ANZEIGE

Vollzeit Arbeit und Hund - Laber Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE
      Ich mache 1,5 Stunden Mittagspause und fahre 10 Minuten bis zum Wald. So gehe ich jeden Mittag ne Stunde durch den Wald. Tut nicht nur den Hunden sondern auch mir gut und ich bekomme auch im Winter jeden Tag Tageslicht. Vielleicht ja für den einen oder anderen auch ne Lösung.
    • Ich gehe ja mittags auch ne Runde mit den Hunden, aber nur so 20-30 min zum lösen. Könnte theoretisch aber auch bis 1,5 Std. machen und werde wohl zumindest einen Tag in der Woche wohl das jetzt auch mal ausnutzen diesen Winter. Aber eigentlich muss ich dann früher anfangen, da ich sonst meine Sollzeit nicht voll kriege.
      lieber Gruß von Maren mit Bjarki, Jaffa und den Miezen Kalle und Lotte

      Wo Menschen sind, da menschelts.


      Locken, die rocken - Bjarki Pudeltier und Jaffa Keks
    • ANZEIGE
    • ANZEIGE
    • Wenn man einen Hund aus dem Tierheim Duisburg nimmt, den man theoretisch mit zur Arbeit nehmen dürfte, kann man den nach der Vermittlung kostenlos zum Berufsbegleithund ausbilden lassen.

      Einen Ausbildungsgutschein zum Berufsbegleithund haben aktuell Nova & Luna, Hector & Bruno. – Tierheim Duisburg

      2. Chance: Berufsbegleithund – Hund rein, Stress raus – Tierheim Duisburg
      LG Yasmin

      Bo 5.12.2004
      Sam 1.7.2005

      Lilly + Fee 1.8.2013

      Shingo, Emma, Rambo, Blacky und Terry für immer im Herzen
    • Enterprise schrieb:

      Ich mag es ja im Dunkeln fast lieber als in der Dämmerung (zumindest abends), weil in der Dämmerung hier noch die vielen Fledermäuschen rumfliegen und Nemo dann immer ganz abgelenkt ist. Fliegende Klein-Eichhörnchen, yippieyeah :applaus:

      Wie haltet ihr das eigentlich, wenn ihr im Dunkeln anderen Hunden begegnet? Dürfen die dann miteinander auch Action haben? Oder lasst ihr grundsätzlich im Dunkeln die Leine dran?
      Im Dunkeln bleiben die Leinen dran, ich bin da ein Schisser! :hust:
      Ausser wenn viel Schnee liegt, dann dürfen sie frei, weil es dann wider rum genügend hell ist resp. ich genug sehe.

      Momentan ist eh doof, ab heute ist bei uns für 6 Wochen Jagd und obwohl wir schön wohnen, ist alles Wald. Also, Leinenzwang für die Beiden. Sie gehorchen zwar gut und lassen sich zu 90% abrufen wenn sie Wild riechen. Aber mir ist das zu riskant.
    • Neu

      hey mich würde es interessieren, ob es hier auch leute gibt, die ihren Hund während eines 8 stunden Arbeitstages alleine lassen?
      kann man das? oder doch besser einen hundesitter engagieren, der da mittags mal vorbeischaut? oder gleich zu Eltern oder Schwiegereltern bringen, damit er gar nicht alleine ist?
      die Möglichkeit, den Hund mitzunehmen haben wir nun am Arbeitsplatz leider gar nicht mehr... schade....
    • Neu

      labbidame2016 schrieb:

      hey mich würde es interessieren, ob es hier auch leute gibt, die ihren Hund während eines 8 stunden Arbeitstages alleine lassen?
      kann man das? oder doch besser einen hundesitter engagieren, der da mittags mal vorbeischaut? oder gleich zu Eltern oder Schwiegereltern bringen, damit er gar nicht alleine ist?
      die Möglichkeit, den Hund mitzunehmen haben wir nun am Arbeitsplatz leider gar nicht mehr... schade....
      Ich habe auch keine Möglichkeit den Hund mit auf die Arbeit zu nehmen.
      8 Stunden ist sie trotzdem nie alleine und würde ich sie jetzt auch nicht lassen. Wenn ich keine andere Option hätte würde ich schon jemanden bei ihr Vorbeischauen lassen, vielleicht auch eine kleine Runde gehen.
      Hängt aber auch vom Hund ab, ob er längere Zeit alleine bleiben kann oder nicht.
      Ruby-DSH-*04.2018
    • Neu

      Mein Hund ist allein daheim. 2 x 4 Stunden täglich. In der Mittagspause gehe ich nach Hause und verbringe dann meine Pause mit ihm.
      Als er länger allein bleiben musste, hatten wir einen Sitter, der täglich mittags so 2 Stunden mit dem Hund in einer Gruppe spazieren gegangen ist. Das war aber nur eine Notlösung, wenn auch über mehrere Monate.
      Ich würde es immer vorziehen, den Hund so wenig wie möglich allein lassen zu müssen. Unser ist 14 Jahre alt, schläft viel und hat keine Probleme allein zu sein. Er konnte dies über einen langen Zeitraum lernen und er kennt eben die Routine in unserem Haushalt.
      "Timing ist keine Stadt in China." - Martin Rütter

      Viele Grüße
      Claudi mit Vanillekipferl Bokey, Magyar Keverék, *01.01.2005
    • Neu

      Meine Hunde sind fast jeden Tag 8 Stunden alleine, wenns mehr als 8 Stunden sind, dann kommt jemand und lässt sie raus - oder sie sind bei unseren Familien untergebracht.

      Ich hatte früher auch die ideale Vorstellung, meine Hunde nicht länger als 6 Stunden alleine zu lassen, allerdings sind wir jung und "brauchen das Geld", also müssen wir beide vollzeit arbeiten gehen.
      Ich muss aber dazu sagen, dass ich den Hunden nichts anmerke, also es ist ihnen offensichtlich egal, ob sie 4, 6 oder 8 Stunden alleine sind, sie verpennens und passt. Auslastung gibts natürlich dazu, das ist eh selbstverständlich.


      Trotzdem freu ich mich in Zukunft den Luxus zu haben, dass wir umziehen und somit immer jemand da sein wird. Allerdings werden sie trotzdem viel in der Wohnung alleine sein, damit sies nicht verlernen. Die Balance muss da schon passen für mich.
      Bonnie • ​DSH Mix • *09
      Allana • Hollandse Herder • *14
      Lucy • Entlebuchermix Hündin *17


      Nico & Luna im Herzen.
    • Neu

      Benni ist auch jeden Tag 8h alleine (mo bis do zumindest, Fr nur 5). Er hat damit kein Problem. Wenn sich herausstellen würde, dass es irgendwann nicht mehr geht (er wird ja bald 12) hätte mein Mann die Möglichkeit, ihn mit auf Arbeit zu nehmen. Ist aber nur eine extreme Ausnahme, zeitlich begrenzt. Daher nehmen wir es erst in Anspruch, wenn es gar nicht mehr geht.
      Wir sind auch dabei:

      Neues vom Stinketier ;)

    ANZEIGE