist schon informiert falls es wirklich ganz grobe Probleme gibt (beißen, selber beißen,...)


      und noch vieles mehr....

      Es sieht also so aus, als würde besonders in den ersten Monaten wirklich viel Arbeit auf mich zu kommen, und ich freue mich auch noch darauf xD
      Ich habe oft nach konkreten Erfahrungen gesucht, aber nicht all zu viel gefunden, daher hab ich mir gedacht, dass ich hier so eine Art lückenhaftes Tagebuch
      über unsere Beziehung führen könnte.

      Vielleicht möchtet ihr ja mitlesen und über meine vielen Fehler, die ich bestimmt als Anfängerin machen werde, herzlich lachen....

      Liebe Grüße
      Wilderbse

      Ich mag Nashörner! Sie sind wie Einhörner, nur fetter!

      Liebe Grüße von Duna und wilderbse aus Tirol!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von wilderbse ()

    • Du hast dich ja bereits toll vorbereitet, und organisiert :bindafür: Was genau auf dich zukommt, steht ja noch in den Sternen. Wie du selbst weisst, leicht wird es wohl nicht. Du hast dich viel belesen etc, doch in der Praxis sieht es nochmals anders aus. Zudem solche Hunde erst oft richtig auspacken, wenn sie "angekommen" sind ;)
      Du hattest ja im anderen Thread bereits geschrieben, du rechnest auch mit Beissen, wobei ich nicht weiss, wie du darauf kommst :???:
      Das mit dem alles Fressen, da solltest du auch Zuhause mächtig aufpassen. ;) Mülltüten z.b. werden sehr gerne auseinander genommen, Essbaren vom Tisch geklaut :D Gerade Strassenhunde die es ja gewohnt sind, sich so das Überleben zu sichern, gehen da clever und radikal vor :pfeif:
      Ich bin gespannt, was du uns alles berichten wirst und drücke nochmals die Daumen für euch :smile:
      Und ausgelacht wird hier niemand :smile:
      LG Michi :-)

      Hier geht's zu unseren Pfotothread :
      Mister Knallkopf und seine kleine "Kirsche"
    • ANZEIGE
    • @Michi69 Auf's Beissen bin ich gekommen, weil sie so ängstlich wirkt und vielleicht auch nicht lange vorwarnt (das würde ich erkennen), sondern gleich zubeißt - oder zumindest schnappt. Und ich möchte speziell dieses Verhalten gern von vorneherein umgehen - und solange ich sie überhaupt nicht so gut kenne, will ich einen Beißkorb wenigstens zuhause haben, falls sie plötzlich überreagiert.
      Ich mag Nashörner! Sie sind wie Einhörner, nur fetter!

      Liebe Grüße von Duna und wilderbse aus Tirol!
    • Falls du noch Zeit hast, könnte ich dir dieses kleine Buch von Patricia McConnell empfehlen (es liest sich leicht und schnell) "Love Has No Age Limit". Ich weiss nicht, ob es das Buch auch auf Deutsch gibt.

      Vielleicht ist deine Hündin ja auch total unkompliziert, wer weiss. Meine Nachbarn (Hundeanfänger) haben eine Hündin aus Ungarn bekommen. Eine wirklich liebe, unkomplizierte Hündin.

      Für die Anfangszeit kann ich dir empfehlen:
      - kurze ruhige Spaziergänge zu ruhigen Zeiten an ruhigen Orten
      - viel Schlaf! (da wird verarbeitet)
      Viele Grüsse von Anne

      ______________________
      Carlos - Spaniel-Mix * 03/2016
    • Schon bestellt, das klingt wirklich gut! Und es sollte spätestens 1 Tag vor Hund hier sein und da ich schon aufgeregt bin, merke ich sicher gar nicht, dass es auf englisch ist :lol:

      Ja, meine Nachbarn haben alle gesagt, dass die sich sicherlich innerhalb von 3-4 Tagen eingelebt hat und dann sofort ein Super-Hund ist. Ja gern, aber es ist nicht schlimm, wenn sie erst mal mit allem überfordert ist und Zeit braucht.
      Dadurch, dass ich den ganzen Tag zuhause bin und mir zusätzlich noch alle Termine in den nächsten 3 Wochen vom Hals gehalten habe (bis auf einen, aber da kann ich sie mit nehmen - Öffis oder zur Not zu Fuß - oder ich kann's ganz absagen)

      lg wilderbse
      Ich mag Nashörner! Sie sind wie Einhörner, nur fetter!

      Liebe Grüße von Duna und wilderbse aus Tirol!
    • wilderbse schrieb:

      und solange ich sie überhaupt nicht so gut kenne, will ich einen Beißkorb wenigstens zuhause haben, falls sie plötzlich überreagiert.
      Macht ja schon Sinn, aber den kannst du ja schlecht vorab kaufen, ohne nicht zumindest Masse zu haben :???:

      wilderbse schrieb:

      Dadurch, dass ich den ganzen Tag zuhause bin und mir zusätzlich noch alle Termine in den nächsten 3 Wochen vom Hals gehalten habe
      Das finde ich super. :gut:

      Du bist ja wirklich schon sehr sehr aufgeregt, was verständlich ist :lol: Ich bin gespannt :smile:
      LG Michi :-)

      Hier geht's zu unseren Pfotothread :
      Mister Knallkopf und seine kleine "Kirsche"
    • Bitte Berichte an uns und Fotos und überhaupt alles :dafuer: aufschreiben

      Es hört sich super durch dacht an und geplant! Vor allem recht Realistisch mit einem Funken Hoffnung und die Hündin ist ja echt eine sehr süße Maus.
      "Soweit die Annalen der Menschheit reichen, ist der Hund an unserer Seite wie jetzt. Wir brauchen weder sein Vertrauen noch seine Freundschaft zu erwerben. Er wird als unser Freund geboren und glaubt schon an uns, wenn seine Augen noch geschlossen sind."

      Maurice Maeterlinck
    • Ja, ich werde mich bemühen, wirklich alles festzuhalten, weil das sicher mal in späteren Jahren sicher auch selber toll zu lesen sein wird - und ich lache gerne über meine eigenen Fehler :D

      Ja, ich bin wirklich schon ganz aufgeregt und freu mich wahnsinnig.

      Eine Frage habe ich noch: Der Martin Rütter sagt in seinem Video "Deutsch-Hund, Hund-Deutsch", dass man dem Hund vom ersten Tag an zeigen soll, dass dem Besitzer das Haus gehört. - Ich kann damit nicht viel anfangen, weil ich nicht weiß, welche Dinge für den Hund so wichtig sind, dass sie bei Inbesitznahme das signalisieren?
      Wenn ich raten würde: Müllkübel, Kühlschrank/ Futtervorrat, Spielzeugkiste, Bett, vor der Tür liegen (oder halt sonst quer)...?

      PS @Michi69 : Ja, mit dem "richtigen" Maulkorb warte ich, bis ich mit ihr in ein Geschäft gehen kann.
      Ich mag Nashörner! Sie sind wie Einhörner, nur fetter!

      Liebe Grüße von Duna und wilderbse aus Tirol!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von wilderbse ()

    • Versuch die Sache nicht zu verkopft anzugehen (ichw eiß das ist manchmal nicht leicht - ich bin da ähnlich "tehoretisch" rangegangen wie du scheint mir) ;)

      du hast dich jetzt genug belesen udn informiert - mehr muss nicht sein.
      Das was du für gut befunden hast dun hängen geblieben ist, findet anwendung.
      Dann kommt der Hund udn du lebts mit ihm - fidnet euch erstmal ohend en ganzen theoretischen kram zurecht.
      Und evrsuch auch möglichst nicht in der ersten woche irgendwas nach Methoden zu machen, die du hier udn da gelesen hast.

      Erstmal einen weg zueinander finden - schauen was zu euchd enn nun passt.
      Das kann dir kein Buch oder Trainer raten- das müsst ihr beide shcons elbst ehrausfinden ;) wird ne super Zeit!!

      Der Rütter sagt da auch sone Methode.
      "Der hudn muss vom 1. tag an wissen das dem besitzer das haus gehört".
      Über den Spruch solltest du gar nicht nachdenken ;)
      NIEMAND weiß welche Dinge für DEINEN Hund wichtig sind - zeigt er überhaupt ansatzweise Territorialverhalten? Keiner weiß es - also lohnen sich gednaken in die Richtugn gar nicht.

      ein hudn ist nicht blöd - der weiß am 1. tag "Das ist nicht mein haus, ich bin hier fremnd!"
      Wichtig ist vom 1. tag an gewisse grundregeln - Dinge die DIR wichtig sind.
      Das hilft dem Hudn dich einzuschätzen, deine Struzktur zu evrstehen - dass du berechenbar bist.
      Das bietet ihm Sicherheit.
      Dem Hudn ist es schnuppe ob er nicht ins schlafzimmer darf, oder ob er nach dir durch die tür muss, oder ob er kein quitschspielzeug zur freien verfügung hat.

      Hauptsache das was er darf udnd as was er nicht darf sind IMMER gleich - daher Regeln vom 1. tag an.

      dinge wo der hudn nicht ran soll (Mülleimer) würde ich acuhe rstmal so vershcließen, dass de rhudn da nicht ran kommt.
      Du musst den Hudn erst noch einschätzen lernen udn nicht gleich am 1. tag nen konflikt vom zaun brechen, weil es zu Missverständnissen kommt.
      Ihr kennt euch halt noch nicht.

      Im übrigen wirft man nicht selten die anfänglichen gedanken auch gerne über Bord, weils im zusammenleben dann doch anders ist als gedacht,. oder neue Regeln kommend azu die einem doch wichtiger sind als vorher eingeplant.

      Mein Hudn sollte nie ins bett - nach der 4. Woche konnte ich nicht wiederstehen udnj wollte den Kuschel im bett haben ;)
      Mein hudn sollte nie Quitschspielzeug bekommen - mittleriwele liebe ich selber die dinger udn wir haben gut 10 Quitschis Zuhause rumliegen.
      Mein hdun durfte von anfang an in die Küche - hat mich nie gestört. Irgendwann störte es mich (kleine Küche,s ehr eng) - es ist kein problem von heut auf morgen ein "Geh raus" kommando aufzubauen.

      Übrigens - spielzeug hat mein Hudn immer zur freien Verfügung (Plüsch, geweih dun manchmal quitsch - das nehm ich nur weg wenns mich nervt - ist aber selten da Arek nicht lange quitscht) -ich wüsste nicht was daran verkehrt sein sollte.
      Bzw. ich wüsste nicht wieso ich meinem hudn klar machen soll,d ass ich die Kontrolle über sein spielzeug habe ...

      Ich habe auch nicht die Kontrolle über den mülleimer :p - da ist n deckel drauf, der hudn kommt nicht ran, ich schon - das weiß der Hudn das weiß ich.
      ist da sjetzt "Kontrolle haben"? ... ichw eiß nicht ... man lebt halt einfach zusammen udn die mneisten _dinger ergeben sich halt einfahc - nicht sleten machen wir usn eifnach zu viele gednaken um die banalsten dinge ;)

      Lebt euch ein, mit verstand (den hast du ausreichend) udn vor allem Herz. dann läuft die sache - da braucht es jetzt keine Grübelei mehr ;)

      Ich bin auch gespannt wie es weitergeht =)
    • wilderbse schrieb:

      Eine Frage habe ich noch: Der Martin Rütter sagt in seinem Video "Deutsch-Hund, Hund-Deutsch", dass man dem Hund vom ersten Tag an zeigen soll, dass dem Besitzer das Haus gehört
      Zeige ihr erst einmal das sie in diesen Haus willkommen ist, und es ihr neues zuhause ist. Und das erst mal an der Leine, denn evtl kennt sie keine Wohnung Haus.
      LG Michi :-)

      Hier geht's zu unseren Pfotothread :
      Mister Knallkopf und seine kleine "Kirsche"

    ANZEIGE