ANZEIGE

Vollzeit Arbeit und Hund - Laber Thread

    • ANZEIGE
      Henry bleibt ja mittlerweile nicht mehr gut alleine - früher war meine gesteckte Grenze (und auch seine) bei 5-6h, allerdings habe ich das auch nur an Tagen gemacht, an denen ich frei hatte und all zu oft kam es auch nicht vor.

      Meistens kann ich Henry mitnehmen, einfach weil mein Freundeskreis fast ausschließlich aus Hundehaltern besteht oder aus Leuten, die sich sehr freuen, wenn ich Henry mitbringe. Außerdem kann man Henry sehr gut auch in die Innenstadt oder ins Restaurant mitnehmen - für ihn ist das spannend und danach ist er platt.

      Mein Freund und ich planen öfters an gemeinsamen freien Wochenenden dann meistens an einem Tag viel Programm wie Kino, Essen oder Ausflug und dann bringe ich Henry für den Tag zu meinen Eltern oder in die Betreuung.

      Spontan kann ich aktuell mit Henry nicht sein, allerdings wäre das Dank meines Dienstplans auch nur wenig besser, wenn ich Henry mal aben 5h alleine lassen könnte.
      Es sind die Phantasten, die die Welt verändern - nicht die Erbsenzähler [S. Fitzek]


      Henry (Kurzhaar-Dackel) *23.08.2014



      Zauberdackel trifft Räubertochter
    • Bei uns kommt ab 7h jemand zu den Hunden (bei Pitt natürlich nicht, da kommt nach 3h wer).
      Unsere Hunde sind aber beim alleine bleiben auch gemeinsam und draußen im Garten, wo sie sich lösen und beschäftigen können. :smile:

      Wir können die Hunde meist nicht zu Freunden mitnehmen, weil diese auch (2+) Hunde haben und dann ist uns das zu viel Gewusel...
      Liebe Grüße von Irene
      mit

      Suki, Malinois * 05.11.2013
      Aika, DSH * 17.11.2014
      Pitt, Malinois * 14.05.2017



      Fotos und Geschichten von den Schäfis
    • ANZEIGE
    • Also ich bin durchaus abens auch mal 6/7 Stunden ohne Hund unterwegs. Wobei es mir abends leichter fällt, da ich dann weiß dass sie sowieso pennt.
      Tagsüber bin ich dann einfach unruhiger.. Wobei ich sowieso immer ein Auge auf der Uhr hab, weil mich dann mein schlechtes Gewissen plagt :omg:

      Milou ist sehr anhänglich (wobei das manchmal schon etwas viel ist) daher weiß ich schon, dass es sie stresst so lange tagsübre allein zu sein. Hatte jetzt zwei Wochen Urlaub und hab sie dann täglich alleine gelassen für einige Zeit, damit sie sich nicht zu sehr an meine Dauerverfügbarkeit gewöhnt.. sonst ist das nach meinem Urlaub immer ein kleines Drama xD
      Milou *01.04.2016
    • Ich hab zwar einen Bürohund, habe aber dennoch ein schlechtes Gewissen wenn sie mehrere Stunden alleine zuhause verbringen muss. In der Hinsicht bin ich etwas eigenartig :ka:
      Von daher unternehme ich auch kaum etwas ohne Hund oder ich bringe sie für die Zeit zu meinen Eltern. Natürlich, alles was bis zu 3 Stunden ca. ist, das lasse ich sie schon alleine. Ich rede hier von mehreren Stunden (ab 4 aufwärts oder so).
    • Enski schrieb:

      Also ich bin durchaus abens auch mal 6/7 Stunden ohne Hund unterwegs. Wobei es mir abends leichter fällt, da ich dann weiß dass sie sowieso pennt.
      Tagsüber bin ich dann einfach unruhiger..
      bei mir ist es genau andersrum.

      Manni kommt prima damit klar, wenn wir tagsüber weg sind. Im Urlaub denk ich manchmal sogar, dass er froh ist, wenn wir wieder weg sind und er seine ruhe hat.

      Abends, bzw wenn wir nach der Arbeit nach hause gekommen sind und dann noch mal weg müssen, sind für ihn selbst 5 Minuten der reinste Horror und ich versuche das so weit es geht zu vermeiden
    • Gina23 schrieb:

      Ich hab zwar einen Bürohund, habe aber dennoch ein schlechtes Gewissen wenn sie mehrere Stunden alleine zuhause verbringen muss. In der Hinsicht bin ich etwas eigenartig :ka:
      Ich bin auch eigenartig, denn ich habe eigentlich kein schlechtes Gewissen, weil sie so lang alleine bleiben muss, die kann das und hat damit kein Problem (glaube ich zumindest). Ich schiebe eher immer ganz leichte Panik, dass in dieser Zeit irgendetwas Zuhause passiert, zB ein Feuer ausbricht, die Wohnung überflutet oder jemand einbricht :fear:
      Allein die Vorstellung treibt mir Tränen in die Augen ("paranoid" sagt mein Freund, "besorgte Helikopterhundemama" sage ich) |) .
      N A L A - Chihuahua - *20. Mai 2015

      Mein kleines Glück, mein Herz...
    • Gina23 schrieb:

      @Nalas-Frauchen
      Solche Dinge sind mir auch schon ab und zu durch den Kopf gegangen. Deswegen lasse ich nicht mal nur für ganz kurze Zeit den Geschirrspüler rennen, oder die Waschmaschine,... Könnte ja immer was passieren und Hund wäre dann alleine zuhause :fear:
      Ich nutze jeden morgen den Backofen zum Aufbacken meiner Brötchen. Was glaubst du, wie oft ich vorm verlassen des Hauses kontrolliere, ob der auch wirklich ausgestellt ist? :headbash: Oder ob ich die Haustür auch wirklich geschlossen habe... Aber meine Schwester ist genauso, auch ohne Hund. Wir haben einfach beide einen Knall :lol:
      N A L A - Chihuahua - *20. Mai 2015

      Mein kleines Glück, mein Herz...
    • Da hatte ich auch ein sehr prägendes Erlebnis, als Henry noch recht klein war...

      Ich bin einkaufen gegangen (vielleicht so ne halbe Stunde) und als ich wieder kam, stand die Feuerwehr vorm Haus :ugly:

      Eine demente Nachbarin hatte was auf dem Herd vergessen - Gott sei Dank ist nicht viel passiert und Henry war durch das schnelle Eingreifen anderer Nachbarn nicht in Gefahr!

      Trotzdem habe ich das immer mal noch im Hinterkopf und bin da etwas befangen...
      Es sind die Phantasten, die die Welt verändern - nicht die Erbsenzähler [S. Fitzek]


      Henry (Kurzhaar-Dackel) *23.08.2014



      Zauberdackel trifft Räubertochter

    ANZEIGE