ANZEIGE

"Pottkieker" - Kochen für Hunde Teil V

    • ANZEIGE

      datKleene schrieb:

      Ich koche auch zwischendurch mal für meine Wuffis. Blöd ist dabei bei mir nur, dass ich das erst abends nach dem Gassi schaffe. Da gibt es auch sonst ihr Futter, Rohes oder Dose. Das geht ja schnell anzurichten. Aber beim kochen muss ich erst mal schnibbeln, dann kochen und dann muss es abkühlen. Und die Wuffis schieben derweil Kohldampf und jedes Mal, wenn ich Richtung Küche geh (also auch wenn ich eigentlich in einen der anderen Räume will), springen sie erwartungsvoll auf.
      Daher koche ich grundsätzlich vor dem Spaziergang und lasse das Futter dann während des Spaziergangs abkühlen :smile:
    • jeynkey schrieb:

      oregano schrieb:

      Diese Mengen bei den 40kg Hunden :shocked:
      Da kommt man mit einer normalen Packung Haferflocken aber irgendwie nicht sonderlich weit |) Kauft ihr da im Großhandel ein?
      ich kaufe beim Discounter immer so eine pappstiege (in der Regel sind das so 30 Pakete Haferflocken, das reicht dann erstmal ne Weile.
      Aaah macht Sinn :D



      @datKleene
      Man kann auch am Wochenende vorkochen und es dann ein paar Tage im Kühlschrank lagern. Dann kannst dus vor dem Spazieren gehen rausnehmen und nachher füttern =)

      Was Gemüse und Kh angeht - entweder kleiner schneiden oder matschen und fettig kochen hilft auch oft :D
      Your Love is like a Soldier, loyal till You die.
      ~James Blunt~


      * Finya - serbische Terpitzprinzessin *
      * Frodo - der Überflieger-Kleinpudel *


    • ANZEIGE
    • Vorher schaff ich nicht, ich komm direkt von der Arbeit und geh dann gleich los. Und vorkochen wohl eher auch nicht, weil ich wenn recht spontan koche. Aber kann ja mal abends schon für den nächsten Tag was kochen.
      lieber Gruß von Maren mit Bjarki, Jaffa und den Miezen Kalle und Lotte

      Wo Menschen sind, da menschelts.


      Locken, die rocken - Bjarki Pudeltier und Jaffa Keks
    • @datKleene ich würd dann wohl entweder das, was am abend gekocht wird, erst zum frühstück servieren oder am wochenende kochen (da hast du wahrscheinlich morgens keinen solchen "druck", wegzukommen und kannst ja morgens/mittags kochen).

      zum aussortieren: hier wird alles (bis auf das fleisch) kleinpüriert (selbst reis!), sodass nix aussortiert werden kann, weil pampe.

      ansonsten weitere tips: das pürierte gemüse und fleisch mischen und das ganze etwas "suppig" gestalten (evtl etwas wasser zufügen, wenn es zu "pampig" ist) - natürlich nicht zu flüssig ;)
      bzw. öl untermischen (ein bisschen oliven- oder sonnenblumenöl z.b.) ;)

      das hilft hier, damit der napf auch noch "geputzt" wird und nix aussortiert wird ;) -außer es gibt fisch, den sie nicht mag ^^
      "Das Gegenteil von gut ist nicht böse, sondern gut gemeint."


      Kurt Tucholsky
    • Ich koche immer am Abend für den nächsten Tag. Es kommt sehr selten vor, dass ich koche und sie es noch am selben Tag bekommen.

      Da ich mich vertan habe und kein Fleisch mehr im Haus hatte (ich dachte ich hätte noch was), gibt es Morgen erstmal nur eine Gemüsepfanne mit pochierten Eiern. :ka:

      Meine Hunde fressen übrigens alles. Auch wenn kein Fleisch dabei ist oder wenn Fleisch dabei ist. Da wird nichts übrig gelassen.
    • PocoLoco schrieb:

      Ich koche immer am Abend für den nächsten Tag. Es kommt sehr selten vor, dass ich koche und sie es noch am selben Tag bekommen.

      Da ich mich vertan habe und kein Fleisch mehr im Haus hatte (ich dachte ich hätte noch was), gibt es Morgen erstmal nur eine Gemüsepfanne mit pochierten Eiern. :ka:

      Meine Hunde fressen übrigens alles. Auch wenn kein Fleisch dabei ist oder wenn Fleisch dabei ist. Da wird nichts übrig gelassen.
      Pochierte Eier sogar? :D na denen geht es ja gut.
      Gardena frisst auch alles (außer ganzen größeren Fisch und Blattsalat)
      Sie bekommt ja täglich eine begäbe oder vegetarische Mahlzeit. Ich find das mischen irgendwie doof und füttere inzwischen eh fast nur noch Fleisch am Stück (oder zumindest in stücken)
    • PocoLoco schrieb:

      Ich koche immer am Abend für den nächsten Tag.
      .....und ich koche morgens für den nächsten Tag, weil es zeitlich besser passt. Nach dem Spaziergang wird nur kurz aufgewärmt und dann gleich wieder das "neue" Menü zubereitet. Eingespieltes Timing :smile:

      Ashley hält ihr Gewicht von 30kg seit Jahren mit abwechslungsreicher, in sich aufgewerteter Mischkost. Sie ist nicht wählerisch. Sie frisst gerne Fleisch und Fisch, aber genauso gerne Rührei oder gebratene Banane. Auch die vegetarischen Menüs sind kein Problem. Tofu-Bratwurst mit Gemüse/Pumpernickel und Ziegenquark kann man ja absolut schmackhaft zubereiten ;) Alles schmeckt und wird optimal verdaut.
      Jetzt wo sie älter ist, achte ich besonders auf qualitativ hochwertige, leicht verdauliche Lebensmittel mit einer hohen Bioverfügbarkeit.

      Heute im Napf:
      Wildlachs, Kürbis, Zucchini, Apfel, Kichererbsenspirelli, etwas Kurkuma, frische Kräuter, Brennnesselkraut und Kürbisöl
      Audrey mit Sonnenhündin Ashley

    ANZEIGE