ANZEIGE

Vollzeit Arbeit und Hund - Laber Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE
      Vielleicht wirst du hier fündig, nach Informationen, wie das geregelt werden kann.
      Bundesverband Bürohunde

      Danke @ruelpserle, da schaue ich mal rein! :winken:
      Viele Grüße,

      Doro mit Riesenschnauzerhündin Bertha, pfeffer-salz (Calluna von der Eilenriede, geboren am 31.03.2010)
    • Ja mein Onkel hat auch erzählt, dass es in der Firma in der er Arbeitet für die Leute immer wichtiger ist, dass sie ihren Hund mitnehmen dürfen, bzw. das es immer mehr Anfragen in der Richtung gibt.
      Allerdings scheint es da auh nicht "ordentlich" geregelt zu sein und eine lassen die Hunde rumlaufen oder sogar Kundenverkehr anbellen (was meiner Meinung nach nicht geht). Mein Onkel sieht kommen, dass sie in naher Zukunft dann doch vielleicht wieder verboten werden, was echt schade wäre :( : , weil ein paar Deppen ihre Hunde nicht im Griff haben.
    • ANZEIGE
    • Vakuole schrieb:

      Ja mein Onkel hat auch erzählt, dass es in der Firma in der er Arbeitet für die Leute immer wichtiger ist, dass sie ihren Hund mitnehmen dürfen, bzw. das es immer mehr Anfragen in der Richtung gibt.
      Allerdings scheint es da auh nicht "ordentlich" geregelt zu sein und eine lassen die Hunde rumlaufen oder sogar Kundenverkehr anbellen (was meiner Meinung nach nicht geht). Mein Onkel sieht kommen, dass sie in naher Zukunft dann doch vielleicht wieder verboten werden, was echt schade wäre :( : , weil ein paar Deppen ihre Hunde nicht im Griff haben.
      Und genau deshalb sind bestimmte Regeln so wichtig. Es wäre halt ärgerlich, wenn unter ein paar Deppen alle leiden müssten.

      Ich war mal in einem Büro und wurde von der dortigen Französischen Bulldogge freudig begrüßt und angesprungen. Ich einfach mal das Knie ausgefahren und das Bulldöggchen etwas unsanft aufkommen lassen... boah, war die Frau hinterm Tresen angepisst. Geht halt mal gar nicht.
      Der Personalrätin habe ich auch empfohlen entweder eine BH oder den Hundeführerschein zu verlangen. So als "Minimum Nachweis" das der Hund mal was gelernt hat. Dazu dann halt wirklich ganz klare Regeln aufstellen... Kunden anbellen geht gar nicht.
      Ich bin da echt krätzig als Kundin.
      Habe auch mal einen Friseur verlassen, weil da ständig der Hund gebellt hat, wenn jemand reinkam und nicht daran gearbeitet wurde! Außer man bezeichnet gesäuseltes "Ach, HundiMausiPupsiDupsi... du sollst doch nicht immer bellen.... guck mal... die sind doch total nett!" als arbeiten. :roll:
      Brot kann schimmeln. Was kannst du?


      *Hoover & Lolek*
    • ANZEIGE
    • ruelpserle schrieb:

      Der Personalrätin habe ich auch empfohlen entweder eine BH oder den Hundeführerschein zu verlangen
      Ob das wirklich was bringt? Ich kenne Hunde die sind auf dem Platz Top, sind eine super BH gelaufen, aber zu Hause oder im Büro- Erziehung/ Regeln :ugly: Ruhe ???

      Ich werde mit Alma nie eine BH laufen, wieso auch, bringt mir im Alltagsgehorsam rein gar nichts und im Büro brauche ich weder perfektes Fuss, noch Voran oder Steh.
      Im Büro muss Madam an ihrem Platz bleiben, nicht bellen, nicht zu anderen Leuten hinlaufen und am besten einfach 2x 4h schlafen ;) .
      Wir haben damals 2 Probetage im Büro gehabt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Vakuole ()

    • Vakuole schrieb:

      ruelpserle schrieb:

      Der Personalrätin habe ich auch empfohlen entweder eine BH oder den Hundeführerschein zu verlangen
      Ob das wirklich was bringt? Ich kenne Hunde die sind auf dem Platz Top, sind eine super BH gelaufen, aber zu Hause oder im Büro- Erziehung/ Regeln :ugly: Ruhe ???
      Ich werde mit Alma nie eine BH laufen, wieso auch, bringt mir im Alltagsgehorsam rein gar nichts und im Büro brauche ich weder perfektes Fuss, noch Voran oder Steh.
      Im Büro muss Madam an ihrem Platz bleiben, nicht bellen, nicht zu anderen Leuten hinlaufen und am besten einfach 2x 4h schlafen ;) .
      Wir haben damals 2 Probetage im Büro gehabt.
      Joah, deshalb auch als Alternative den "Hundeführerschein". Niemand soll gezwungen werden, eine BH abzulegen.
      Vorteile von Prüfungen: einheitliche Schemen, die leicht überprüfbar sind. Außerdem kann "von außen" gesehen werden, was da alles geleistet werden kann.
      Nachteil von Prüfungen: Auf Individualität wird nicht soooo geachtet. Ist aber auch nicht Ziel einer Prüfung. ;)

      Mei, ich übe mit dem Lo gerade spaßeshalber auf die BH hin. Warum einem das "rein gar nichts für den Alltag" bringen soll, verstehe ich zwar immer nicht so ganz - aber wird wohl bei vielen so sein. Kommt halt vermutlich auch darauf an, wie ich als Hundehalterin vom Platz in den Alltag übertragen kann. :headbash:


      Aber ganz ehrlich: Ich kenne einige, die die BH gemacht haben. Alle Hunde sindvom Gehorsam okay/gut. Bis auf den einen (Möchtegern)Hundesportler, der hat die BH, aber der Köter hört weder auf dem Platz noch außerhalb.
      Das mit dem "hört auf dem Platz super, außerhalb gar nicht" ist glaub auch eher so eine Story, die gerne mal weiter erzählt wird. Ooooder, den Hundehaltern ist es einfach nicht wichtig, weil zB die Hunde selten außerhalb des Platzes ohne Leine laufen.
      Brot kann schimmeln. Was kannst du?


      *Hoover & Lolek*
    • ruelpserle schrieb:

      Das mit dem "hört auf dem Platz super, außerhalb gar nicht" ist glaub auch eher so eine Story, die gerne mal weiter erzählt wird.
      :hust: Ich kenne da tatsächlich einige.

      Am Ende ist es halt eben die Frage, wie viel macht der Halter halt ausserhalb vom Platz mit dem Hund. :ka:
      Wenn ich jede Woche in der Hundeschule nur etwas mit dem Hund übe und konsequent bin, wird das nie klappen.

      ruelpserle schrieb:

      Alternative den "Hundeführerschein".
      :ops: Was ist den ein Hundeführerschein? (Komme ja nicht aus Dland)
      Ist das wie eine Art Grunderziehungskurs? Ist der auch "Vereinheitlich"?
    • Vakuole schrieb:

      ruelpserle schrieb:

      Alternative den "Hundeführerschein".
      :ops: Was ist den ein Hundeführerschein? (Komme ja nicht aus Dland)Ist das wie eine Art Grunderziehungskurs? Ist der auch "Vereinheitlich"?
      Hundeführerscheine gibt es verschiedene.
      Den hier BHV Hundeführerschein finde ich zB gut, da er offiziell draußen im Alltag stattfindet.
      Brot kann schimmeln. Was kannst du?


      *Hoover & Lolek*
    • Mein Hund könnte auch mit 14, Arthritis, taub und blind keine BH laufen und er ist der beste Bürohund der Welt ;)
      Dass er draußen für viele eine Vollkatastrophe wäre, er mit Hunden und Menschen ein Problem hat, ist im Büro doch völlig irrelevant. Er pennt unterm Tisch und fertig. Niemand hört oder sieht was von ihm.
      Probier's mal mit Gemütlichkeit - oder auch nicht

      Balou (Golden Retriever, *25.10.2014)
    • Joah... meine haben auch keine BH und sind super Bürohunde. Ist in einem kleinen Betrieb auch sicherlich problemlos möglich. Wenn das aber nun ein Betrieb mit mehreren 100 Angestellten ist, dann wird das halt schon schwieriger.
      Aber theoretisch kann der AG ja bestimmte Richtlinien aufstellen, wann das theoretisch überhaupt möglich wäre.
      Für mich als Arbeitgeberin wären das:
      • Nachweis, dass Hund bzw. Halter_in eine gewisse Grunderziehung genossen hat (ob das Ding jetz BH heißt oder sonst wie, wäre mir wumpe. Aber ja, es sollte vergleichbar sein.)
      • Überlegungen, wie der Hund so im Büro untergebracht werden kann, das er niemanden stört - auch wenn die_der Halter_in mal den Raum verlässt
      • Büro mit mehreren Menschen: schriftliches okay der im Zimmer sitzenden Kolleg_innen
      • Überlegungen zum Thema "Fellwechsel" und "Hygiene" allgemein.
      Der erste Punkt wäre mir wichtig, da meine Definition von "ganz brav" schon häufiger von denen anderer Menschen mit Hund abgewichen ist. :hust:
      Letzter Punt wäre mir wichtig, da ich möchte, dass der Mensch, der den Hund mitbringen will, sich auch Gedanken dazu macht, wie das Privatvergnügen den Arbeitsplatz möglichst wenig belastet.

      Wie gesagt:
      in kleinen Betrieben ist das sicherlich nochmal ne ganz andere Sache. Aber wenn du als Arbeitgeber bei mehreren 100 Mitarbeitenden keinen Unmut hervorrufen magst, sollte man das klären.
      Brot kann schimmeln. Was kannst du?


      *Hoover & Lolek*
    • Irene08 schrieb:

      Ich lege mir irgendwann Kinder zu (solche mit 2 Beinen) und dann arbeite ich nie wieder Vollzeit. |)
      Das war auch mal mein Plan. Leider lässt sich so was nicht immer zuverlässig umsetzen. Ich arbeite immer noch in Vollzeit (seit 27 Jahren) und das wird sich in den nächsten 20 Jahren auch nicht ändern...ausser durch Lotto... xD :hust:
      Viele Grüße

      Schlupi & Lilli



      Unser Leben mit Lilli

      Lilli, Australian Shepherd, *19.06.2016

    ANZEIGE