ANZEIGE

Doodles, Poos & Co... der Austausch für Freunde und Besitzer

    • ANZEIGE
      Mach dir keine Gedanken =) Manchmal wird bei gewissen Problemen zu Katrationen geraten, aber wenn etwas der Renner ist, dann wird da selten differenziert überlegt. Und wenn die Hunde dann noch so jung sind... dann wurde - sollten Verhaltensprobleme der Grund sein - noch herzlich wenig trainiert. Zumal die ja noch im Kopf wachsen, aber das eben vor allem durch die Hormonveränderungen, die durch das Intaktsein kommen. Manche haben so medizinische Probleme, aber das ist bei dir ja nicht der Fall ?
    • Also bei denen aus der Hundeschule war die Begründung immer "ja, damit er mal ein bisschen ruhiger wird". (das eine ist ein Terrier, der anderer ein großer Sennenhund?)

      Henry hat auch immer mal seine 5min., aber noch nie so, dass ich mir da Gedanken gemacht habe.
      Von einer Kollegin der Labbi, der hatte was mit der Prostata, daher hat sie ihn kastrieren lassen. Aber bisher haben wir keine Probleme....okay, er putzt sich extrem oft und intensiv am Pipimann......
    • ANZEIGE
    • ein bisschen ruhiger? :lol:
      Ein Bekannter hat seinem jungen Rüden (zwischen 1 und 2 ) mal einen Chip setzen lassen. Als der wirkte wurde Mr. Hund wieder wie vor der ersten Reifung, total balla bala im Kopf. Ab durch die Mitte, null Sensibilität, wummwummwumm, Junghundrüpel. Das hatte er vorher bereits abgelegt/bzw. war etwas erwachsen geworden. :roll: Der Herr hat den Chip dann auslaufen lassen. :hust: Das ist jetzt nur ein Beispiel. Aber ruhiger werden ist durch einen Chip glaub ich seltenst erreicht. Wenn Aufregung durch die sexuelle Motiviertheit kommt vielleicht. Aber wenn mans so früh macht hat man ja nie eine Chance zu sehen, ob Hundi durch Training lernen kann damit umzugehen.

      Ivo putzt sich den Pipimann auch^^
    • Jacey schrieb:

      Jacey schrieb:


      • sollte ich das machen?!?!

      Das bezog sich auf "Gedanken machen", nicht auf die Kastration (in welcher Form auch immer).
      Sich Gedanken machen und vor allem informieren schadet nie.

      Die Kastration beim Hund - Ein Paradigmenwechsel - Ulm / Neu-Ulm - Kleintierpraxis Ralph Rückert
      LG, Petra

      Tim Kleinpudel black-and-tan *31.01.2013
      Gino Großpudel schwarz *06.12.2014
      Zwei wilde Lockenwölfe in groß und klein - Pfotothread

      Osiris BKH black - tabby - spotted *10.04.2003
      Samuel BKH shaded silver *08.04.2003
    • Einfach mal pauschal weil alle es machen einen Chip zu setzen würde ich nicht empfehlen. Junghunde sind nun mal in der Pubertät. Und ja, sie können einen dann auch zur Verzweiflung bringen und es gibt Tage da würde man sie am liebsten ohne Rückfahrticket auf den Mond schiessen, wenn aus dem süssen folgsamen Welpen ein pubertierendes Wesen mit Durchzug zwischen den Ohren wird. Aber das ist für mich komplett normal für ein pubertierendes Lebewesen und gehört dazu. Um so schöner, wenn man dann den natürlich Reifungsprozess des Hundes erlebt. Ich habe den Eindruck, als ob viele einfach den Chip setzen um sich (vermeintlich)die Erziehung zu erleichtern.
      LG Sabine mit Abby (15.06.2011) & Mila (05.08.2015)
      unvergessen Pepper (24.05.2013- 28.10.2015)
      Der Seelenhund und die Lakritznase

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SabineAC69 ()

    • Ja, den Eindruck habe ich auch @SabineAC69

      Wie gesagt, ich hab mir da noch keine Gedanken gemacht, weil es einfach auch für mich noch gar keinen Anlass dazu gab.
      Und JA, auch ich würde Henry manchmal am liebsten auf den Mond schießen...erst am Sonntag Abend war es mal wieder soweit...nachdem er meine Brille zerlegt hat. :rotekarte: :dagegen:
      Mein GöGa ist jetzt noch stinkig mit ihm. *gg*
      Aber deswegen denke ich ja nicht an Kastration oder Chip. Wie du sagst, Jungspund mit kreativen Ideen. Und letztendlich hätte ich sie ja nicht da hinlegen müssen.... :headbash:
    • Mila hat es damals geschafft mein IPhone Display zu zerbeissen. Da hätte ich sie auch in dem Moment mindestens auf den Mond schiessen können.

      Aber nun ist sie mittlerweile 2 Jahre und 3 Monate. Zu 95% erwachsen (ab und an blitzt nochmal 5% Pubertät) durch und so anstrengend die Pubertät auch manchmal war (Madame war sehr lange an der Schleppleine), aber um so mehr geniesse ich sie heute. Ohne Pubertät würde ich das nicht so schätzen ;) Die Trainerin in unserer Hundeschule hat mir damals, als wir mir Mila ankamen auch direkt gesagt, daß nach ihrer Erfahrung Labradoodle sehr anstrengend und durchgeknallt in der Pubertät sein können und sich dies nach ihrer Erfahrung auch bis zum Alter von 2,5 Jahren hin zieht.
      LG Sabine mit Abby (15.06.2011) & Mila (05.08.2015)
      unvergessen Pepper (24.05.2013- 28.10.2015)
      Der Seelenhund und die Lakritznase
    • Ich musste gerade SO grinsen. :D

      Das Handy hat er noch nicht erwischt. Ich hätte nur gerne mein Gesicht gesehen, als ich gerafft hatte, dass das meine Brille ist, die da in Einzelteilen auf dem Boden lag. Zum Glück zerkaut er es nur und frisst es nicht.

      Die Schleppi ist auch unser Dauerbegleiter, aber mit seinen knaoo 11 Monaten habe ich ja noch einiges vor mir.
      Aber ich möchte es auch nicht missen. Diese ganze Entwicklung bei ihm mit zu erleben, von dem kleinen "Hätschele", den ich auf dem Arm Nachts vor die Tür getragen habe zu dem durchgeknallten Irren, der alles vergessen hat und der trotzdem schon mal den komischen Mann bei Nacht verbellt..... :herzen1: :cuinlove:

      Und ich kauf mir jetzt einfach ne neue Brille, wird nach 5 Jahren auch mal Zeit. *gg*

    ANZEIGE