ANZEIGE

Ziervogel-Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE
      Toll, dass es so gut geklappt hat. Sie ist auch traumhaft schön.
      Der Trick ist echt gut. Da wär ich nie drauf gekommen, aber Nymphensittiche sind auch nur sozial. Da hatte ich noch nie Probleme.
    • Nymphies sind einfach nur lieb. Ich habe mich in all den Jahren nur ein einziges mal von einem Nymphie wegen Unverträglichkeit trennen müssen. Das war ein junger pubertierender Hahn, der sich auf einen alten flugunfähigen Nymphie bei mir eingeschossen hatte und ihn immer wieder runter warf. Ansonsten hatte mein Schwarm ja auch teilweise über 20 Nymphies (heute noch 12) und es gab nie Probleme.

      Die Rotbauchsittiche interessieren sich auch absolut nicht für die Nymphen, fressen auch mit ihnen gemeinsam aus einer Schale. Aber wehe ein anderer Pyrrhura kommt dazu. Ich habe noch ein Paar Pyrrhuras, aber keine Rotbauchsittiche, sondern Blausteißsittiche. Diese habe ich aus Holland übernommen, wo leider stutzen üblich ist. Als einer davon wieder fliegen konnte dachte ich, ich könnte sie rüber setzen. Aber die Rotbäuche haben sich direkt auf den flugunfähigen gestürzt und waren echt richtig fies mit ziehen an den Flügel mit 3 Mann, so daß ich dazwischen gehen musste und die beiden Blausteiß wieder raus holen. Diebeiden sitzen nun noch immer extra und wir warten, daß auch Nummer 2 fliegen kann, bevor ich sie mit den anderen vergesellschaften kann. Wenn einer nicht wirklich flüchten kann, wenn er dazu aufgefordert wird, machen die Rotbäuche keine Gefangenen.
      LG Sabine mit Abby (15.06.2011) & Mila (05.08.2015)
      unvergessen Pepper (24.05.2013- 28.10.2015)
      Der Seelenhund und die Lakritznase
    • ANZEIGE
    • Ich habe den Thread gerade entdeckt und brauche gleich mal eure Hilfe:

      Mein Vater hatte 2 Pfirsichköpfchen, nach seinem Tod im Januar hat sich meine Mutter mehr schlecht als recht gekümmert (bitte keine Kommentare, wir hatten schon genug Krach deswegen), sie hatten dadurch auch keinen Freiflug mehr, allerdings eine sehr große Voliere. Jetzt ist gestern das Mädchen tot im Käfig gelegen, und wir haben meine Mutter so weit, dass wir das Männchen holen können.

      Natürlich soll er so schnell wie möglich wieder eine Partnerin bekommen. Ich habe gelesen, dass eine Vergesellschaftung von Männchen mit Mädchen einfacher ist, aber schnell passieren sollte. Auf was müssen wir achten? Und wo kaufen?

      Leider bin ich ziemlich ratlos, hatte noch nie Vögel, möchte aber den jetzt letzten Vogel meines Vaters artgerecht halten und ihm ein schönes Leben ermöglichen.
      Sab und Oskar
    • ANZEIGE
    • Erstmal wäre wichtig zu wissen, ob das Männchen auch wirklich ein Männchen ist oder ob ihr nur vermutet, daß es so ein ist. Optisch kann man dies bei der Art nicht sehen (egal was einem vielleicht Zoofachandel oder Züchter erzählt hat), dazu braucht man einen DNA-Test. Wenn der Vogel einen solchen hat, dann solltet Ihr auch ein entsprechendes Zertifikat haben. Ansonsten kann man den Test auch jetzt noch machen. Hier mal ein hilfreicher Link dazu. Ist zwar einen Nymphenseite, aber DNA-Test ist DNA-Test: Nymphensittich Wegweiser - DNA-Analyse

      Ansonsten würde ich Dir gerne dieses Forum hier empfehlen: www.AGAPORNIDENFORUM.net • Alles über Agaporniden Foren-Übersicht Sprech da mal die Moderatorin Elsbeth an. Sie kann Dir sicherlich bei der Partnersuche behilflich sein. Ich kenne sie persönlich, sie ist sehr engagiert, kompetent und arbeitet auch mit Tierheimen zusammen.
      LG Sabine mit Abby (15.06.2011) & Mila (05.08.2015)
      unvergessen Pepper (24.05.2013- 28.10.2015)
      Der Seelenhund und die Lakritznase
    • Danke. Werde Kontakt aufnehmen. Ist definitiv ein Männchen, das Mädchen hat wohl auch mal ein Ei gelegt....

      Wir werden wohl Montag den Buben zu uns holen, passt insoweit, da meine Mutter ab Mittwoch in Urlaub ist. Handzahm ist er nicht, hab ich vorhin probiert. Wird also eine Aktion mit kleinem Käfig mit besonderem Futter in die Voliere stellen und hoffen, dass er rein geht... Drückt die Daumen, dass es klappt.
      Sab und Oskar
    • sab1707 schrieb:

      Ist definitiv ein Männchen, das Mädchen hat wohl auch mal ein Ei gelegt....
      Das heisst aber noch nicht sicher, daß es ein Männchen ist. Nicht jede Henne legt auch Eier. Dazu braucht eine Henne keinen Hahn. Einzig, daß die Eier dann unbefruchtet sind. Zur Befruchtung braucht es den Hahn.
      LG Sabine mit Abby (15.06.2011) & Mila (05.08.2015)
      unvergessen Pepper (24.05.2013- 28.10.2015)
      Der Seelenhund und die Lakritznase
    • Ok. Ich kann nur wiedergeben, was mir erzählt wird. Habe bisher wirklich null Ahnung (merkt man ja...). Jetzt muss der Umzug klappen, dann werde ich mich einlesen (und habe eigentlich keine Zeit und gerade keinen Kopf dafür...). Aber was sein muss, muss sein. Danke nochmal. Es werden wahrscheinlich noch viele Fragen folgen...
      Sab und Oskar
    • sab1707 schrieb:

      Es werden wahrscheinlich noch viele Fragen folgen...
      Wenn ich helfen kann, immer gerne.

      sab1707 schrieb:

      Habe bisher wirklich null Ahnung (merkt man ja...).
      Keiner fängt allwissend an und selbst als langjähriger Halter lernt man immer wieder neues dazu.
      LG Sabine mit Abby (15.06.2011) & Mila (05.08.2015)
      unvergessen Pepper (24.05.2013- 28.10.2015)
      Der Seelenhund und die Lakritznase
    • mal wieder Neuigkeiten von uns:

      Wir haben uns ja vor einiger Zeit noch zwei Mädels (beim Abholen waren die Geschlechter noch nicht klar) zu unserer 4er-Gruppe geholt. Und zwischendurch hatte ich schon Zweifel, ob das so richtig war. Aber diese Woche erkannte ich, dass das absolut super war! Denn mir ist aufgefallen, dass unsere Zebras sich nicht mehr jedesmal aufregen, wenn wir an den Käfig gehen, um Futter/Wasser zu erneuern.
      Ich schätze mal, dadurch, dass sie nun "Schwarmgröße" haben, sind sie einfach entspannter geworden.

      Einziger Nachteil: die Fressen jetzt echt viel :lol:

      Jean-Baptiste de Lamarck müssen wir leider hin und wieder rausfangen und den Schnabel kürzen - seit er einmal entwischt und gegen das Küchenfenster geflogen ist, wächst der Schnabel minimal schief, weshalb sich die Spitzen nichtmehr selbstständig abnutzen. Das ist bei 6 Vögeln gar nicht so einfach - v.a. weil die beiden Kerle sich ja auch so verdammt ähnlich sehen!
      Aber auch diese Aufregung nimmt uns die Bande nicht mehr lange krumm.

      Heute hab ich dann mal wieder ein paar Fotos gemacht - die Kamera mögen die 6 leider nicht sonderlich, so dass sie sich immer ins hinterste Käfigeck zurück ziehen, aber für ein bisschen Knipsen langt's:

      v.l.n.r.: Hanni & Nanni, Jean-Baptiste de Lamarck (mit gestern frisch gekürztem Schnabel) Rosenrot, Charles Darwin, Schneeweißchen










      Jin - Whippet - *19.04.2015
      Zebrafinken-Bande mit Schoko-Drops
      Mitglieder der Chaos-WG

    ANZEIGE