ANZEIGE

Neuer Hund aus dem Tierschutz sitzt seit drei Tagen ängstlich in seiner Box...

  • Neuer Hund aus dem Tierschutz sitzt seit drei Tagen ängstlich in seiner Box...

    ANZEIGE
    Hallo, liebe Hundekenner, ich habe eine Frage... Wir haben seit Samstag Zuwachs bekommen, "Makaio", einen kleinen, zierlichen Italiener aus dem Tierschutz. Er ist im Tierheim geboren und lebte dort mit acht anderen Junghunden im Zwinger. Jetzt ist er 8 Monate und seit Samstag bei uns. Wir haben ihn in einer Hundebox transportiert und diese dann auch in unser Wohnzimmer in eine geschützte Ecke gestellt.

    Und seit Samstag sitzt er da drinnen. Am Anfang hat er nur geschlafen und geschnarcht, er war platt. Inzwischen hört er gut auf seinen Namen, schaut immer interessiert, wer in den Raum kommt (nur wir, keine Besucher) und verfolgt uns mit seinen Blicken. Doch seine Box hat er noch nicht verlassen. Nur wohl einmal nachts, da ihn seine weißen Haare veraten haben.

    Er lässt sich streicheln, allerdings macht ihm das manchmal Angst, das merkt man. Trinken sahen wir ihn noch gar nicht, gefressen hat er auch schon aus unserer Hand. Eine Decke liegt drin, da hat er offensichtlich schon reingepieselt, denn sie war naß. Haben wir ausgetauscht. Aber ist es normal, dass er noch immer in der Box sitzt?

    Ist es sinnvoll, ihn einfach drin zu lassen, bis er von selbst rauskommt? Muss er nicht auch langsam mal kacken? Etwas trinken?

    Wer hat einen Tipp, wir wir ihm das Ankommen erleichtern können? Notfall-Tropfen hat er schon mit dem Futter bekommen...

    DANKE FÜR EURE HILFE! :herzen1:
  • Ich würde in diesem Fall die Box gegen ein Körbchen austauschen oder das Oberteil der Box entfernen, denn immer wenn ihr da reinfasst wird der Hund in die Enge getrieben weil er keinerlei Fluchtmöglichkeit hat und das ist m.E. nicht sinnvoll.
    Außerdem würde ich ihm ein Halsband mit einer Schnur dranmachen, an dieser Schnur könnt ihr ihn dann nach draußen führen damit er sich lösen kann.
    Liebe Grüße von mir und Dackelmädchen Sina ☆07.09.2016☆

    Hier geht`s zu unserem Thread:
    Mein Schicksalshund Sina

    Im Herzen:
    Rauhaardackel Tamy, Langhaardackel Benny, DSH Una, DSH Falko, DSH Eyka, DSH Dorli

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dackelbenny ()

  • ANZEIGE
  • ..wir müssten ihn allerdings zuerst mal gegen seinen Widerstand rausziehen... Er wehrt sich total dagegen, diese "Höhle" verlassen zu müssen. Und ein gemütliches weiches Körbchen steht ja schon in einer anderen geschützten Ecke bereit. Wenn ich ihn jetzt (etwas mit Kraft) rausziehe, verliere ich dann sein Vertrauen??? danke für deine Antwort... Er ist auch nicht stur, nur sehr sensibel und auch unsicher, das wurde uns vorher schon gesagt :-)
  • Nö, ich habe vorne offen und die linke seite auch. Rechts ist ein Netz, das lässt sich allerdings nicht öffnen. Oben ist zu. Das ist so eine Nylon-Box - hatten wir für den Transport von einer Freundin ausgeliehen. War ja geplant, dass er dann in sein Körbchen umzieht und das begeistert in Beschlag nimmt ;)
  • Dann würde ich dem Hund ein Halsband samt Leine ummachen, es so drehen, dass der Leinenkarabiner unten am Hals ist (dann kann er nicht herausschlüpfen) und mich dann mit dem Rücken zum Hund stellen, nicht ansehen, nicht ansprechen und ihn vorsichtig herausziehen. Eine 2. Person sollte die Box halten und dann gleich entfernen wenn er draußen ist und an dieselbe Stelle ein Körbchen stellen.
    Ich denke, je mehr Lockversuche ihr macht, desto schlimmer wird das Ganze weil ihn das verängstigt.
    Liebe Grüße von mir und Dackelmädchen Sina ☆07.09.2016☆

    Hier geht`s zu unserem Thread:
    Mein Schicksalshund Sina

    Im Herzen:
    Rauhaardackel Tamy, Langhaardackel Benny, DSH Una, DSH Falko, DSH Eyka, DSH Dorli
  • Vielen Dank für diesen wertvollen Tipp!!! Er hat sogar ein Panikgeschirr um, das haben die vom Tierschutz noch angelegt. Das habe ich dann immer falsch gemacht, weil ich (zwangsläufig) vor ihm stand und dann noch auf ihn eingeredet habe... DANKE DIR!!!
  • habanera schrieb:

    ... Wenn ich ihn jetzt (etwas mit Kraft) rausziehe, verliere ich dann sein Vertrauen??? ...
    Ich würde mal sagen, das kannst du noch gar nicht verlieren-denn er Vertraut euch noch gar nicht. Kann er ja nicht, ihr seid vollkommen Fremde in einer sehr beängstigenden Situation.
    Ich würde ihn sanft! zu seinem Glück zwingen und ihn zumindest aus der Box holen, wie vorgeschlagen eine leichte Hausleine und nicht zuviel Aufdrängen.
    Weitere Tipps kommen sicher noch von Leuten mit Erfahrung von Tierschutzhunden/ängstlichen Hunden :)
    Liebe Grüße, Morti
    Es gibt so viele Hunde auf der Welt, und ausgerechnet wir haben den Schönsten!
    ____________________________

    Yla TWH-Husky Mix (23.01.2015)
    Damon TWH-Husky Mix (19.03.2015)
  • Wenn das Geschirr vorne an der Brust einen Ring hat, dann häng die Leine dort ein, ansonsten besteht kann er sich zu sehr dagegenstemmen.
    Das Wichtigste ist, dass du ihm den Rücken zuwendest und so viel Abstand zu ihm lässt wie möglich, als lieber eine 2m lange Leine nehmen als eine 1m lange.
    Und dann könnt ihr damit beginnen Vertrauen aufzubauen - aber da muss er jetzt noch durch, sonst wird das nichts und er sitzt noch tagelang in seiner Box und kommt nur nachts heraus, wenn niemand von euch da ist.
    Liebe Grüße von mir und Dackelmädchen Sina ☆07.09.2016☆

    Hier geht`s zu unserem Thread:
    Mein Schicksalshund Sina

    Im Herzen:
    Rauhaardackel Tamy, Langhaardackel Benny, DSH Una, DSH Falko, DSH Eyka, DSH Dorli

ANZEIGE