ANZEIGE

Austausch: Leinenführigkeitstraining

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Austausch: Leinenführigkeitstraining

      ANZEIGE
      Da ist bereits an mehreren Stellen gelesen habe, dass viele ihre Mühe mit der Leinenführigkeit haben (genau wie ich), wollte ich mal einen Austausch einrichten.

      Wie trainiert ihr?
      Was sind eure Probleme, was klappt schon gut?

      ---

      Ich übe mit Django am Halsband Leinenführigkeit nach der Methode von Bina Lunzer:
      Und das schon lange und in sehr kleinen Schritten, aber mit Erfolg.
      youtu.be/dEzHQ9Gw5jc

      Am Geschirr durfte er bisher Ziehen. Nun war ich bei einem Seminar, dort hieß es, dass ich am Geschirr bis auf das Leinenendsignal am Geschirr nichts nutzen soll. Also markere ich die letzten Tage kein schönes laufen mehr am Geschirr, habe dafür nun ein Leinenendsignal eingeführt. Das heißt auch: es wird nicht mehr gezogen. Finde ich eigentlich besser, da Django das Ziehen stresst, aber setzt mich auch unter Druck.
      Ich habe eine 5m Leine für ans Geschirr geholt, mit der klappt es echt gut:
      youtu.be/CNrzUBsJExk
      youtu.be/L9UlKTotXhU

      Dann wurde beim Seminar noch eine Übung gezeigt: Zuerst das 10-Leckerchenspiel und dann Leckerlie nach hinten werfen sobald der Hund auf Kniehöhe ist:
      youtu.be/MNcrdWIHFqY
      Finde ich von der Idee her gut für schwierige Strecken.

      Soweit, so gut.

      Nun unsere Probleme:
      - Er nimmt oft keine Leckerlies und mir fallen nicht viele andere (umsetzbare) Belohnungen ein.
      Videos:
      Der Versuch am Ende eines Spazierganges in einer ruhigen Ecke vorm Haus unsere Leinenführigkeit zu zeigen.
      Wie man sieht, 10-Leckerchenspiel klappt nicht gut. Leckerchen möchte er nicht. Auf meine Korrektur (Handtouch) reagiert er ja ganz gut.
      youtu.be/_5bePEm37NU
      Nochmal der Versuch nach einer Pause auf der Bank (auf der Bank hat er Leckerchen genommen). Klappt ja recht gut, außer dass er wenig Blickkontakt anbietet. Nur er will halt wieder keine Leckerchen.
      youtu.be/ie1rPjCLDa4
      Ich hatte Fleischwurst dabei.

      Und ich weiß nicht, wie wir weiter kommen sollen, wenn er nichts nimmt. Wir können halt momentan nicht üben.

      - Das andere Problem ist Ablenkung: Sobald es unruhiger wird bzw er denn Weg kennt und weiß, dass wir zu einem schönen Ort gehen, klappt das ganze nicht mehr (so gut). Dann läuft er oft in die Leine, manchmal auch richtig mit Anlauf.
      Ich kann solche Strecken leider nicht vermeiden, da wir zB immer zum Bahnhof müssen, um irgendwo hinfahren zu können.

      Ich weiß, dass die größere Ablenkung Trainingssache ist, aber s.o.

      Momentan weiß ich nicht, wie wir weiter kommen können :ka:
      Django - Französische Bulldogge - *16.01.2014
      dogforum.de/django-t184589.html
    • Wir arbeiten grade auch noch an der Leinenführigkeit ich nehme die Anleitung aus meinen Buch dafür.
      Es klappt schon ganz gut ,aber nicht unter starke Reize wenn Amy Hunde oder Menschen sieht ist ihr die Leinenführigkeit sowas von egal leider.
      Deswegen arbeite ich langsam mit ihr ich gebe ihr Zeit.
      Hunde sind wie Bücher, man muss nur in ihnen lesen können, dann kann man viel lernen.[/b]
      Oliver Jobes[/i]
    • ANZEIGE
    • ANZEIGE
    • Ja :)
      Von Leinenrambo

      Ich kopiere die Anleitung aus einem anderen Thread da habe ich die schonmal beschrieben.

      Man sucht sich eine ruhige Stelle wo man die Leinenführigkeit trainieren möchte.
      Man macht dann die Glocke an den Hund dran Z.B am Geschirr oder man nimmt ein Halsband jenachdem was man lieber hat.
      Und dann geht es los.
      Erstmal muss man den Hund zeigen welche Position erwünscht ist.
      Clickert in den Moment wo der Hund neben euch ist ,wendet euch den Hund anschließend zu und belohnt ihn aus der Hand ,wartet bis der Hund euch wieder ansieht und wiederholt die Übung mehrmals.
      Achtet darauf den Hund immer neben euch oder leicht hinter euch zu belohnen.
      Ist der Hund locker an eure Seite lauft ihr 1 Schritt los.
      Folgt euer Hund clickert ihr ,wendet euch ihn wieder zu und belohnt ihn wieder.
      Bitte wartet bis euer Hund das Leckerchen ihn Ruhe gefressen hat.
      Klappt es gut könnt ihr die Schritte nun erweitern.
      Zieht euer Hund bleibt ihr kurz stehen ,sagt seinen Namen und ladet ihn freundlich ein wieder an eure Seite zu kommen.
      Denkt daran immer die Leine locker zu lassen also nicht an der Leine zu ziehen.
      Vergesst nicht Abwechslung ins Training zu bringen Z.B in dem ihr mal Links läuft mal Rechts läuft eine Schlangenlinie macht und auch mal schneller läuft.
      Ach ja vergesst nicht nach nach Zeit die Leckerchen zu reduzieren.
      Hunde sind wie Bücher, man muss nur in ihnen lesen können, dann kann man viel lernen.[/b]
      Oliver Jobes[/i]
    • Danke dir auch viel Erfolg :).
      Ich bleibe auf jeden Fall dran und hoffe das es bald auch unter starke Ablenkung klappt.
      An stressigen Tage lasse ich sie auch gerne an der ​FLEXI laufen ,da zieht sie gar nicht und nutzt grade mal 5 Meter aus obwohl sie 8 zu Verfügung hat.
      Bei der Schleppleine das gleiche die nutzt sie auch gar nicht aus richtig obwohl sie da 15 Meter hat :D .
      Hunde sind wie Bücher, man muss nur in ihnen lesen können, dann kann man viel lernen.[/b]
      Oliver Jobes[/i]
    • Das ist natürlich praktisch. Django kann auch an der 15m Schleppleine richtig gut ziehen :ugly:
      Aber an der 5m Leine mit Leinenendsignal läuft es ja momentan ganz gut. Vielleicht noch wichtig: Die Trainerin beim Seminar gab den Tipp ihn nach Überlaufen des Endsignals zu einem ranzuziehen und kurz stehen zu bleiben, damit der Hund sich wieder sammeln kann. Denke das macht bei uns den Unterschied.
      Django - Französische Bulldogge - *16.01.2014
      dogforum.de/django-t184589.html
    • Klappt als alternative Belohnung vielleicht überschwängliches verbales Lob/Party? Ich weiß nicht, wie weit man den Hund da hochdrehen darf, vermutlich nicht zu weit, sonst ist er für die Aufgabe zu unkonzentriert, oder?
    • Party und Spielzeug habe ich immer (auch gedanklich) außen vor gelassen, eben um den Hund nicht aufzudrehen. Aber ich kann es ja mal versuchen. Mal schauen ob er die Energie dann nach vorne in die Leine umsetzt oder vielleicht eher in Aufmerksamkeit in meine Richtung.

      Ich finde das nur immer schwierig zu sagen, ob das als Belohnung 'reicht'. Ich lobe ihn ja ständig.
      Aber schlimmer als Leckerlies kann es ja nicht sein, dass die nicht reichen, zeigt er ja recht deutlich.
      Django - Französische Bulldogge - *16.01.2014
      dogforum.de/django-t184589.html
    • Das denke ich auch, die Leckerlies scheinen bei ihm eher wie eine Strafe anzukommen. Und er läuft trotzdem so brav am Halsband, sieht wirklich super aus, was ihr da schon geschafft habt.
      Mir fielen da zwei Herangehensweisen ein mit dem stimmlichen Lob.
      Ein mal den Tonfall langsam und vorsichtig fröhlicher und motivierender machen und sich langsam vortasten (Richtung Tanz auf der Straße und Rumquietschen :D wobei man da soweit wahrscheinlich nicht gehen darf) bis zu dem Punkt, wo er sich freut aber nicht hohldreht,
      und ein mal eine bestimmte Strecke nur loben und dann Party mit Hochdrehen als Auflösung. Also nach der Party auf die lange Leine wechseln und vielleicht noch ein Stück mitrennen oder so.
      Aber alles ohne Gewähr, ich habe das bei Leinenführigkeit noch nie getestet. :tropf:

    ANZEIGE