ANZEIGE

"Nassfutter-Erfahrungen-Laberthread

    • ANZEIGE

      LASS-E(S) & Frauchen schrieb:

      Wir mussten jetzt auch auf Feuchtfutter umsteigen, da Lasse eine Allergie gegen Futtermilben hat. Dadurch darf er leider nichts getrocknetes mehr, auch nichts, was aus trocken gelagerten Rohstoffen gemacht wurde (also kein Reis, keine Nudeln, etc.). Daher habe ich jetzt reine Fleischdosen gekauft. Er wiegt 26/27kg. Laut Anweisung benötigt er davon 1 1/2 Dosen pro Tag. Ich gebe ihm aber noch gekochte Kartoffeln, geriebene Möhre/Apfel, Banane, körnigen Frischkäse, gekochtes Gemüse, Rapsöl, etc. dazu. Meint ihr, dass dann eine Dose Fleisch am Tag reicht? Oder hat er dann zu wenig Mineralstoffe, Vitamine, etc., womit diese Dosen angereichert werden? Ich habe zwei Tierärztinnen im Freundeskreis, die in Bezug auf Ernährung sehr skeptisch sind und mich irgendwie verunsichern...
      ich glaub das hängt von der Dose ab. Ich hab das so gemacht das ich mich am Calcium orientiert habe habe den Bedarf ausgerechnet und wie viel sie über die Dose bekommt. Ist aber halt auch nur über den Daumen gepeilt, weil man nicht weiß was mit den anderen Stoffen ist.
      Alternativ Fleischrollen oder Dosen ohne Zusätze geben (Naturavetal, Lunderland) und Mineralstoffmischung dazu :ka: . Oder halt direkt selber kochen...
    • snoopyinaachen schrieb:

      LASS-E(S) & Frauchen schrieb:

      Wir mussten jetzt auch auf Feuchtfutter umsteigen, da Lasse eine Allergie gegen Futtermilben hat. Dadurch darf er leider nichts getrocknetes mehr, auch nichts, was aus trocken gelagerten Rohstoffen gemacht wurde (also kein Reis, keine Nudeln, etc.). Daher habe ich jetzt reine Fleischdosen gekauft. Er wiegt 26/27kg. Laut Anweisung benötigt er davon 1 1/2 Dosen pro Tag. Ich gebe ihm aber noch gekochte Kartoffeln, geriebene Möhre/Apfel, Banane, körnigen Frischkäse, gekochtes Gemüse, Rapsöl, etc. dazu. Meint ihr, dass dann eine Dose Fleisch am Tag reicht? Oder hat er dann zu wenig Mineralstoffe, Vitamine, etc., womit diese Dosen angereichert werden? Ich habe zwei Tierärztinnen im Freundeskreis, die in Bezug auf Ernährung sehr skeptisch sind und mich irgendwie verunsichern...
      ich glaub das hängt von der Dose ab. Ich hab das so gemacht das ich mich am Calcium orientiert habe habe den Bedarf ausgerechnet und wie viel sie über die Dose bekommt. Ist aber halt auch nur über den Daumen gepeilt, weil man nicht weiß was mit den anderen Stoffen ist.Alternativ Fleischrollen oder Dosen ohne Zusätze geben (Naturavetal, Lunderland) und Mineralstoffmischung dazu :ka: . Oder halt direkt selber kochen...
      Danke! du hast genau mein Problem erkannt: in den Fleischdosen ist alles drin, was der Hund am Tag braucht. Reduziere ich die Menge, weil ich selbstgekochtes hinzufüge, fehlt ihm ja was. Ist halt echt die Frage, wie ich das errechnen kann, was ihm noch fehlt... Aber nur mit Fleisch möchte ich ihn auch nicht ernähren. Oder ich muss nach Dosen gucken, die noch Kartoffeln und Gemüse beinhalten. Ich habe bei Kräutern z.B. die Befürchtung, dass diese getrocknet waren, und somit auch mit Futtermilben belastet sein können. Genauso bei Gemüse. Ist es aus Gemüseflocken bzw. Kartoffelpulver? Das könnte er schon wieder nicht vertragen. Es ist schon nicht einfach...
    • ANZEIGE
    • ANZEIGE
    • Ich kenne aus unserer Familie drei Straßenhunde die Nassfutter definitiv bevorzugen und wenn es der Gesundheit dient ist es doch besser umzusteigen. Ich bin generell kein Fan von Trofu aber da hat eben jeder seine Vorlieben.

      Wenn du erstmal probieren möchtest was dein Hund verträgt würde ich erstmal kaufen was im Regal im Futterhaus oder Fressnapf steht. Da ist bei beiden jede Preisklasse vertreten, gut ist was vertragen wird und dann noch drauf achten das es eben Alleinfutter ist.

      In der Familie haben alle Hunde und jeder Hund verträgt eben das eine oder andere besser oder schlechter.
    • Lolulu schrieb:

      lillameja schrieb:

      Bei meiner Hündin hat mich die Tierärztin darauf hingewiesen. Man sieht es wohl im Blutbild, dazu hatte meine Hündin mit Kristallen im Urin.
      Seit sie das richtige Wasser bekommt und insgesamt durch Nassfutter mit Wasser mehr Flüssigkeit zu sich nimmt passt das alles.
      Was meinst du mit „das richtige Wasser“ ? Also kein Leitungswasser?
      Mia hatte Probleme mit Struvit- und Calciumoxalatkristallen im Urin. Wir haben ewig mit Paste vom Tierarzt, ... herum gemacht und den Hund immer schön gewässert, aber es half einfach nicht. Dann haben wir auf ein Wasser mit weniger Mineralien (vor allem Kalzium) gewechselt und mit einem mal war alles in Ordnung. Bei uns ist es Volvic.
    • Neu

      LASS-E(S) & Frauchen schrieb:

      Reduziere ich die Menge, weil ich selbstgekochtes hinzufüge, fehlt ihm ja was
      Naja, aber so um ein Vielfaches wirst du die Menge der Dose ja nicht reduzieren? Bei uns gibt es morgens auch Reinfleischdose, dazu Gemüsebrei und ein paar KH, ein Stückchen Banane oder zwei, drei Himbeeren oder Heidelbeeren und Kokosöl. Insgesamt liegt die Menge, die ich zufütter bei max. 20-25%, also nicht die Welt. Einen Kleks Hüttenkäse gibt es auch mal, wenn ich den Proteingehalt aufstocken möchte.

      Ich habe große Achtung vor der Menschenkenntnis meines Hundes, er ist schneller und gründlicher als ich. -Fürst Bismarck-

    ANZEIGE