ANZEIGE

Agility - Der ultimative Quatsch-, Foto-, Erfahrungs-, und Fragenthread

    • ANZEIGE
      Das ist dann aber in Hinblick auf Qualis wieder eine Ungleichbehandlung. Komme ich aus einer Region, wo wenig wirklich gute und schnelle Starter sind, kann ich meine Qualis für eine WM z.B. schneller erreichen als jemand, der aus einer Region kommt, wo viele Starter wirklich richtig gut und schnell sind. Wer hat sich sowas denn nur ausgedacht?
      Da hätte man doch viel eher die Meter/Sekunde rauf setzen können. Damit erreiche ich doch auch, dass die Hunde schneller im Parcours sein müssten um vorne mitzumischen.
      Dieser Sport hat sich in den letzten Jahren wirklich stark verändert. Und das leider nicht nur zum Positiven. Naja, ich nehme es einfach wie es kommt. Den Aufstieg in die 2 haben wir geschafft nach dem Wechsel (und Neuanfang) vom IRJGV. Das war das Ziel, was ich mit Emma erreichen wollte. Jetzt möchte ich die Turniere die wir noch gemeinsam laufen gut abschließen. Dabei zählt bei mir aber nicht, dass wir irgendwo auf einem Treppchen stehen. Viel wichtiger ist es mir, dass wir als Team gut durch einen Parcours kommen. Da ist mir die Platzierung egal. Ich bin mit ihr auch schon wunderschöne Disq gelaufen.
      Sollte ich doch mal einen weiteren Hund fürs Agi haben, werde ich ihn schon von Beginn auf anders ausbilden und aufbauen.
      Zum Thema Sprungtraining etc. lese ich mir ja derzeit einiges an. Ich hoffe, dass das Buch von Imke gleich zuhause liegt.
      Bobby, Westie-Malteser-Dackel-Pudel-Mix *29.11.2000

      Emma, Australian Shepherd *19.10.2008


      Hütehund und Hobbie-Schaf
    • Yvonne&Bobby schrieb:

      Das ist dann aber in Hinblick auf Qualis wieder eine Ungleichbehandlung. Komme ich aus einer Region, wo wenig wirklich gute und schnelle Starter sind, kann ich meine Qualis für eine WM z.B. schneller erreichen als jemand, der aus einer Region kommt, wo viele Starter wirklich richtig gut und schnell sind. Wer hat sich sowas denn nur ausgedacht?
      Ja, das ist es halt.
      Einerseits ist es frustig, andererseits - klar, die sind halt schneller und dann holen sie sich ihre Qualis eben, irgendwo müssen sie sie ja auch herkriegen. Wird man eben schon vor den Classics oä aussortiert, statt erst dort unter ferner liefen zu landen.
      Der Hund wird ja nicht schneller oder langsamer, die Qualis sind wirklich der einzige Unterschied, haben oder nicht haben.
      Wie gesagt, für Pick ist es nur mittelmäßig interessant. Durch die Borreliose und mein Chaotenleben haben wir sportlich nicht ganz so angegriffen, wie es vielleicht möglich gewesen wäre. Vielleicht hätten wir 1-2 Deckpartner mehr gehabt, wenn es anders gelaufen wäre ;)
      Na, wir gucken mal. Ich bin schon happy, dass er nicht mehr so taxiert, und ich freue mich auf flüssige Läufe, hoffentlich kriege ich es noch hin!
      Grüßle
      Silvia
    • ANZEIGE
    • Der Faktor wurde deshalb gewählt, weil der Faktor deutlich fairer ist als willkürlich gesetzte m/s.

      Der Faktor zeigt an, was tatsächlich möglich ist - abhängig von Parcoursverlauf, Untergrund, Wetterverhältnisse, etc.
      Und sollte die Zeitvorgabe doch mal zu langsam sein, gibt es ja noch immer eine Mindestgeschwindigkeit, die dann greift.

      In der Schweiz ist das schon lange so, sogar in den unteren Klassen. Ich konnte nicht verstehen, warum sie das bei uns wieder abgeschafft hatten, nachdem der Faktor schon einmal eingeführt war im A3.

      Mit Jin habe ich da auch eher zu kämpfen, die Zeiten zu halten. Ging bis jetzt. Oder besser gesagt, aufgrund unserer derzeitigen DIS-Rate interessiert uns der Zeitfaktor sowieso nicht :pfeif:

      Zumindest aber erspart man sich mit so einem Faktor, dass sich der Richter bei der Angabe der Mindestgeschwindigleit völlig verschätzt und selbst schnelle Teams mit Zeitfehlern rausgehen, weil der Parcours einfach nicht schneller machbar war. Und da sind wir wieder beim Thema Fairness.

      Letzendlich läuft es darauf hinaus, dass die A3 die höchste Klasse ist. Und da eben auch nur die Besten starten sollten.
      Viele Grüße
      Cindy
    • yane schrieb:

      Letzendlich läuft es darauf hinaus, dass die A3 die höchste Klasse ist. Und da eben auch nur die Besten starten sollten.
      Ja, so war das wohl ursprünglich auch gedacht. Inzwischen ist es aber so, dass in der 3 mittlerweile das größte Starterfeld ist. Dem wäre ja nicht so, wenn dort wirklich nur die Besten laufen würden. Heißt für mich, dass die Aufstiege halt einfach in einigen Fällen zu leicht sind. Gerade in Regionen mit wenig Startern in einer Klasse. Vielleicht sollte man einen Abstieg in eine niedrigere Klasse mal wieder in Erwägung ziehen, wenn Leistungen nicht erbracht werden. Quasi wie in der Bundesliga beim Fußball.
      Naja, für mich wird sich nichts ändern. Ich gehe mit meinem Wuffel hin und wieder an den Start und versuche die für uns beste Leistung heraus zu holen.
      Bis ich dann irgendwann mal wieder einen Turnierhund habe kann das noch wieder 3 mal geändert werden. Zu meinem Opi will ich ja keinen Welpen dazu nehmen.
      Bobby, Westie-Malteser-Dackel-Pudel-Mix *29.11.2000

      Emma, Australian Shepherd *19.10.2008


      Hütehund und Hobbie-Schaf
    • Die alte Zeitrechnung fand ich deutlich besser.
      Da finde ich es Sinnvoller, dass mind. zb. 50% der Läufe Disfrei sein müssen, sonst runterstufen.

      Der ( fehlerfreie ) schnellste gewinnt so oder so.

      Es läuft ( bald/mehr oder weniger hinaus ), dass bald nur noch mit Arbeitsline Border in der A3 "zurecht" kommt.
      Ob das für den Sport geschweige für den Hund gut ist?
    • nun, "Zwangs"abstieg wurde ja schon öfter diskutiert. Ich kann mich an eine Diskussion erinnern - wir sassen da abends in unserem Ferienhaus während der WM in Kreuth zusammen - da meinte ich, dass ich dafür wäre ....
      Ich wäre beinahe gelyncht worden.

      Und das, obwohl alles langjährige, erfolgreiche A3Starter waren, die absolut nichts zu befürchten gehabt hätten.

      Allerdings wäre ich der Fairness halber auch für eine 10% Regelung beim Aufstieg.
      Viele Grüße
      Cindy
    • Nein, abhängig von der Start zählen die ersten 10% Fehlerfreien Plätze als Aufstiegsquali .
      Beispiel ... als ich früher gestartet bin, Hatten wir teilweise bei 200 Starter Turnieren über 60 A1 large. Im small/Medium Bereich dagegen häufig nur 3-4 Starter. Daran hat sich zwar inzwischen ein bischen was geändert - inzwischen kommen wir bei 100 Starter Turnieren manchmal schon auf 3-4 small und 3-4 Medium im A1. Aber bei den large sind es immer noch um die 30.

      Kommen jetzt bei den 4 small im A1 3 fehlerfrei durch, haben sie alle eine Aufstiegsquali. Kommen bei den 30 large 6 fehlerfrei durch, Haben nur 3 eine direkte Aufstiegsquali. Weil eben alle Platzierungen zählen.

      Gerechter wäre es, wenn es pro 10 Starter eine Aufstiegsquali gäbe.

      Ist das Starterfeld <10, bekommt nur der Erstplatzierte eine Aufstiegsquali. Bei <20 die ersten zwei Platzierten ....
      Viele Grüße
      Cindy

    ANZEIGE