ANZEIGE

Do as I Do

    • ANZEIGE
      Hallo,

      ich habe neulich in einer Arztpraxis ein Hundemagazin gelesen und bin dort über die "Do as I Do"-Methode gestolpert, welche ich gerne hier etwas näher diskutieren würde.

      Dabei handelt es sich um eine Lernform, wie man dem Hund neue Verhaltensweisen beibringen kann. Im Kern: Ich mache etwas vor und der Hund soll es nachmachen.

      Wie es geht? Als erstes wählt man ein paar Verhaltensweisen aus, die dem Hund bekannt sind und die er auf Hörzeichen hin ausführen kann. Außerdem sollten die Kommandos auch von einem Menschen ausführbar sein (z.B. etwas umrunden, etwas anstupsen, sich um die eigene Achse drehen, etc.). Dann lässt man den Hund zuschauen wie man selbst einen Trick ausführt, z.B. etwas umrundet. Als nächstes bekommt der Hund das Signal für das Umrunden und danach das "Mach's nach" oder "Do it". Das wird immer wieder mit den verschiedenen Verhaltensweisen gemacht. Wenn der Hund die Signale nur noch auf "Do it" hin ausführt, kann man neue Verhaltensweisen hinzufügen (Generalisierung des Signals).

      Ich fand diesen Ansatz sehr interessant. Ich habe jetzt zwar nicht vor meinem Hund alles so beizubringen, hört sich für mich aber nach einer tollen Beschäftigung an: Der Hund muss aufmerksam beobachten und imitieren, was ja schon eine Leistung ist. Außerdem arbeiten Mensch und Hund schön gemeinsam, was sicherlich die Beziehung stärkt. Und nicht zuletzt klingt es nach einem riesen Spaß gemeinsam mit dem Hund Tricks zu machen :D Mir gefällt's und ich würde es gerne mal ausprobieren.

      Kennt das jemand und hat es eventuell selbst ausprobiert? Über Erfahrungsberichte und Meinungsaustausch würde ich mich freuen :winken:
    • Ich kenne das, habe es aber noch nicht mutwillig ausprobiert.

      Aber:

      Als ich Maddy diesen Futterautomaten gekauft habe, wo der Hund, um an Futter zu kommen, auf einen Buzzer drücken muß, habe ich folgendes erlebt: Ich hatte die Batterien eingesetzt und wollte ausprobieren, ob es funktioniert. Also habe ich auf den Buzzer gedrückt. Da ich schon Futter eingefüllt hatte, kamen ein paar Brocken heraus, die Maddy gleich gemampft hat.
      Dann habe ich nochmal drauf gedrückt. Beide Male hat Maddy aufmerksam zugesehen.
      Schließlich hielt ich den Buzzer Maddy hin und sie hat sofort mit der Nase draufgedrückt. Sie hat es nur durch zusehen verstanden.
      Auch bei anderen Angelegenheiten hat sie schon nachgemacht.
      Aber mutwillig, daß sie was lernt, habe ich noch nichts vorgemacht.
      Viele Grüße
      Maren und die verrückte Nudel Maddy
      ... sowie Rica, Pepe, Blacky, Buffy und Barry im Herzen

      Maddy-Cool http://www.dogforum.de/index.php/Thread/195604-Maddy-Cool/
    • ANZEIGE
    • Jap, stubsen hat sie so gelernt, laut geben und knurren.
      Ganz witzig war, als ich mit Kind das - Clown Spiel - spielte.
      Da muß man ganz schnell auf eine Klingel (wie im Hotel auf der Rezeption) hauen. Plötzlich stand sie auf und tippte mit auf die Klingel :D

      Kind und ich spielten mit Luftballons, 2 Tage später sehe ich Chili, wie sie versucht einen Ballon mit der Schnauze hoch zu werfen :herzen1: Um mit ihm zu spielen.
    • ANZEIGE
    • Ach wie süß :herzen1:

      Aber Moment.. bei Laut geben hast du ihr vorgebellt? Gibt's davon ein Video? :lol:
      Wie gehst du generell vor? Machst du die Dinge ein paar Mal vor, bis sie es auch mal probiert hat?

      Zufälliges Imitieren hatten wir auch schon ein paar Mal. Ziemlich kurz nach Lunas Einzug hat sich mein Freund z.B. auf einen abgesägten Baumstamm gestellt - kurz danach musste Frau Hund auch unbedingt da drauf. Solche Dinge, also nicht wirkich bewegend ;)
    • Ja, ich belle und knurre ihr was vor :ops:
      Es saßen mal 2 dunkle Gestalten vor unserer Tür.
      Da hatte ich mich tatsächlich wie ein Hund auf alle 4 gesetzt und im Flüsterton die Tür angebellt.
      Irgendwann stieg sie dann ein und bellte auch :lol:
      Zu der Zeit hatten wir sie erst ein paar Tage und sie war 4 Monate.

      Heute meldet sie wie es sich für einen Wolfsspitz gehört, ohne dabei auszuflippen.
      :dafuer:
      Ich wollte die Männer von der Tür weghaben, aber nicht im Schlafanzug öffnen.
      Sie gingen dann auch, als Chili bellte.
      Und es sah bestimmt sehr bescheuert aus, wie ich da den Wachhund spielte :D
    • Usambara schrieb:

      Es saßen mal 2 dunkle Gestalten vor unserer Tür.
      Da hatte ich mich tatsächlich wie ein Hund auf alle 4 gesetzt und im Flüsterton die Tür angebellt.
      Irgendwann stieg sie dann ein und bellte auch
      Wunderbar :applaus: :lol: :lol:
      Liebe Grüße
      Jezz mit Bella
      ----------------------------------
      Manchmal denkt man es ist stark festzuhalten,
      doch es ist das Loslassen, das wahre Stärke zeigt.
    • Mit "Do as I Do" habe ich Mogli u.a. "Pfoten hoch" beigebracht. Wenn ich die Arme in die Luft hebe macht er das nach.

      Oder er legt seine Vorderpfoten irgendwo drauf wo ich meine Hände drauflege.

      Ich habe das einfach ein paarmal vorgemacht und er hat es nachgemacht. Das hat irgendwie von allein geklappt.
      Liebe Grüße von meiner "Männer-WG"
      - Balou (Dackel-Mix) * 08.03.2011
      - Mogli (JRT), * 21.10.2012
      - Hermann (Podengo-Mix) * 16.06.2014
      und von Selina

      Wenn wir behaupten, der beste Freund unseres Hundes zu sein,müssen wir die Art von Freund sein, den wir selbst gerne hätten.(SuzanneClothier)
    • Also 'Abklatschen' können wir. (Er braucht meine Hände, denn 100% Erdmännchen kann er nicht bzw. zeigt er nur, wenn er selber was sehen will und nicht drüber nachdenkt...)

      Bei 'toter Hund' versuche ich das auch, klappt noch nicht so gut. Generell ist er inzwischen eher bereit auch mal was nachzumachen, aber es kommt sehr darauf an, was.
      Robin - bei uns seit 01/2015
    • Ich hatte öfters was über "Do as I do " gehört und war ziemlich davon überzeugt, dass es letztendlich simple operante Konditionierung ist und ein bekanntes Verhalten (z.B. etwas Antapsen) nur ein neues Signal (statt "Taps" zu sagen, tapst halt der Mensch auf den Gegenstand) bekommt.

      Bis ich das dann mal mit einem meiner Hunde ausprobiert habe. Ehrlich gesagt hat mich das Ergebnis total schockiert... sie hat genau differenziert zwischen "Sachen in den Mund nehmen" "Sachen antapsen" "Sachen umrunden" (haben wir vorher nicht geübt) und sich in Sachen zu stellen (auch nicht vorher geübt).

      Hab ein paar Tage lang danach meinen Hund skeptisch angeschaut, ob es sich nicht doch um ein schlaues Aliens handelt :P , und seitdem noch nix weiter gemacht.
      I am not young enough to know everything [Oscar Wilde]


      ...hat mal Error Bars mit Barplots verwechselt...passiert den Besten... :ugly:
    • Unserem Opi habe ich, gerade "früher", so einiges mit der Methode beigebracht. Vor allem wenn es darum ging, Gegenstände zu berühren, zu umrunden oder umzuwerfen.
      Wenn ich vorgemacht habe, wie ich etwas anstupse mit meiner Hand, wurde er natürlich aufmerksam darauf und hat es auch nachgemacht. Das war eine ziemlich große Hilfe =)
      Am Besten finde ich, dass er auch zwischen Nase und Hand unterscheidet. Heißt, stupse ich was mit der Hand an, nimmt er die Pfote. Nehme ich die Nase, tut er das auch :lol:

    ANZEIGE