ANZEIGE

Erfahrungsaustausch Tierschutzhund

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE

      Kleenes87 schrieb:

      Bin grad mal wieder selbst erstaunt.
      In der Gruppe wo alle Hunde vom Tierschutz kamen wurde nach Vorher Nachher Fotos gefragt....
      Seht selbst(mal wieder)
      20180605_002703.jpg
      Bonny, Chihuahua geb. am 15.04.2015
      Ella, Chihuahua-Mix geb. am 05.12.2011

      Unser Pfotothread: Bonny&Ella... Zwei Minis erobern mein Herz

      Natürlich kann man ohne Hund leben es – lohnt sich nur nicht.”
      (Heinz Rühmann)
    • Hi zusammen,

      ich bräuchte mal ein paar Erfahrungen wie Ihr das so gemacht habt. Wenn ich mit Lara irgendwo hingehe also zum Beispiel ein Freund besuche oder auf Personen zulaufe ist alles super. Kein Bellen, begrüßt die Personen verhalten, aber ohne das ich jetzt irgendeine Anspannung in Ihrer Ausdrucksweise erkenne. Drehen wir den Spieß um, also wir sitzen auf einer Parkbank oder sind irgendwo und die Personen kommen auf uns zu dann gehen die Nackenhaare hoch, Sie ist komplett angespannt und bellt die Personen an, springt an diesen hoch usw. . Wobei das ganze am schlimmsten ist wenn wir in Fremden Umgebungen sind. Umso häufiger wir irgendwo waren, desto ruhiger wird Sie dann bei solchen Situationen.

      Ein Beispiel einer Situation die wir letztens hatten: Ich habe mich mit einem Freund zum Tennisspielen getroffen, waren schon drei vier Leute am Tennisplatz, alles gut hat alle mal angeschnuppert und dann links liegen lassen. Eine viertel Stunde später sind zwei weitere Spiele dazu gekommen und die hat Sie verbellt und sich erst nach einer viertel Stunde und nachdem ich mehr Distanz geschaffen habe beruhigt.

      Klickern geht leider auch nicht so gut, Sie ist dann zwar kurz ruhig aber sobald ich aufhöre die Coins einzuwerfen, geht es wieder weiter...

      Habt Ihr ein paar Tipps für mich wie ich damit am besten umgehe bzw. wie ich Ihr in diesen Situationen helfen kann? Kann hier so eine konditionierte Entspannung helfen?

      Vielen Dank und Grüße
      Tobi
    • ANZEIGE
    • togo210 schrieb:

      . Wenn ich mit Lara irgendwo hingehe also zum Beispiel ein Freund besuche oder auf Personen zulaufe ist alles super
      Da seid Ihr in Bewegung und es gibt eine Ausweichmöglichkeit für Lara

      togo210 schrieb:

      Drehen wir den Spieß um, also wir sitzen auf einer Parkbank oder sind irgendwo und die Personen kommen auf uns zu dann gehen die Nackenhaare hoch, Sie ist komplett angespannt und bellt die Personen an, springt an diesen hoch usw. . Wobei das ganze am schlimmsten ist wenn wir in Fremden Umgebungen sind.
      und diese Ausweichmöglichkeit gibt es hier nicht. Du weißt ja, dass Lara diese Situation gar nicht mag, dann stehe auf und gehe ein Stück mit ihr und wenn es nur um die Bank ist

      Ich habe gerade mal Deine Beiträge von März gelesen und muss sagen, Lara ist gut geworden und was Du in dieser kurzen Zeit geschafft hast, solltest Du nicht abtun. 2 Monate ist eine kurze Zeit für einen TS-Hund und Du solltest Dich an den kleinen Erfolgen erfreuen. Alles andere kommt mit der Zeit. Also weiter Geduld und Ruhe
      Viele Grüße
      Conny

      Unsere Geschichte

      Dago in meinem Herzen(1999-2015)

      Einen Hund zu verletzen dauert nur wenige Sekunden.
      Sein Vertrauen zurück zu gewinnen jedoch mehrere Monate


    • ANZEIGE
    • Die wenigsten Hunde, die sich nicht kennen, gehen in freundlicher Absicht frontal aufeinander zu.
      Da hat die menschliche "Erziehung" inzwischen viel versaut, aber normal laufen Hunde erstmal einen Bogen und/ oder signalisieren sich körpersprachlich ihre Absichten.
      Direkt frontal ist immer mit Vorsicht und eben Aufgeregtheit und Abwehr verbunden.

      Im Laufen geht dann eben Lara von alleine diesen (höflichen) Ausweichweg und alles ist gut.
      Wenn sie das nicht kann, reagiert sie ängstlich und abwehrend.

      Frontal aufeinander zu steuern ist Menschenart.
      Gut sozialisierte Welpen, haben sich an diese Menschart von klein auf gewöhnt.
      Lara hatte dazu keine Chance.
      Sie muss erst begreifen, dass das eben nicht in böser Absicht passiert und "normales" Verhalten ist.
      Bis dahin gestalte ihr das je nach Situation einfach leichter.

      Aber das sind schon echt so die Feinheiten.
      Mein Max wäre schon beim einfachen Vorbeigehen am liebsten Stiften gegangen.
      Er ist, wenn es ging einen riesen Bogen gelaufen.
      Oder, wenn das räumlich nicht ging, mit mir zwischen sich und den bösen Menschen förmlich vorbei gekrochen.
      Es hat lange gebraucht, bis die Leute zumindest nicht mehr gesehen haben, dass er jetzt Angst hat.
      Wirklich selbstverständlich wurde es nie.

      Da kann nur der Mensch situationsbedingt dem Hund helfen.
      Lara lernt doch schnell.
      Irgendwann ist auch das vergessen.
    • Vielen Dank für Tipps.

      Joco und Co schrieb:

      und diese Ausweichmöglichkeit gibt es hier nicht. Du weißt ja, dass Lara diese Situation gar nicht mag, dann stehe auf und gehe ein Stück mit ihr und wenn es nur um die Bank ist

      Maxzimmer schrieb:

      Frontal aufeinander zu steuern ist Menschenart.
      Gut sozialisierte Welpen, haben sich an diese Menschart von klein auf gewöhnt.
      Lara hatte dazu keine Chance.
      Sie muss erst begreifen, dass das eben nicht in böser Absicht passiert und "normales" Verhalten ist.
      Bis dahin gestalte ihr das je nach Situation einfach leichter.
      Okay, das werde ich mal probieren. Da muss ich mal versuchen eine Mischung zu finden, ich will Sie ja auch nicht immer aus solchen Situationen rausnehmen, damit Sie lernt das nix schlimmes passiert.

      Wenn uns auf dem Bürgersteig einer entgegen kommt macht Sie das zu 95% auch schon super. Schaut zwar alle skeptisch an, sucht aber immer den Blick zu mir und die Bestätigung das alles okay ist.

      Joco und Co schrieb:

      Ich habe gerade mal Deine Beiträge von März gelesen und muss sagen, Lara ist gut geworden und was Du in dieser kurzen Zeit geschafft hast, solltest Du nicht abtun.

      Maxzimmer schrieb:

      Aber das sind schon echt so die Feinheiten.
      Lara macht sich richtig gut, und ich bin für die Zeit die Sie bei mir ist (nun 8 Monate) unglaublich Happy wie sie sich entwickelt hat. Die wickelt hier alle um Ihr Pfötchen - ich bekomm ständig Adoptionsangebote ;). Trotzdem will ich weiter mit Ihr arbeiten, um Ihr ein möglichst stressfreies Leben zu ermöglichen.

      Noch mal Danke
    • Neu

      Nun meines Wissens nach schon.

      Seit einigen 1000 Jahren ist es kulturell (zivilisatorisch) schon so das Menschen (in guter Absicht) offen und direkt aufeinander zugehen.
      Was dann kommt ist unterschiedlich und oft Mode und religösen Vorstellungen geschuldet.
      Verbeugen, Hand schütteln, den Blick senken...

      Sich seitlich oder im Bogen nähern, mag irgendwann -wo mal üblich gewesen sein oder noch sein, ich wüßte aber nicht wo und wann.

    ANZEIGE