ANZEIGE

Miteinander unverträgliche (?) Hündinnen zusammen im Urlaub

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Miteinander unverträgliche (?) Hündinnen zusammen im Urlaub

      ANZEIGE
      Hallo Scharmintelligenz :winken:

      ich brauch ein paar Ratschläge zu der folgenden Situation.

      Ich hab vor ungefähr 8 Wochen die Hündin (Enna, Border Terrier) meiner Mutter übernommen. Sie ist toll & wie kommen gut miteinander aus.
      Weil ich sie ja aus der Familie übernommen habe, kenn ich sie schon deutlich länger & kenne sie auch mit Tracy, der unfassbar verhätschelten Border Terrier Hündin meiner Tante. Im Urlaub & an Weihnachten letzten Jahres hatten die beiden dann auch mehr miteinander zu tun. Die beiden sind bislang nicht gut aufeinander zu sprechen.
      Letztes Jahr im Urlaub waren wir alle zusammen in einem Haus & es hat jeden Tag Zickereien zwischen den beiden gegeben. Weil es schon ein Jahr her ist, weiß ich nicht mehr alles genau.
      Draußen war es kein Problem. Man muss dazu noch sagen, dass Enna durchaus diejenige mit mehr "Durchsetzungswillen" war.
      An Weihnachten waren dann Tante, Onkel & Tracy ebenfalls bei meinen Eltern. Meine Mutter & meine Tante haben nun vorher keinen gemeinsamen coolen Spaziergang mit den Hunden gemacht, sondern Tracy einfach mit ins Haus genommen & Enna angebunden, während Tracy frei rumlaufen durfte. Natürlich hat das Enna überhaupt nicht gepasst, dass diese doofe andere Hündin nun in ihrem Zuhause frei herumlaufen darf :dagegen:
      Am ersten Weihnachtstag ist es morgens früh dann zur Beißerei gekommen & die beiden mussten getrennt werden. Meine Tante hat dazwischen gegriffen & wurde dann aus Versehen gebissen. Ich war nicht da & kenn die Geschichte nur vom Hörensagen.

      Seitdem haben die beiden sich nicht mehr gesehen.
      Jetzt fahren wir über Ostern mit der Familie wieder zusammen in den Urlaub. Enna dabei, Tracy dabei. Zum Glück in unterschiedlichen Wohnungen, aber die beiden werden dennoch auch mal in der gleichen Wohnung sein, wenn die Menschen zusammen essen.

      Jetzt bin ich für Enna verantwortlich & möchte es einigermaßen richtig machen. Ich hab etwas Probleme die Beziehung & die Dynamik zwischen den beiden einzuschätzen & kenne die Hälfte der Geschichten auch nur vom Hörensagen.

      Was also tun damit der Urlaub entspannt von statten gehen kann?
      Die beiden grundsätzlich trennen & im Haus gar nicht erst zueinander lassen, indem man den Hund einfach in der anderen Wohnung lässt? (Das meiner Tante beizubringen wird schwer - die kann ihren Hund nie alleine lassen.)
      Im Haus nicht zueinander lassen, indem man beide irgendwo im Raum festbindet? (Die Lösung gefällt mir überhaupt nicht...)
      Super coole spannende Sachen miteinander erleben & beiden klarmachen, dass die andere gar nicht so übel ist? (Das klingt für mich etwas vermenschlichend...)

      Ich bin ratlos & brauche die Weisheit des dogforums! :hilfe:
      Baumstammballerina Enna *2015
    • Auf wie viel Mitarbeit kannst du denn von deiner Tante hoffen? Hilft es was, wenn ihr euch vorher absprecht und Verhaltensregeln festlegt (also z.B. kein Spielzeug herumliegen lassen, kein Füttern nebenbei, der Hund, der anfängt, den anderen zu mobben/einzuschränken, wird auf seinen Platz geschickt, usw.), die dann jeder bei seinem Hund durchsetzt? Falls das klappen könnte, würde ich es damit versuchen.

      Wenn das vermutlich nicht klappen würde, würde ich mir, glaube ich, den Stress komplett ersparen und die Hunde gar nicht zusammen lassen – also entweder du lässt deine Hündin gleich in der anderen Wohnung/in einem anderen Zimmer oder für die Zeit des gemeinsamen Essens in einer Gitterbox (wenn sie das kennt) und bittest deine Tante nur, ihren Hund davon fernzuhalten. Ist dann vermutlich die stressfreiste Variante für alle Beteiligten.
    • ANZEIGE
    • ich würde es lassen. das wäre für alle beteiligten mindestens zeitweilig, wenn nicht sogar durchgehend, stress. das ist doch kein urlaub.
      Wer Ironie findet, darf sie behalten!
      dogforum.de/odin-mein-arschmann-t136721.html

      Benji - DSH Hündin - September 1993 bis 03.04.2007
      Odin - DSH Rüde - 2002 bis 25.05.2014
      Sam - Mittelspitz Rüde - März 2006 bis ...
      Bronz - Boxer/Rhodesian-Ridgeback - Juni 2012 bis ...
    • ANZEIGE
    • Dass ihr unterschiedliche Wohnungen habt ist gut. Ich würde die Hunde nicht gemeinsam mit in eine Wohnung nehmen, dann muss halt einer der beiden mal alleine in der Wohnung bleiben wenn ihr euch tum gemeinsamen essen trefft.
      Liebe Grüße von mir und Dackelmädchen Sina ☆07.09.2016☆

      Im Herzen:
      DSH Dorli, Eyka, Falko und Una
      Dackel Benny und Tamy

      Hier geht`s zu unserem Thread
      Mein Schicksalshund Sina
    • Wir hatten so eine Situation auch mal und ich fand es mega unenspannt und stressig. Unsere beiden großen, wobei unsere Schäferhündin unverträglich ist, mit den beiden kleinen Terriern (DJT und Westfalenterrier) meiner Schwester in einem Ferienhaus. Wir oben, meine Schwester unten. Mit dem trennen, das hat gut geklappt, aber man konnte nichts zusammen machen. Spazieren gehen an der Leine schon, aber gemeinsam im Garten, ging nicht. Bei den Mahlzeiten waren immer nur 2 Hunde dabei. Entweder oder. Nach diesem Urlaub haben wir gesagt, nie wieder gemeinsam Urlaub. Es war echt keine Erholung :( :
      LG Yasmin

      Bo 5.12.2004
      Sam 1.7.2005

      Lilly + Fee 1.8.2013

      Shingo, Emma, Rambo, Blacky und Terry für immer im Herzen
    • Danke für eure Antworten!

      @pardalisa Ich kann meine Tante da schlecht einschätzen. Sie verhätschelt ihren Hund sehr, lässt ihr alles durchgehen & hat es nicht so mit konsequenten Regeln. Entsprechend hat sie schon ein schlechtes Gewissen, wenn sie die Hündin mal alleine lässt.
      Aber grundsätzlich finde ich deine Ideen gut :smile:
      Ich werde das mal vorschlagen, bin aber leider nicht so optimistisch, dass das so eingehalten wird. Den Hunden die Regeln klar zu machen, ist unter Umständen gar nicht so schwer - den dazugehörigen Menschen (und es sind in diesem Fall 5) umso mehr...

      Sambo71 schrieb:

      Wir hatten so eine Situation auch mal und ich fand es mega unenspannt und stressig. Unsere beiden großen, wobei unsere Schäferhündin unverträglich ist, mit den beiden kleinen Terriern (DJT und Westfalenterrier) meiner Schwester in einem Ferienhaus. Wir oben, meine Schwester unten. Mit dem trennen, das hat gut geklappt, aber man konnte nichts zusammen machen. Spazieren gehen an der Leine schon, aber gemeinsam im Garten, ging nicht. Bei den Mahlzeiten waren immer nur 2 Hunde dabei. Entweder oder. Nach diesem Urlaub haben wir gesagt, nie wieder gemeinsam Urlaub. Es war echt keine Erholung :( :
      Oh man, das klingt wirklich anstrengend!!
      Ähnlich war es letztes Jahr bei uns auch: Alle im großen Haus mit den Hunden aber andauernd mussten sie getrennt & im Auge behalten werden.
      Baumstammballerina Enna *2015

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von dackellauf ()

    ANZEIGE