ANZEIGE

Vollzeit Arbeit und Hund - Laber Thread

    • ANZEIGE

      Xyliit schrieb:

      das setzt aber voraus, dass der Job auch in unmittelbarer Umgebung ist, sonst wird's erst wieder mehr als 6 Stunden. :/ und in näherer Umgebung gibt's leider kaum etwas.
      =) Na ja. Sieh es mal so: du sollst deine neue Firma ja nicht heiraten... so von wegen, bis du alt und grau bist bei einem AG bleiben.

      Viele Wege führen nach Rom und manchmal gibt es neue Wege, die sich als perfekt herausstellen...

      Ich bin gelernte ReFa... Hab aber nie in dem Job gearbeitet.
      Zwischenzeitlich im TH gerarbeitet, dann Jahre im Einzelhandel, bis ich mich - weil AV nur befristet und dann arbeitslos - selbständig gemacht habe.
      Und was Besseres konnte mir nicht passieren.
      Mein Exmann hat BWL mit Diplom etc. studiert. 7 Arbeitgeber und 7 Umzüge quer durch Deutschland später, sattelt er jetzt um und wird Fahrlehrer. Einfach weil er mit 40 gesagt hat, dass es das nicht sein kann und er lieber glücklich in seinem Job wäre und das eben so nicht ist.

      Von daher: wenn es Jobs gibt, die zwar nix mit deinem eigentlich Feld zu tun haben, die du aber uU für dich vorstellen kannst, spricht doch nix dagegen, woanders Erfahrungen zu sammeln. Und wer weiß, ob dann nicht in 2-3 Jahren DIE Chance auf dich wartet. :ka:

      Edit: und kaum etwas ist mehr als nix. :bussi:
      Viele Grüße
      Julia mit den Swiffern

      Freundschaft ist, Seite an Seite stark zu sein.

      Chuck & James & ihre Mädels - die Swiffer ❤️
    • Achso, ja. :D das wäre natürlich eine Möglichkeit, aber eigentlich bin ich ja in meinem Bereich sehr glücklich, das ist das, was ich auch machen möchte. Mir macht nur das Drumherum bei meinem aktuellen AG einfach alles madig. Und weniger als 30 Stunden ist auch nicht drin, immerhin muss ich mir das Leben auch leisten können. Ich wohne alleine in einer relativ teuren Gegend, und das noch mindestens bis Mai nächsten Jahres, erst dann könnt ich überhaupt erst die Wohnung kündigen.

      Bleibt eben die Frage, ob ich durchbeißen soll, mir dafür aber den Traum vom Hund erfülle, oder aber unter Umständen noch sehr sehr lange suche, bis ich etwas hundekompatibles finde. Weil wie gesagt, eigentlich möchte ich schon in meinem Bereich bleiben. :/ und 30 Stunden Jobs sind leider sehr rar gesät, ich halte seit etwa zwei Monaten die Augen offen und bisher ist mir da noch gar nichts untergekommen, das auch nur halbwegs passen würde.
      Mara

      mit der Schuhfetischistin Milli und Kleptomanin Ava
    • ANZEIGE
    • ruelpserle schrieb:

      Das erwartet die Hoover immer wenn wir zur Tür reinkommen. Egal ob wir nur Pippi machen waren oder 5 Stunden wandern. Sogar wenn wir wegen Platzregen an der Haustür wieder umdrehen und gar nicht draußen waren. :ugly:
      Das gibt es hier auch. Jedes Mal wird gegeiert, ob nicht ein Fressi angebracht ist... Aber morgens und abends hat er trotz unterschiedlicher Zeiten durch meinen Schichtdienst GAAAAANZ genau auf dem Sender :headbash:
      Viele Grüße von Hennie & Mozart (Labrador-Retriever/11.08.2012)

      Mozart's Geschichten aus dem Leben
    • @Xyliit: Frag dich doch einfach - wenn du privat glücklich wärst, weil mit Hund, ließe sich dann ein blöder AG besser aushalten?
      =)
      In meinen Augen braucht man halt echt nen Ausgleich, um nen blöden Job aushalten zu können. Sprich ein "ich weiß, warum ich es tue. Jeden Tag. Und zB das Hundegesicht ist es mir wert".

      Und zwei Monate sind nix... :D
      Erst Recht nicht übern Sommer... Da werden wenig Stellen ausgeschrieben.
      Erfahrungsgemäß sieht erst 12 Wochen nach den Sommerferien und Anfang eines Jahres besser aus. =)
      Viele Grüße
      Julia mit den Swiffern

      Freundschaft ist, Seite an Seite stark zu sein.

      Chuck & James & ihre Mädels - die Swiffer ❤️
    • Xyliit schrieb:

      das setzt aber voraus, dass der Job auch in unmittelbarer Umgebung ist, sonst wird's erst wieder mehr als 6 Stunden. :/ und in näherer Umgebung gibt's leider kaum etwas.
      Ehrlich gesagt fände ich 7h je nach Hund auch noch sehr vertretbar. Vielleicht käme ja auch ein Gassigeher dann in Frage, der mit dem Hund kurz vor die Tür geht?

      Sollte bei meinem jetzigen AG iwann mal ne 30h Woche für mich möglich sein mit 6h-Tagen würde ich Rex dann auch 2-3 Tage die Woche allein lassen...7h wären das dann hier auch. Ich finde das für ihn okay, aber das sieht natürlich jeder anders :)

      Ich würd dir jedenfalls raten, dir eine Stelle zu suchen, die dich glücklicher macht.
      Hier geht's zum Chaos-Chi!Liebe Grüße von Lina & dem kleinen "Tyrannosaurus" Rex *29.10.2014, Langhaar-Chihuahua
    • Neu

      Meine Hunde sind zB immer zwischen 5 und 8 Stunden alleine. Ab 8 Stunden kommt jemand vorbei, lässt sie raus und leistet ihnen Gesellschaft. In Ausnahmefällen sind sie auch mal länger alleine, aber meistens sind sie dann bei Sittern.

      Kommt auf die Hunde an.. meinen ists zB völlig egal was ich mir für eine Stundengrenze setze. Sie sind entspannt egal ob 3h oder 10h alleine. Ausgleich ist logischerweise wichtig und auch nicht jeden Tag. Aber ich glaub die Stundengrenzen setzen wir uns selbst, weiß nicht ob sies überhaupt checken ob sie 6 oder 8 Stunden alleine sind..
      Bonnie • DSH Mix • *09
      Allana • Hollandse Herder • *14
      Lucy • Entlebuchermix Hündin *17


      Nico & Luna im Herzen.
    • Neu

      Ich hab mal gelesen oder gehört, dass Hunde nicht nach Stunden unterscheiden, sondern nach "kurz oder lang". Ich glaube auch, ob 5 oder 6 Stunden macht keinen großen Unterschied (also für Hunde die gut allein bleiben können), aber ich merks an Bonkers, dass natürlich 7 statt 2 Stunden ne andere Hausnummer sind.
      "Timing ist keine Stadt in China." - Martin Rütter

      Viele Grüße
      Claudi mit Vanillekipferl Bokey, Magyar Keverék, *01.01.2005
    • Neu

      Im Frühjahr wird sich unsere Wohnsituation so verändern, dass Nala theoretisch gar nicht mehr alleine bleiben müsste, weil sie immer zu den Eltern meines Freundes könnte. Irgendwie habe ich nun Angst, dass sie dadurch das längere (6 Stunden) Alleinesein "verlernt" und deshalb überlege ich, ob wir sie nicht trotzdem an einem Vor- oder Nachmittag in der Woche alleine lassen sollten (je nachdem, was der Mann für Schicht hat). Was würdet ihr machen?
      In der Wohnung werden wir nur bleiben, bis wir in 3-5 Jahren ein eigenes Haus bauen, ab dann müsste sie halt wieder wie gewohnt ab und zu bis zu 6 Stunden alleine bleiben, weil ich dann vermutlich immer noch VZ arbeite.
      N A L A - Chihuahua - *20. Mai 2015

      Mein kleines Glück, mein Herz...
    • Neu

      Also bei Coco gilt das schon für ganz kurze Zeiten.
      Sie verhält sich genauso, ob ich sie 10 Minuten oder 45 Minuten alleine lasse :( :

      Im Büro habe ich sie auch schon mal 6 Stunden "alleine" gelassen (bei Kollegen), ihr Verhalten war danach auch nicht anders, als wenn ich sie 1-2 Stunden dort lasse.
      liebe Grüße von Sarah
      seit 2015 endlich auch mit eigenem Hund: Coco meine große Griechin *10.2013
      meistens auch dabei: Familienhund Finja rumänische Promenadenmischung *16.02.2012

      Und nie vergessen: Leika (14.02.1998 - 14.09.2012)

      FOTOS: Finja und Coco - Rumänin trifft auf Griechin mit Coco ab Seite 26
    • Neu

      Ich glaube nicht, dass sie es so arg verlernen würde. Amber muss fast nie alleine bleiben, wenn sie dann aber mal alleine ist, hat sie absolut kein Problem damit. Obwohl sie anfangs sehr lange gebraucht hat, bis es okay für sie war.
      Trotzdem würde ICH es so machen, dass ich sie- wie du schon geschrieben hast- ab und zu einen Vormittag oder Nachmittag alleine lasse.

    ANZEIGE