ANZEIGE

Labrador Retriever Quatsch Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE
      Ich glaube, es war @Rübennase : hast du nicht mal irgendwann was zum Furminator beim Labrador geschrieben? Kannst du uns da nochmal aufklären? :winken:
      Viele Grüße von Hannah & Mozart (Labrador-Retriever/11.08.2012)

      Mozart's Geschichten aus dem Leben
    • ANZEIGE
    • Neu

      Gern.
      Nach meiner PERSÖNLICHEN ERfAHRUNG (!!! das möchte ich wirklich betonen!!!) habe ich noch nie ein fell gesehen wofür er geeignet wäre und er keinen Schaden anrichtet. Im Gegenteil. Meistens kann ich die Kunden mit meiner "Hellseherischen fähigkeit" überraschen wenn ich nicht frage, sondern feststelle, das er benutzt wird.
      Dieses Teil (und auch alle nachgemachten Billigversionen) schädigen Haut und Haar auf verschiedenste Art und Weise und es dauert meist 2 fellwechsel, bis alles wieder im Lot ist.
      1. tut die scharfe Kante den meisten Hunden weh und führt zu sogenannten Microverletzungen der Haut. Haut gestresst, sie schuppt mit der Zeit und der Haarwuchs wird angeregt. Nicht selten führt intensive Nutzung auch zu großflächigen Verletzungen.
      2. er reißt unreifes Haar aus, welches noch überhaupt nicht soweit war. Das führt dazu das die Haut in eine Art Notmodus fällt und noch mehr fell nachproduziert wird. Die meisten Besitzer berichten immer, das sie damit eimerweise fell aus dem Hund holen... und genau da liegt der fehler. DAS sollte nicht so sein.
      3. das, was er nicht ausreißt, wird durch die scharfe Kante und die engen Zwischenräume aufgeraut und ausgedünnt. Das fell verliert an glanz, wird dünn und splisst.
      4. er bürstet nicht. Die engen Zinken KÖNNEN bei einem normalen fell (Rassen wie Ridgeback, Dalmatiner etc ausgenommen, da kommt Punkt 1 noch mehr zum tragen!) gar nicht bis zur Haut durchdringen. Das führt oft dazu das das fell nur oberflächlich ausgedünnt wird, die Unterwolle an der Haut aber weiter besteht und (nicht gerade beim Labbi, aber bei Aussies und Co) sogar verfilzt.

      Ich empfehle gern, ihn an sich selbst oder dem armen Partner/Partnerin auszuprobieren. Bitte mit dem gleichen Druck und Intensität, der auch am Hund genutzt wird!
      Natürlich wird der ein oder andere aufschreien, der er ihn seit Jahren am eigenen Hund nutzt und es nie zu Problemen kam. Nochmal... es handelt sich hier um MEINE Erfahrung, die ich in MEINEM Salon gemacht habe und die ich mittlerweile auch unterm Mikroskop gesehen habe. Der Unterschied zwischen "gesundem Haar" und "furminiertem Haar" ist erschreckend. Wer ihn nutzen möchte, nutzt ihn. ICH empfehle ihn niemals, für keinen Hund.



      Was wirklich hilfreich ist... Gummi! Egal ob Gummistriegel oder Gummihandschuh. Das lose fell bleibt beim drüberstreichen dran hängen und die meisten Hunde lieben es, damit richtig abgerubbelt zu werden. Das lose Deckhaar rieselt nur so raus, die Haut bleibt intakt und es ist toll für die Bindung.
      Ich pack mal ein paar Bilder in den Spoiler. Bei all den Hunden hab ich nur Gummihandschuhe benutzt, nichts anderes!!! der Mops und foxi wurden vorher gebadet und geblowert, darum ist da das häufchen kleiner.



      Und für die richtig schlimmen fellwechselzeiten…. Ein Bad und am allerbesten danach blowern, auch sehr Hilfreich bei massig Unterwolle ist eine Zupfbürste (die blaue Slickerbrush von Ehaso) und damit in alle Himmelsrichtungen bürsten, also auch gegen den Strich.

      liebe Grüße von
      Lisa-Marie

      mit meiner vollkommen verrückten Bande!
    • ANZEIGE
    • Neu

      ich nehm immer die Les Poochs von meinem Beardie. Bei ihm nutze ich sie tatsächlich kaum, dafür bei Maggie :D Dummerweise hab ich nur die Lilane, die von der Härte her bei Maggie natürlich absolut nicht nötig wäre.

      Abwechselnd mit dem Gummistriegel. Je nach Lust und Laune.

      Ich finds auf jeden Fall immer wieder erstaunlich, dass mein Labrador überhaupt noch Fell hat, was ich so täglich hier wegsauge :P *hihi*
    • Neu

      @Rübennase ich hab für Manni mir mal einen gummistriegel gekauft.
      Da ist mein Problem, dass die Haare sich um die Noppen rumschlingen, ich diese aber nicht mehr ab bekomme (auch nicht mit der Pferdebürste).

      außerdem hab ich das gefühl, dass sich das Fell mit dem Striegel elektrisch aufläd und ich mit dem teil gar nicht wirklich viel fell entfernt bekomme (so wenig, dass der Hund beim streicheln mehr Haare verloren hat, wie mit dem Striegel).

      kannst du da etwas genaueres empfehlen?
      ich bin dann nämlich zurück auf ein Furminator-ähnliches Produkt gewechselt, obwohl ich das eigentlich nicht wollte
    • Neu

      Prinzipiell würde ich schon sagen, dass sein Fell länger ist wie von einem reinrassigen Labbi.
      Er trägt auch Hose und Federn (am Hals und an der Rute). Auch, würde ich persönlich schätzen, dass er mehr Unterwolle hat, wie ein echter Labbi.
      So gut kenn ich mich mit dem Fell der Hunde aber nicht aus.

      Dank dir. Die Bürste guck ich mir mal an.

    ANZEIGE