ANZEIGE

"Pottkieker" - Kochen für Hunde Teil V

    • ANZEIGE
      Heute gab es Schweinezunge, Entenmägen, Hühnerherzen, Möhrchen, Kartoffeln, Salat, Kürbiskerne, Leinsamen und Ei. :winken:



      Louie - *06.01.2016 freut sich über Besuch in seinem Pfotofred :winken:
    • SeniorenRudel schrieb:

      ..ich denke ja, das haben wir alles dem Kochen zu verdanken und das ich einfach gehört/geschaut habe, was er verträgt und nicht was er laut Wissenschaft braucht ....denn das ist der krasse Unterschied
      Bin ganz deiner Meinung :smile:
      Wir sind gewohnt zu denken, in allen Gesundheitsdingen inklusive Hundeernährung sollte die Wissenschaft "das letzte Wort" haben, aber gerade bei den alten, geschwächten oder kranken Hunden steht nicht die Notwendigkeit des "perfekten" Nährstoffbedarfs im Vordergrund, sondern die bestmögliche Lebensqualität.
      Das erfordert zugegeben eine Art "Ernährungs-Management" unter Berücksichtigung der stoffwechselspezifischen Veränderungen beim Hund und natürlich auch seiner Vorlieben.....also was ihm schmeckt und zufrieden macht.
      Ich finde, da geht ganz viel in der Hundeküche. Ganz viele interessante Infos stammen ja auch aus der Ernährungsmedizin, die inzwischen auch für die Hunde von großer Bedeutung sein kann.


      Anwar-Nieninqe schrieb:

      Von wegen "Dem Hund ist es egal, was im Napf ist."
      Wer sagt denn so was? :D

      Hier wurde gestern freudig geschlemmt:
      Schweinezunge, Buchstabennudeln, Zucchini, Paprika, Apfel, Möhrensticks, Brombeeren, Walnüsse, Ziegenbrie, Hanföl/Hanfsamen



      Heute im Napf:
      Schweineschnitzel, Buchstabennudeln, Gemüse, Walnüsse, Petersilie, Fol Epi( ;) )
      Audrey mit Sonnenhündin Ashley
    • ANZEIGE
    • ANZEIGE
    • @Wuschelfreund - Ja - du stehst voll auf dem Schlauch xD

      Du darfst deinen Hund nicht in den Topf geben und kochen, das ist jetzt sogar auch in Taiwan verboten! Und der wird auch nicht gesund davon- lach!
      Aber das Futter, das du für ihn kochst, bekommt ihm offenbar sehr gut! :hurra:
      Ich mag Nashörner! Sie sind wie Einhörner, nur fetter!

      Liebe Grüße von Duna und wilderbse aus Tirol!
    • Audrey II schrieb:

      aber gerade bei den alten, geschwächten oder kranken Hunden steht nicht die Notwendigkeit des "perfekten" Nährstoffbedarfs im Vordergrund, sondern die bestmögliche Lebensqualität.
      Das erfordert zugegeben eine Art "Ernährungs-Management" unter Berücksichtigung der stoffwechselspezifischen Veränderungen beim Hund und natürlich auch seiner Vorlieben.....also was ihm schmeckt und zufrieden macht.
      Ich finde, da geht ganz viel in der Hundeküche.
      Da sagst du was, war ich doch immer überzeugt das ich mit meinen Kochkünsten meine Senioren gut bediene. Dann kam das Nierenversagen von Buffy und ich kam ins Zweifeln, kann ich ihr noch gerecht werden mit der Kocherei oder schaffe ich es wirklich eine Nierendiät zu kreieren, die ihr hilft, traue ich es mir zu oder verschlimmere ich alles.
      Mein TA weiß das ich schon lange koche, redete mir kein industrielles Nierenfutter ein und machte mir Mut es zu probieren, das Gleiche dann bei Rowdys BSD Entzündung, als er aus der Klinik entlassen wurde.
      Ich gestehe ich habe anfänglich sehr mit mir gekämpft, doch als ich mir die ganzen Zusammensetzungen in den Diät Futtermittel durchlas, wusste ich das ich es besser und schmackhafter kann und es hat funktioniert, den Senioren geht es wieder richtig gut! :bindafür:

      Manche TÄ die uns in dieser Zeit begleitet haben, schauten mich oft verwundert und skeptisch an wenn ich sagte, das ich eine Nieren- und Bauchspeicheldrüsen Diät selber koche.
      Gerade für alte und kranke Senioren kann man das Futter gut anpassen und ich bin auch froh, das ich vor nun fast 8 Jahren hier in die Lehre ging und sage .... VIELEN DANK !!!!!

      LG Sabine
      Nicht jede Hand, die ich hielt, hatte es verdient .... aber jede Pfote!

      Rowdy (Chihuahua - Jack Russel Mix) *03. 2002
      Buffy (Collie - Schaferhund Mix) *04. 2002
      Fussel (Pinscher - Terrier Mix) *11. 2008

      Rumpelstilzchen im Tal der Weisen
    • Neu

      Also ich kann ja nur staunen, was hier so für die Fellnasen gekocht wird :respekt:

      So lecker und bunt sieht es ja nicht mal auf unseren Menschentellern aus.

      Darf ich mal fragen, kocht ihr jeden Tag frisch für die Hunde oder größere Portionen und dann wird eingefroren?
      Viele Grüße
      Antje und Sura

      Liebe ist, wenn das Herz auf 4 Pfoten neben einem läuft

    ANZEIGE