ANZEIGE

Mit Latein am Ende! Welpe(10 Wochen) beißt und schnappt wann immer es möglich ist.

    • ANZEIGE
      Auch mir wurde diese Methode beim ersten Hund geraten, der Erfolg war Angst , nein das tue ich nieh wieder. Ja ich könnte manchmal,,, ich sage AUS SPASS an Baum aufhängen ECHT NUR SPASS UND MIT LACHEN,. Trotz Wut geht es auch anders ,ich habe im Moment auch das Problem mit dem Anknurren .Oft gehe ich vor und versuche sie hinter mir zu halten, ich drehe um bis die Leine locker wird und dann gehe ich wieder auf das ,,,, Hinderniss ,,,, zu. Es ist schwer zu raten, wenn es besser geklappt hat gibt es Leckerchen , es ist einfach die situation und vorallem was habe ich meinem Hund schon an gehorsam beigebracht
    • Jacqueline S schrieb:

      Das hört sich furchtbar an ja
      Es ist furchtbar.

      Jacqueline S schrieb:

      und keinesfalls würde ich seine Methoden bei einem Tier anwenden
      Hast du aber getan und ratest es der TS.

      Jacqueline S schrieb:

      Du tust dem Tier ja nicht weh
      Doch, es schadet seinem vertrauen.

      Jacqueline S schrieb:

      wieviele Menschen das auf der Hundewiese tun wenn ihr Hund anfängt einen anderen Hund anzufallen.
      Typisch Hundewiesen Verhalten :headbash:
      Soweit sollte man es nicht kommen lassen und seinen Hund vorher davon abhalten und das hat etwas mit beobachten und vorheriges einschreiten zu tun. Seinen Hund lesen und lenken können.

      Jacqueline S schrieb:

      . Das machen Hunde untereinander auch, das ist Hundesprache. :)
      Nein ! Hunde machen das nicht untereinander aus, wir regeln für die Hunde.
      Sagen wir mal so : Du hast z.B. einen Chi. Willst du das mein Hund es mit deinen Hund regelt ? :ugly:


      Jacqueline S schrieb:

      Du sollst ihn ja nicht an den Boden drücken mit voller Kraft, sondern lediglich so fixieren dass er dich nicht mehr beißen kann, bis er es eben lässt.
      Man drückt keinen Hund, schon gar keinen Welpen auf den Boden.
      Man fixiert keinen Hund, das schadet sein Verhalten und sein Vertrauen.
      Ein Welpe beisst nicht um einen Schaden zuzufügen.

      Hör bitte auf, solche Ratschläge zu geben. So etwas schadet dem Hund und seiner Prägung.
      *^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*
      Und dann kam Paula.......Paulas Bilderbuch :-)


      " Mit einem kurzen wedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangen Gerede " (Louis Armstrong)
    • ANZEIGE
    • Jacqueline S schrieb:

      da versucht jemand seine Dominanz geltend zu machen
      Ein 10-wöchiger Welpe? :shocked:

      Ich sehe hier weniger ein Problem mit der s. g. Beisshemmung, auch wenn die natürlich wie bei jedem anderen Welpen auch gelernt werden muss, sondern ich sehe in erster Linie einen offensichtlich total hoch- und überdrehten Welpen, der so aufgeputscht ist, dass er keine Ruhe finden kann.

      In welcher Hundeschule bist Du denn?

      LG, Chris (auch Fichtelgebirge)
      Die Vierbeiner der Wild-Bunch-Ranch


      ---

      Doggensabber hält die Welt zusammen!
    • Zitat eines sehr guten Artikels bezügl. Dominanz eines Hundes der sich daneben benimmt:

      "Weder beruhigen, trösten, noch schimpfen, noch auf oder in den Arm nehmen etc. Das kann dazu führen, dass sich der Hund in seinem aggressiven Verhalten bestätigt fühlt. Vielmehr sollte man den Streithahn am Nacken auf den Boden drücken und eine Zeit lang in dieser Position festhalten bis er sich entspannt, um klar zu signalisieren, dass man diese unangemessene Aggression nicht duldet. Hier muss aber jeder Hundeführer selbst entscheiden, zu was er sich in der Aufregung in der Lage fühlt. Denn wenn diese Disziplinierungsgeste halbherzig und nicht souverän durchgeführt wird, kann sie auch das Gegenteil bewirken."

      Klar kann ich meine Ohren nicht nach hinten klappen und keine exakte Körpersprache des Hundes nachahmen. :)
    • Wo hast Du denn jemals gesehen das ein anderer Hund oder die Mama Welpen im Nackenfell packen und zu Boden drücken ? Habe ich noch nie gesehen und ich habe öfters Welpen hier. Wenn ein Hund das doch tut, wäre es ernsthafte Beschädigungsabsicht.

      Dein Welpe ist ja früh von Mama und Geschwistern getrennt, von denen er ca. ab der 7. Woche im Spiel die Beisshemmung gelernt hätte. Tipps hast Du hier schon gekommen. Wichtig ist das es kein unnormales Verhalten ist, das geht vorbei. Eine gut erlernte Beisshemmung ist Gold wert. Das was dein Welpe zeigt hat überhaupt nichts mit Dominanz oder Rudelführer zu tun, sondern er hat es einfach nur noch nicht gelernt. Ich würde Euch vorschlagen eine Einzelstunde bei Eurem Trainer zu nehmen, das bringt meistens mehr als Tipps von Leuten die den Hund nicht kennen.
      Liebe Grüße Jana und Wuffel

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ninma ()

    • RedPaula schrieb:

      Du hast z.B. einen Chi. Willst du das mein Hund es mit deinen Hund regelt ?
      Kommt natürlich darauf an wie der Größenunterschied der Hunde ist :) Im Normalfall lasse ich meinen Hund aber mit einem anderen Hund auch in zickigen Momenten alleine. Wenn ich sie es eskaliert gleich dann gehe ich selbstverständlich dazwischen aber meine Hündin kann sehr gut selbst zeigen, was ihr nicht passt und dass man sie bedrängt, wenn man sie bedrängt.
    • Jacqueline S schrieb:

      Zitat eines sehr guten Artikels bezügl. Dominanz eines Hundes der sich daneben benimmt:

      "Weder beruhigen, trösten, noch schimpfen, noch auf oder in den Arm nehmen etc. Das kann dazu führen, dass sich der Hund in seinem aggressiven Verhalten bestätigt fühlt. Vielmehr sollte man den Streithahn am Nacken auf den Boden drücken und eine Zeit lang in dieser Position festhalten bis er sich entspannt, um klar zu signalisieren, dass man diese unangemessene Aggression nicht duldet. Hier muss aber jeder Hundeführer selbst entscheiden, zu was er sich in der Aufregung in der Lage fühlt. Denn wenn diese Disziplinierungsgeste halbherzig und nicht souverän durchgeführt wird, kann sie auch das Gegenteil bewirken."

      Klar kann ich meine Ohren nicht nach hinten klappen und keine exakte Körpersprache des Hundes nachahmen. :)
      Aus welchem antiken Ratgeber stammt das? 1843?
      Nee, jetzt mal im Ernst, bist du Hundeanfänger? Nicht nur, daß man einen Welpen einer kleinen Rasse beim Runterdrücken verletzen kann, der Welpe lernt einfach nichts aus so einer Handlung.
    • Jacqueline S schrieb:

      Zitat eines sehr guten Artikels bezügl. Dominanz eines Hundes der sich daneben benimmt:
      1. Wenn du irgendwas zitieren willst, gehört dazu, dass du die Quelle angibst. ;)

      2. Was soll daran gut sein? Das Herunterdrücken als Lösung wird in dem Ausschnitt als Fakt dargestellt – Gründe, verhaltensbiologische Erklärungen oder mögliche Folgen werden nicht erklärt. Was findest du daran gut?

    ANZEIGE