ANZEIGE

Kastration/Chip - danach eigentlich das 'bessere' Leben?

    • ANZEIGE

      Moosmutzel schrieb:

      Ich hatte nicht geahnt, dass unter dem Chip der Hund sich wirklich so zu einem "Menschenhasser" entwickeln würde.
      Da ist mir der verliebte Rüde tausendmal lieber als das Theater damals bei Fremden. Nur darf er eben bei meiner Hundeoma nicht solche Anstalten wie vor kurzem machen. Leider wehrt die sich auch nicht...
      Die ist eher vom Typ "stillhalten" dann ist`s schneller vorbei.

      Damals waren ihm vor allem Männer ein Gräuel und ich so angespannt, schon wenn ich nur daran dachte fremden Männern zu begegnen. Das stresste ungemein und war der ganzen Sache nun wirklich nicht dienlich :muede: .
      Boah ne, bräuchte ich auch nicht. Wir hatten heute wieder so eine Situation. Kein Mann, sondern eine Frau mit knallrotem Regenhut und Nordic Walking Stöcken. Emil, der Held rennt dann an der Frau vorbei, um von hinten bellend neben ihr in die Luft zu hüpfen. Vorher mussten wir halt an vier unangeleinten und einem fünften angeleinten Hund mit Mauli vorbei und die Dame bildete die Nachhut. Da war das Plüsch dann schon endgradig angestrengt. Geht trotzdem nicht. Die HH finden das eher witzig, ich aber nicht. Emil würde nicht schnappen, springt die Leute auch nicht an, springt aber bellend neben ihnen in die luft.

      DjaGin schrieb:



      Wobei es auch nicht so ist, dass es nur schlimmer ist. Er ist allgemein schon ruhiger (koennte an einem niedrigeren Stresslevel liegen oder daran, dass er lieber frisst und so Training und Belohnung mit Futter besser greift). Aber dafuer faehrt er sich halt schneller und 'hoeher' hoch.
      Emil ist jetzt schon extrem verfressen. Klar, läufige Hündin ist spannender als Futter, das ist aber auch das einzige. Sonst geht nix über kekse
      Claudia und ihre Fellnasen
      Chica: geboren irgendwann 2005
      Emil: geboren 21.06.2015

      für immer in meinem Herzen mein Seelenhund Wusel: geboren 1999, gestorben 19.02.14

      Emils Kindertage
    • physioclaudi schrieb:

      [...]

      Die HH finden das eher witzig, ich aber nicht. Emil würde nicht schnappen, springt die Leute auch nicht an, springt aber bellend neben ihnen in die Luft.

      [...]
      Ha, genau wie meiner damals. Und dann immer ein paar Sätze vor und ein paar zurück, vor, zurück... :muede:

      Das Allerschlimmste in der Zeit war, dass er urplötzlich Radfahrern hinterher is.
      Ich dachte ich seh`nicht richtig... :flucht:

      Und jetzt ist er wieder der der er immer war, wenn man denn als Fremder nix von ihm will. :dafuer:
      "Dem Hund ist es selten gelungen, den Menschen auf sein Niveau von Klugheit zu heben, aber der Mensch hat gelegentlich einen Hund auf seines herabgezogen."
      James Thurber


      Jacob der Eroberer
    • ANZEIGE
    • Moosmutzel schrieb:

      Ha, genau wie meiner damals. Und dann immer ein paar Sätze vor und ein paar zurück, vor, zurück... :muede:
      Das Allerschlimmste in der Zeit war, dass er urplötzlich Radfahrern hinterher is.
      Ich dachte ich seh`nicht richtig... :flucht:
      Fahrräder waren schon immer schwierig. Und Menschen ja auch. Wird aber immer besser. Er springt wenn dann tatsächlich nur einmal neben dem Menschen bellend in die Luft, soll er aber nicht, der Sack.
      Claudia und ihre Fellnasen
      Chica: geboren irgendwann 2005
      Emil: geboren 21.06.2015

      für immer in meinem Herzen mein Seelenhund Wusel: geboren 1999, gestorben 19.02.14

      Emils Kindertage
    • Hab mal ne Frage zum Thema Kastration Hündin. Die Milli meiner Schwester wurde heute kastriert. Milli ist beim Tierarzt ein Kreischhund. Also nicht nur ein bisschen wimmern und weinen, nein sie kreischt. Meine Schwester hat denen das vorher auch nochmal gesagt, aber man hat sie trotzdem nicht sediert, um den Zugang für die Narkose zu legen. Sie hat sich fürchterlich aufgeregt und während der OP hat sie unheimlich hohen Blutdruck bekommen, so dass ihr was gespritzt wurde, um den Blutdruck zu senken. Davon ist ihr Blutdruck aber so extrem abgesackt ist, dass sie fast abgeschmiert wäre. Die Ärztin meinte, dann nachher, dass sie deshalb nur die Eierstöcke rausgenommen hätten, weil sie die Narkose nicht noch verlängern wollten. Das wäre aber alles kein Problem. Jetzt die Frage: kann sie trotzdem Gebärmutterentzündungen bekommen, auch wenn sie nicht mehr läufig werden kann? Welche Auswirkungen kann es haben, das sie die Gebärmutter noch hat?
      LG Yasmin

      Bo 5.12.2004
      Sam 1.7.2005

      Lilly + Fee 1.8.2013

      Shingo, Emma, Rambo, Blacky und Terry für immer im Herzen
    • Pinky4 schrieb:

      Sambo71 schrieb:

      Jetzt die Frage: kann sie trotzdem Gebärmutterentzündungen bekommen, auch wenn sie nicht mehr läufig werden kann?
      Ich würde leider davon ausgehen, dass sie dann weiterhin Gebärmutterentzündungen bekommen kann.
      das wäre aber Mist :( :
      LG Yasmin

      Bo 5.12.2004
      Sam 1.7.2005

      Lilly + Fee 1.8.2013

      Shingo, Emma, Rambo, Blacky und Terry für immer im Herzen
    • Meist entscheiden die TÄ während der OP, ob die Gebärmutter drin bleibt oder raus muss.
      Hat die Gebärmutter Auffälligkeiten, wird sie gleich mit entfernt.
      *^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*
      Und dann kam Paula.......Paulas Bilderbuch :-)


      " Mit einem kurzen wedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangen Gerede " (Louis Armstrong)

    ANZEIGE