ANZEIGE

Unser Zuhause rollt - Der Camping & Hund Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Unser Zuhause rollt - Der Camping & Hund Thread

      ANZEIGE
      Hallo ihr,
      Ich glaube so einen Thread gibt es noch nicht wirklich. Da wir ja seit August 2015 Camping-infiziert sind und uns im letzten Monat endlich unseren Traum-Wohnwagen gekauft haben, hätte ich Lust auf Austauscherei.
      Wie seid ihr so unterwegs? Was fahrt ihr? Was waren eure tollsten Touren mit Hund? Erlebnisse, Berichte.
      Würde mich über alles freuen :)

      Lg
      Liebe Grüße von
      Jule mit den No Gravity-Australian Shepherds "Taxi", "Pikachu" & "Engine"

      No Gravity-Aussies ~ Zwischen Genie & Wahnsinn
    • ANZEIGE
    • Zorro - Zotteliger Bergsteiger mit Charm

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zorro07 ()

    • ANZEIGE
    • Wir sind in unseren Urlauben mit einem Wohnmobil unterwegs, ein relativ großes (also ein Alkoven), was zwar viel Platz bietet (gerade mit so vielen Hunden), aber auch einschränkt. In 2,5 Jahren übernehmen wir den Firmenwagen-Defender und bauen den um, da freu ich mich jetzt schon drauf :D !

      Wir waren schon in vielen Ländern unterwegs, am schönsten war wohl Schottland, aber auch Griechenland, Nordfrankreich lieb ich eh =) , Italien (hier sehr gerne Toskana und Sardinien) und Schweiz-Gletschertour.

      Einen Wohnwagen kann ich mir schlecht für uns vorstellen, ist doch zum Freistehen und für Rundreisen weniger geeignet. Für "Standortrundreisen" sicher besser, da man dann mit dem Auto an mehr Orte kommt, als wir mit dem großen WoMo (ich freu mich auf die Defender-Urlaube!) und ich habe auch schon von einigen gehört, das häusliche Einrichten auf dem Campingplatz würde sonst fehlen. Wir sind selten auf Campingplätzen und auf den meisten bisher besuchten eher aus der Not heraus (Freistehen verboten, keine offiziellen (schönen) Stellplätze oder wir wollen genau den Ort besuchen und es gibt halt nur die CP-Möglichkeit)

      Wir waren dank des WoMos schon an so vielen Orten, die wir sonst nie besucht hätten und erst Recht nicht mit Hunden...

      Hier mal ein (offizieller!) Stellplatz in Schottland:

      Sara mit den Weltenbummlern

      Grisu: Australian Shepherd, 09.04.2007
      Smilla: Sheltie, 08.03.2014
      Joey: Australian Shepherd, 26.12.2015
      Faye: Sheltie, 12.12.2017

      mit Lucy und Aicha für immer im Herzen
    • Für uns stellt sich immer wieder die Frage, was denn das beste Reisegefährt (mitHund) ist.

      Mit einem relativ kleinen Campingbus ist man flexibler und kann auch mal inein Parkhaus und in Innenstädte reinfahren, kommt mit kleineren Stell- und Parkplätzenaus, kommt gut über Pässe und ist auf der Autobahn schneller unterwegs. DieMaut und Fähren sind deutlich günstiger. Auf nicht ganz offiziellen Stellplatzen fällt man weniger auf und im kaltenWinter lässt sich ein Campingbus besser heizen als ein grosses WoMo.

      Dagegen spricht das beschränkte Platzangebot zum Wohnen, die kleineren Stauflächen und die fehlenden sanitären Inneneinrichtungen. Wir haben uns im Dauerregen schon öfters ein WoMo gewünscht, waren aber auch immer wieder froh über die oben genannten Vorzüge unseres Campingbusses..









      LG Roger, Nicole und Zorro.li
      Zorro - Zotteliger Bergsteiger mit Charm

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zorro07 ()

    • Zorro07 schrieb:

      Für uns stellt sich immer wieder die Frage, was denn das beste Reisegefährt (mitHund) ist.

      Mit einem relativ kleinen Campingbus ist man flexibler und kann auch mal inein Parkhaus und in Innenstädte reinfahren, kommt mit kleineren Stell- und Parkplätzenaus, kommt gut über Pässe und ist auf der Autobahn schneller unterwegs. DieMaut und Fähren sind deutlich günstiger. Auf nicht ganz offiziellen Stellplatzen fällt man weniger auf und im kaltenWinter lässt sich ein Campingbus besser heizen als ein grosses WoMo.

      Dagegen spricht das beschränkte Platzangebot zum Wohnen, die kleineren Stauflächen und die fehlenden sanitären Inneneinrichtungen. Wir haben uns im Dauerregen schon öfters ein WoMo gewünscht, waren aber auch immer wieder froh über die oben genannten Vorzüge unseres Campingbusses..
      Exakt die Gedanken haben wir auch, wobei wir halt im Moment die große Variante fahren... Ich bin sehr gespannt, wie es sich dann mit dem Defender anfühlt und was letztlich besser zu uns passt. In unserem WoMo hat man wirklich eine Wohnung im Mini-Format: ein Bett (im Alkoven), das man nicht erst umbauen muss, eine Küche, ein richtiges Bad, eine bequeme Sitzgruppe, eine Bank zum ausstrecken, Platz genug für 4 Hunde... Aber eingeschränkt fühlen wir uns schon öfter, gerade in der Stadt, auf schmalen Straßen, dann der Verbrauch, die Kosten auf Fähren, man kommt gar nicht überall durch und fällt viel mehr auf.
      Sara mit den Weltenbummlern

      Grisu: Australian Shepherd, 09.04.2007
      Smilla: Sheltie, 08.03.2014
      Joey: Australian Shepherd, 26.12.2015
      Faye: Sheltie, 12.12.2017

      mit Lucy und Aicha für immer im Herzen
    • Ach so, was ich noch fragen wollte:

      Zorro07 schrieb:

      und im kaltenWinter lässt sich ein Campingbus besser heizen als ein grosses WoMo
      Wie beheizt ihr den Bus? Die Frage stellt sich uns im Defender ja dann auch. Im WoMo im Moment haben wir einen Gasofen, der heizt sehr schnell und gut, aber im Defender (oder bei euch im Bus) hat man die verlegten Gasleitungen und den Ofen vermutlich nicht so ohne weiteres?!
      Sara mit den Weltenbummlern

      Grisu: Australian Shepherd, 09.04.2007
      Smilla: Sheltie, 08.03.2014
      Joey: Australian Shepherd, 26.12.2015
      Faye: Sheltie, 12.12.2017

      mit Lucy und Aicha für immer im Herzen
    • In unserem Campingbus ist ab Werk eine leistungsstarke Webasto Luftstandheizung verbaut.
      Webasto: Download wichtiger Unterlagen zur Webasto Standheizung
      Es gibt für viele Fahrzeuge auch Nachrüstsätze.

      Die Luftstandheizung ist im Motorraum oder unter dem Fahrzueg verbaut und verbrennt in einer Brennkammer Kraftstoff aus dem Fahrzeugtank. Ein Ventilator bläst die Luft durch die Brennkammer und erwärmt so den Innenraum. Der Ventilator wird von der Zweit-/Versorgerbatterie gespiesen und verbraucht ca. 50W Strom.

      LG Roger, Nicole und Zorro.li
      Zorro - Zotteliger Bergsteiger mit Charm

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zorro07 ()

    • Wir sind eher die Stationär-Urlauber und haben daher auch nur einen "ganz normalen" Wohnwagen
      [scimg='https://abload.de/img/wowazypk4.jpg'][/scimg].
      In der Nebensaison fahren wir gerne dorthin, wo es uns in der Hochsaison zu voll und zu eng wäre, wie z.B. Fehmarn, Rügen, Rømø o.ä. und im Sommer fahren wir eigentlich immer in den Norden Dänemarks nach Skiveren. Dieser Campingplatz ist groß genug, dass er auch wenn er im Sommer voll ist, niemals voll wirkt. Außerdem nehmen wir dort, zumindest im Sommer, immer einen parzellierten Stellplatz. Der Nachteil ist selbstverständlich, dass man vom Stellplatz aus "nichts sieht" (außer die Hecken drumherum), aber der Vorteil ist natürlich genau so, das man nicht gesehen wird. Dafür bieten Strand und Landschaft dort oben genug Platz für alle, es ist niemals wirklich voll dort, auch nicht in der Hochsaison.
      Auch klein Leo, grade mal 6 Monate alt, war jetzt schon zwei Mal mit Wohnwagen unterwegs. Es hat im riesigen Spaß gemacht [scimg='https://abload.de/img/rgen189a2nsi7.jpg'][/scimg]
      Gabe - LHC *2.3.04 - 3.5.16 Held meines Herzens – für immer
      Leo - LHC *4.5.16 wird nie in seine Fußspuren passen – er macht sich neue!

    ANZEIGE