ANZEIGE

Hündin mag neuen Welpen nicht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hündin mag neuen Welpen nicht

      ANZEIGE
      Hallo,

      Wie oben schon zu erlesen ist meine Hündin (American Stafford - 4 Jahre) nicht gerade begeistert vom neuen Welpen ebenfalls ein American Stafford 8 Wochen.
      Wir haben auch noch eine 2 Hündin (Bulldog 4 Jahre die ihn sofort akzeptiert hat und sich auch freut.
      Wir haben gestern die Stafford Hündin extra zum Züchter mitgenommen zuerst war alles in Ordnung sie war zwar unsicher und nervös aber nicht aggressiv zu Hause änderte sich das Ganze dann.

      Ich saß auf der Couch mit dem Kleinen und sie wollte von unten raufspringen und nach ihm fassen. Hab das natürlich sofort verhindert und sie erstmal auf ihren Platz verwiesen.
      Die 2 Situation war dann als der Kleine am Boden herum spazierte. Sie hüpfte von der Couch an mir vorbei und stürzte sich auf ihm sie hat ihm zwar nicht richtig gebissen trotzdem war der Kleine natürlich voll geschockt und schrie. Die 2 Hündin lief dem Kleinen dann mach und setzte sich neben ihn sowie als Schutz.
      Ich habe sie dann seitlich hingelegt und habe mich in die Nähe mit dem Kleinen gesetzt um ihr zu erklären das er keine Bedrohung ist.

      Heute ist zwar schon ein wenig Besserung aber Knurren und richtig zusammen lassen funktioniert immer noch nicht. Also sie würde sich in gewissen Situatioenen wieder auf ihn stürzen und das sollte natürlich nicht der Sinn der Sache sein.
      Klar braucht es Zeit und bei jedem guten Verhalten von ihr wo sie nur an ihm schnuppert ohne Haare aufstellen oder Knurren lobe ich sie.

      Was wäre noch hilfreich? Oder welche Tipps habt ihr?
    • Hallo,

      achte auf jeden Fall darauf, dass die ältere Hündin nicht zu kurz kommt. Man widmet dem Neuzugang anfangs ganz automatisch mehr Aufmerksamkeit. Oft geht es ja auch nicht anders. Der Welpe wird zum Beispiel schon mal öfter gefüttert. Da würde ich auch der älteren Hündin immer ein paar Brocken geben. Und sonst beim Füttern darauf achten, dass jeder an seinem Napf bleibt, und niemand das Gefühl bekommt, sein Futter verteidigen zu müssen. Es ist halt wichtig, dass DU die Regeln vorgibst und konsequent einhältst. Die Hündin hat ihren Rückzugsort und da hat der Welpe nichts zu suchen. Wenn du mit der älteren Hündin spielst, spielt der Welpe gerade mal keine Rolle, er muss warten.
      Wie lange habt ihr den Welpen denn schon? Es dauert manchmal auch einfach ein paar Tage, dann wird festgestellt, dass der andere nicht wieder verschwindet und dadurch entspannt es sich oft. Ich wünsche euch, dass es nur an solch kleinen Dingen hängt.
    • ANZEIGE

    ANZEIGE