ANZEIGE

Habe ich richtig gehandelt? Doofe Hundebegegnung...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE

      Deliara schrieb:

      Ich hätte in der Situation und bei der geschilderten Distanz genauso gehandelt, nur mit dem Unterschied, dass ich von vornherein gar nicht erst angeleint hätte. Meine wäre bei dieser Entfernung nicht zu den anderen Hunden hingelaufen und für den Fall, dass die anderen Hunde angestürmt kämen, wäre sie unangeleint meiner Meinung nach sowieso besser dran gewesen. Letztlich muss man aber abschätzen, wie der eigene Hund in so einer Situation reagiert. Hat man einen, der tendenziell zur Flucht neigt und sich damit zur "Beute" macht, ist Ableinen evtl. tatsächlich nicht die beste Variante.

      Hättest du einen sechsmonatigen Junghund und es kommen ein Labbi und ein ​JRT auf euch zugestürmt, dann würdest du genauso handeln? Also ich nicht.
    • Ich denke, da muss man auch ganz ehrlich mit sich selbst sein und überlegen, ob man zwei heranstürmende Hunde blocken kann, so das dem eigenen Hund nichts passiert. Natürlich ganz davon abgesehen, dass es darauf ankommt, wie der eigene Hund reagiert, was man bei einem erst 6 Monate alten Hund aber vermutlich gar nicht wissen kann.
      Wenn sie klein genug ist würde ich tatsächlich dazu raten, sie notfalls auf den Arm und damit außer Reichweite der anderen Hunde zu nehmen. Wobei auch das dann immer auf die anderen Hunde ankommt. Es gibt durchaus auch welche, die dann schlichtweg an einem hoch springen und zupacken, wenn sie dann tatsächlich eine ernsthafte Beschädigungsabsicht haben. (Ganz wichtig: Ich rede hier nur von dieser Situation und selbstverständlich nicht von Hundebegegnungen generell.)
      Ich hoffe, deine Verletzungen sind nicht ganz so schlimm und du musst dich mit solchen Hundehaltern nicht öfter rumschlagen. Einfach stehen zu bleiben, während ihre Hunde ettliche Meter weiter einen anderen Hund bis über eine Straße hetzen, geht gar nicht! :rotekarte:
      Es grüßt Sabrina Sophie mit
      der Corgizei:
      Welsh Corgi Pembroke Sheriff Carlie (*19.08.2014)
      & Welsh Corgi Pembroke Deputy Scooter (*07.08.2015)

      Lieben heißt auch loslassen...
      Berner Sennenhündin Maja (*09.04.2011 - †27.03.2015)
    • ANZEIGE
    • anfängerinAlina schrieb:

      Deliara schrieb:

      Ich hätte in der Situation und bei der geschilderten Distanz genauso gehandelt, nur mit dem Unterschied, dass ich von vornherein gar nicht erst angeleint hätte. Meine wäre bei dieser Entfernung nicht zu den anderen Hunden hingelaufen und für den Fall, dass die anderen Hunde angestürmt kämen, wäre sie unangeleint meiner Meinung nach sowieso besser dran gewesen. Letztlich muss man aber abschätzen, wie der eigene Hund in so einer Situation reagiert. Hat man einen, der tendenziell zur Flucht neigt und sich damit zur "Beute" macht, ist Ableinen evtl. tatsächlich nicht die beste Variante.
      Hättest du einen sechsmonatigen Junghund und es kommen ein Labbi und ein ​JRT auf euch zugestürmt, dann würdest du genauso handeln? Also ich nicht.
      Es kommt halt auf die Situation an, in welcher Stimmung die anderen Hunde anstürmen und wie mein eigener Hund so drauf ist. Ich finde, da kann man pauschal nicht viel sagen. Hier hörte es sich nach weitläufiger Grünfläche an, und ja, da hätte ich wohl auch mit 6 Monaten abgeleint. Zu 99% ergibt sich daraus eine harmlose Rennerei und gut ists. Ich kann mich tatsächlich nicht an einen einzigen Fall erinnern, in dem so eine Sache gekippt wäre und meine Hündin ernsthaft in Bedrängnis gekommen wäre. Kann aber vielleicht auch daran liegen, dass die Reaktion meiner Hündin bei anderen Hunden nichts triggert, das weiß ich nicht. Auf jeden Fall rechtfertigt für mich in diesem Fall die Erfahrung, dass im Normalfall nichts Dolles aus so einer Sache entsteht, die Entscheidung abzuleinen. Gerade dann, wenn man sich nicht sicher ist, ob man die anderen Hunde vernünftig geblockt bekommt,
      ...mit Leni, Pointer-Münsterländer *12/2009
      ... und Trudi, Pointer *5/2015
    • ANZEIGE
    • Ich habe bis jetzt auch meistens abgeleint, wenn ein Hund auf Sam zugelaufen ist. Daraus ergab sich bei mir aber bis jetzt auch immer die Situation, dass mein Hund 100m weglief und der andere Hund hatte schon nach 20m das Interesse verloren. Bei dem einen Hund hätte ich z.B. nicht wirklich abblocken können, da der Hund hochaggressiv auf andere Menschen reagiert und ich wusste, dass mein Hund im Ernstfall schneller ist, ich dem Mali aber nichts entgegen setzen konnte.

      Ich finde, für so eine Situation gibt es kein Allgemeinrezept, wobei ich kleine Hunde oder Angsthunde wahrscheinlich nicht einfach so ableinen würde.
      Whoever said Diamonds are a girl´s best friend never owned a dog.

      Liebe Grüße, Nathalie mit
      Sam (Schäferhund- Border Collie Mischling) - 17.07.2012
      Sky (Australian Shepherd)- 08.07.2015
      Nala ( EKH) - September 2009

      TI-SA-NA meets Sky
    • anfängerinAlina schrieb:

      Hättest du einen sechsmonatigen Junghund und es kommen ein Labbi und ein ​JRT auf euch zugestürmt, dann würdest du genauso handeln? Also ich nicht.
      Ich schon, ich würde meinen in dem Fall auch ableinen, ganz einfach aus dem Grund, damit ich beide Hände frei hätte, um eingreifen zu können.
      Daß die Hündin flüchten wird, war natürlich nicht vorauszusehen.

      Ich würd es unter "dumm gelaufen" abhaken. Das nächstemal bist du klüger und blockst fremde Hunde erstmal ab.
    • Ich würde auch lieber die Leine dran lassen.
      Meine Hündin würde auch sofort flüchten, deswegen bleibt bei ihr auch die Leine dran.
      Mach dir aber keine Vorwürfe, nächste mal wirst du bestimmt besser reagieren, man kann ja nicht mit alles rechnen.
      Hunde sind wie Bücher, man muss nur in ihnen lesen können, dann kann man viel lernen.[/b]
      Oliver Jobes[/i]
    • Bei mir kommts auf die Situation an und auf die Entfernung, die die anderen Hunde noch haben, und auf den Hund, den ich dabei habe, sowie auf den Eindruck, den mir die anderen Hunde machen.

      Bei Biene und Bossi hätten sich die zwei wohl im Zweifel erstmal Prügel bzw. nen Anschiß eingehandelt - man prescht net so einfach ohne Konsequenzen auf nen erwachsenen Hund zu... :-)

      Hätte Bossi die als freundlich identifiziert, wär er mit denen ne Runde rennen gegangen, während Biene bei mir geblieben wäre. Wären sie als unfreundlich identifiziert worden, hätts ne Prügelei mit ihm gegeben. Oder (v.a. bei großen Hunden) er hätt sich an den Rand gestellt und mich angeguckt "übernimm Du die mal..." *hust...... Der Angeber-Terrier kann nämlich sehr wohl zwischen großen und kleinen Hunden unterscheiden, und seine Chancen ausrechnen *ggggg (wenn er die Zeit dazu kriegt - ansonsten geht er halt notfalls drauf auf den Gegner.....)

      Ich leine die zwei auf alle Fälle ab, denn die haben so die bessere Chance, Körpersprache einzusetzen, und evtl. auch auszuweichen, zu flüchten (unterm Zaun durch oder so, wenn möglich), und ich hätte die Hände frei, den Heranstürmenden irgendwas for die Füße zu knallen (Schlüsselbund o.ä.), oder sie zu blocken.

      Biene bleibt immer in meiner Nähe, wenns gefährlich würde (wegen Aggressivität beim anderen Hund), kann ich die jederzeit hochnehmen. Mußte ich aber noch nie! Bislang wares immer nur unerzogene Rüpel, und die kriegen nen sauberen Anschiß von ihr (udn akzeptieren den auch!).

      Frieda kann ich nicht ableinen - die hört net auf mich, haut dann also ab oder frißt die anderen zwei Hunde. Und dann darf ich deren Tierarztrechnung zahlen, obwohl die so blöd waren und ihre Hunde nicht im Griff hatten. Da müßte ich dann wohl auf alle Fälle blocken, oder Frieda hochnehmen und mich abwenden. Solange die herankommenden Hunde nicht in Aggro-Absicht kommen, ist es mir bislang immer gelungen, die zu blocken, oder höfliches Desinteresse (Abwenden, Bogen gehen, Handfläche entgegenstrecken) zu zeigen, sodaß die stehenblieben.

      OK - an der Straße (oder bei nem noch unbekannten neuen Hund oder Gasthund, wo ich net weiß, ob der abhaut) leine ich net ab, klar.... Aber da sind die "Gegner" auch meist an der Leine, sodaß man gut blocken kann, weil sie nicht so viel Spielraum haben, einen zu umlaufen, um an meine Hunde ranzukommen.
      LG,
      BieBoss
      _______________________________
      Biene - Zwergpudel-Pinscher-Mix, *7.02.2007
      Bossi - Dt. Jagdterrier-Foxterrier-Mix, *4.06.2006
      Frieda - Dt. Jagdterrier, *~5.02.2001

    ANZEIGE