ANZEIGE

Qualzuchten II

    • Neu

      ANZEIGE

      PocoLoco schrieb:

      Quarus schrieb:

      Ich muss ehrlich sagen, daß mir der moderne Boxer besser gefällt als der alte Bulldoggenmix mit seiner abgeschlagen Kruppe und der schwammigen Muskulatur. Da finde ich den modernen Boxer mit seinem straffen, trocken muskulösen Gebäude bedeutend funktionaler.
      Na, also wirklich was an Muskulatur kann man bei dem schlechten Bild nun wirklich nicht erkennen. Allein vom Aussehen her, würde ich bei einem heutigen Hund eher auf nen Pitbull Mix tippen, als auf einen Boxer.Wie legitim ist dieses Bild und stellt einen reinrassigen Boxer dar?
      Das hier sieht mir dann doch schon anders aus: Boxer_alt.jpg
      Das ist aber schon ein "moderner Boxer" mit deutlich verbessertem Gebäude. Der gefällt mir auch sehr, weil er einenKopf hat, wie ich ihn mir zurück wünsche. Nur die Vorhand ist nix, weil extrem steil. Solche Terrierfront behindert den Raumgriff und fördert den Verschleiß, weil der Hund schlecht das Gewicht abfedern kann und die Gelenke gestaucht werden. Sieht man heute bei Ausstellungshunden aus Italien oft, zusammen mit überwinkelten Hinterbeinen.

      Es war auch früher nicht alles Gold! ;)
    • ANZEIGE
    • Neu

      frauchen07 schrieb:

      Hat denn der abfallende Rücken und geduckte Gang keine gesundheitlichen Auswirkungen?

      Und sind die Hunde nicht sehr eingeschränkt in der "Funktion"? Also die können doch nicht so auf dem Platz agieren wie Hunde mit normalem Körperbau, oder doch?

      Ich habe mich immer gefragt, was der ursprüngliche Grund dafür war, solche Rückenlinien zu züchten - bei Gebrauchshunden. Wie fing das an?

      (Ich finde das sehr interessant alles. Keine Polemik, ehrliches Interesse)
      Du beziehst Deine Frage auf die DSH, richtig ?

      Soweit ich weiß, begann es damit, dass man mehr Schub aus der Hinterhand wollte, was ja per se erst mal Nix Schlechtes sein muss.....das lief jedoch (in meinen Augen) ziemlich aus dem Ruder und hat heute mit Gebrauchstüchtigkeit nicht mehr viel zu tun - auch wenn viele HZ-DSH einen beeindruckenden Trab im Schauring hinlegen :roll:
      Aber wenn man bei der Zuchtauswahl nur noch ein oder zwei Merkmale im Fokus hat und dafür alles andere nicht beachtet, dann passiert es eben, dass nach relativ kurzer Zeit aus einer Rasse plötzlich zwei sehr unterschiedliche Linien (optisch und vom Wesen her) werden :hust:
      LG Elke

      hier gibt es Bilder von Quattro, Queeny, Daily & Dacco
    • Neu

      Cattlefan schrieb:

      Atrevido schrieb:

      Ergo wird alles lockerer...
      Falsch!
      Deswegen werden die Bänder nicht lockerer (außer sie werden traumatisch gedehnt).

      Eine gute Becken-/ Kruppenmuskulatur hilft bei bestehender HD ungemein, Folgen wie Arthrose zu vermeiden / verzögern. Ebenso ein vernünftiges Körpergewicht.

      Aber wenn eine HD genetisch nicht veranlagt ist, KANN sie auch nicht entstehen. Egal, wie übergewichtig und Untrainiert der Hund ist.
      Auch ein akutes Trauma (Wegrutschen etc.) kannn keine HD verursachen, weil die Form des Gelenkes bleibt.
      Die Hüfte kann durch so etwas (oder auch durch Altersbedingte Abnutzung) arthrotisch werden, aber KEINE HD entwickeln, wenn diese nicht genetisch veranlagt ist.
      Falsch, falsch ;) Ein klärendes Gespräch mit einem gutem (!) Tierarzt wäre hier vielleicht einmal angebracht.

      Ich hatte genau einen solchen Hund, habe mich mit verschiedenen Fachtierärzten unterhalten. Und natürlich werden Sehnen und Bänder lockerer, Knochen und Gelenker beanspruchter bei weniger Muskulatur. Das ist im Prinzip der gleiche Vorgang, als wenn der Hund stark zunimmt. Plötzlich wirkt im Verhältnis mehr Kraft / Gewicht.
      LG Saskia und das Bull-Terrier-Team


      Shira – Old English Bulldog *29.11.2010
      Lito – Irish Soft Coated Wheaten Terrier * 26.11.2016
      Sancho – Cane Corso für immer unvergessen im Herzen <3

    ANZEIGE