ANZEIGE

Habe ich richtig gehandelt? Doofe Hundebegegnung...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE
      Schwierige Situation. Spontan hätte ich ähnlich gehandelt wie du. Kann man ja nicht vorher sehen, dass die zwei Hunde auf so eine große Entfernung angerannt kommen. Ich leine generell ab, wenn die Fremdhunde freilaufen. Hab es schon erlebt, dass die Hunde sich ansonsten alle in der Leine verwickeln und es zur Beisserei kommt. Außerdem "hängt" der Mensch auch noch an der Leine und kommt evt zu Fall! Im Freilauf kann großräumig ausgewichen werden und ich als ​HH habe die Hände frei. Blocken ist so eine Sache, das klappt nicht bei jedem Hund und zwei auf einmal ist meiner Erfahrung nach sowieso kaum möglich.
      Generell war das Verhalten der anderen ​HH natürlich unmöglich, die zwei anderen Hunde haben ja sowohl deinen Hund als auch dich verletzt. Das ist strafbar!
      Ansonsten schauen, dass dein Junghund wieder positive, geplante(!) Begegnungen hat und prüfen ob die kopflose Flucht in Gefahrensituationen nur eine Ausnahme war oder falls nicht wie du das evt umlenken kannst...
      Ich fand heraus, dass einem in tiefen Kummer von der stillen, hingebungsvollen Kameradschaft eines Hundes Kräfte zufließen, die einem keine andere Quelle spendet.

      Doris Day


      LG von dem Familienrudel
      Juno (*23.03.2014)
      Dante (*05.01.2013)
      Nala (*13.11.2009)
      Baghira (*20.11.2006)
    • Deliara schrieb:

      anfängerinAlina schrieb:

      Ist für mich wie anschnallen im Auto. Das mache ich auch dann immer noch, wenn ich 200 Fahrten ohne Unfall gefahren bin.
      Eine soziale Begegnung ist für mich aber halt auch kein potentieller Unfall, sondern gehört zum normalen Leben.
      Du hast den Vergleich offensichtlich nicht verstanden. Die "soziale" :hust: Begegung ist das Autofahren und die Hündin, die über mehrere Straßen gejagt wird ist der Unfall.
    • ANZEIGE
    • ANZEIGE
    • Hallo,

      ich antworte mal direkt auf den Eingangspost.

      Also grundsätzlich finde ich es mehr oder minder ungünstig, wenn zu zwei spielenden/sonst wie interagierenden Hunden ein dritter dazu kommt. Ich lasse Newton nie in solche Situationen "reinlaufen". Wenn ich nicht sicher bin, dass er bei mir bleibt, leine ich eben an. Ich verstehe, dass du dich gefreut hast, dass da potentielle Sozialkontakte für deine Kleine in Aussicht sind, aber für die Zukunft würde ich das eher meiden.

      Nun war es bei dir ja aber so, dass die Hunde zu euch gerannt sind. Abgeleint hätte ich sie auf keinen Fall. Den Labbi hätte ich an mir auflaufen lassen... Und zwar so, dass er es sich doch anders überlegt... Den Jack Russel hätte ich vmtl einfach verjagt. Wobei ich eigentlich schwieriger finde, mir einen Kleinhund vom Leib zu halten als einen großen Hund...

      Hier bei mir in der Nachbarschaft laufen auch zwei Jackies rum. Ich nenne sie die "Jackies aus der Hölle"... Die würden Newton regelmäßig am Latz hängen, wenn ich nicht mittlerweile herausgefunden hätte, was sie so beeindruckt, dass sie wegbleiben...

      Hast du denn schon feste Gassifreunde gefunden? Ich finde es sinnvoller immer mit den gleichen Leuten und Hunden zu laufen als ständig so einmalige Bekanntschaften zu haben.

      Grüße,
      Rafaela
      Newton (Amadeus vom Pinselberg, LCD) - Labrador Retriever - *21.04.2014
      Hunter (Bungee Jumper‘s Hide and Seek, SCD) - Englischer Springer Spaniel - *22.05.2018
    • Huhu,
      vielen lieben Dank für eure Antworten. Wir haben jeden Abend eine feste Hundespielverabredung für Julie die ganz toll klappt. Ansonsten gibt es noch 3 Hunde in der Gegend die wir unregelmäßig treffen mit denen auch toll gespielt wird.

      Ich habe gestern die Besitzerin der anderen Hunde getroffen und sie hat sich mehrfach entschuldigt...was ich wirklich gut fand.

      Ich werde in Zukunft versuchen eure Tipps umzusetzen...danke euch :)
    • Schnauzenkuss schrieb:

      Gehst du generell anderen Hunden aus dem Weg? Wir sind noch recht neu hier und lernen gerade erst nach und nach alle kennen.
      Jain!

      Man lernt mit der Zeit der Hundehaltung.
      Ich habe das Glück lange in Berlin gelebt zu haben und kenne dort die grossen Ausläufe und auch noch viele Hunde.

      Dort laufe ich ab und an.

      Hier in der Pampa gibt es KEINE Kontakte. Sehr selten mal werde ich angsprochen, ob meine mal spielen dürfen. Ja klar, die die das wollen dürfen "spielen".

      Aber viel mehr haben die Hunde von längeren Kontakten, von verabredeten "Hundewanderungen" und ähnlichem.

      "Zufallsbekanntschaften" sind selten sinnvoll.

      In der Situation, wo du warst, hattest du kein Chance, es sei denn du hättest dich klar positioniert.

      Ich gehe da lang und will R U H E!!!

      Aber du wolltest eigentlich, dass dein Junghund mit 2 fremden Jagdhunden speilt. Die haben dann "gespielt", nämlich JAGD...nur leider deinen dann, das ist die Gefahr dabei.

    ANZEIGE