ANZEIGE

Trickdogging - Austausch Thread

    • ANZEIGE
      Naja, hauptsächlich haben wir da an der Leinenführigkeit und so geübt (und das klappt seither auch viel besser - noch nicht wirklich perfekt, aber eine verbesserung um 1000%).

      Also wenn ich zB "Dreh dich" nehme. Du meinst, ich motiviere Toffee mit einem Leckerli in diese Bewegung. Immer und immer wieder. Und wenn sie das jedes Mal macht, sobald ich ein Leckerli auf diese Weise führe, sage ich DAVOR "Dreh dich"?

      Habe ich das richtig verstanden?

      Und die Ausgangsfrage bleibt aber: Ist es dann sinnvoller nur an einem trick zu arbeiten, bis der perfektioniert ist und nur auf Kommando sitzt, oder darf man an verschiedenen Baustellen gleichzeitig arbeiten?
    • Also, ich bin ja eher jemand, der solche Übungen ohne Leckerchen vor der Schnauze macht.

      Für jemanden, der lieber damit arbeitet, würde ich empfehlen, als nächsten Zwischenschritt den Hund nur mit der Hand, ohne irgendwelchen Leckerchen darin, zu fuhren,
      Und ja, wenn dies gut klappt, würde ich dann erst das Wort sagen, und eine Sekunde später die entsprechende Handbewegung dazu machen.




      Zu Deiner anderen Frage: ja, es ist schon möglich, an mehreren neuen Tricks zu arbeiten.
      Ich würde halt nur schauen, ob der Hund auch damit klar kommt.

      Es spricht aber nichts dagegen, am Morgen Trick A zu üben, am Nachmittag den Trick B auszuprobieren, und am Abend dann mit dem Trick C weiter zu machen.

      Ich würde nur darauf achten wollen, daß keiner von den neuen Tricks sich im Aufbau irgendwie ähneln, wie zum Beispiel sich tot stellen und Rolle.

      Und auch darauf achten, daß man beim Trainingsbeginn sich selbst vor Augen führt, wie weit der Hund beim letzten Mal schon gekommen ist, und kurz noch einige Wiederholungen vom zuletzt erreichten Trainingsstufe durchführt, als Erinnerung und Motivationsauftrieb.

      Dann lieber die Trainingssequenz kurz halten.



      Schöne Grüße noch
      SheltiePower
      Es ist so leicht, andere, und so schwierig, sich selbst zu belehren.
      Oscar Wilde

      ************************************************************

      Bilder von meinen Shelties Dancing Paws - im Sheltietakt unterwegs
    • ANZEIGE
    • Ich wollte einfach nur kurz berichten, was wir heute gemacht haben (weil ich so stolz bin :D ).

      Also: Bei "Dreh dich" habe ich geschafft, das Leckerli aus der Hand zu lassen. Toffee macht, wenn ich sehr nah bei ihr bin und mich ein bisschen runter beuge, jetzt "Dreh dich" ganz ohne Leckerli nur mit der Handbewegung. Das Kommando DAVOR habe ich auch die letzten Male schon dazu gesagt, und ich habe das Gefühl, sie hat schon begriffen, was sie machen soll, denn sie fhrt die Aktion (das Drehen) dann viel schneller aus.

      Außerdem hat mich der Übermut gepackt und wir haben angefangen "cross" zu üben (Pfoten überkreuzen). Als Anleitug habe ich das Video mit der Schüssel genommen, das hier in der Trick-Challenge mal verlinkt worden ist. Nach 3 kurzen Übungseinheiten heute, schafft Toffee es relativ regelmäßig, die rechte Pfote über die Linke zu heben, um die Schüssel zu berühren. Ein paar Mal hat sie die Pfote dann auch schon aus "Versehen" über die am Boden liegende Pfote gelegt - dann haben wir natürlich besonders Party gefeiert. Aber ich denke, die Kreuzbewegung sitzt noch nicht sicher genug, um da schon weiter zu machen. Ich frage mich aber, wie ich Toffee dann dazu bekomme, dass sie die Pfote auch gekreuzt ABLEGT. Weil solange sie die Schüsssel berührt "schwebt" die Pfote ja immer.

      Das war der Bericht von heute. Auf jeden Fall hatte ich (und ich hoffe, mein Schnuffulus auch) heute richtig Spaß.
    • Schüssel weg ziehen, die "Treffer" auf der Pfote verstärkt belohnen, danach kommt die "Doppelberührung" dran, bis sich daraus ein länger liegen bleiben auf der Pfote entwickelt.
      Erst DANN kann das Kommando eingeführt werden, und auch hierbei wird das Kommando dann VOR der Aktion gegeben.


      Schönen Gruß
      SheltiePower
      Es ist so leicht, andere, und so schwierig, sich selbst zu belehren.
      Oscar Wilde

      ************************************************************

      Bilder von meinen Shelties Dancing Paws - im Sheltietakt unterwegs
    • Leute, ich bin gerate dezent verzweifelt :verzweifelt:
      Ich versuche schon seit einiger Zeit, Nala das Halten von Gegenständen in der Schnute beizubringen (das sieht so verdammt süß aus :gott: ).
      Ich nutze dazu ein Stoffzergel, welches sie liebt (anfangs war es ein Stift, den wollte sie aber nicht so gern ins Maul nehmen).

      Das Zergeli nimmt sie schon ins Maul, lässt es aber direkt wieder fallen.
      Wie kann ich ihr denn vermitteln, dass sie es wenigstens für ein paar Sekunden halten soll?
      Ich arbeite mit dem Clicker und habe natürlich anfangs (und leider immernoch) direkt geklickt, sobald sie es im Maul hatte. Das habe ich eigentlich sehr oft wiederholt.
      Wie kann ich denn nun "hinauszögern", wenn sie es doch immer direkt fallen lässt? :???:

      Habt ihr Tipps? Ich habe mal irgendwo etwas von "Hand unter die Schnute halten" gelesen, aber das kann ich bei ihr vergessen, die dreht dann den Kopf weg.
      N A L A - Chihuahua - *20. Mai 2015

      Mein kleines Glück, mein Herz...
    • Was passiert, wenn Du den Zergel, kurz bevor sie diesen ergreifen kann, leicht nach oben, von ihr weg ziehst?
      Packt sie dann intensiver nach?
      Wenn ja, DAS erst einmal bestärken.


      Schönen Gruß
      SheltiePower
      Es ist so leicht, andere, und so schwierig, sich selbst zu belehren.
      Oscar Wilde

      ************************************************************

      Bilder von meinen Shelties Dancing Paws - im Sheltietakt unterwegs
    • Nee, nicht ganz.
      Das Wegziehen der Beute sorgt dafür, daß die Hunde nicht nur nachhaltiger zubeißen, sondern diese auch etwas länger festzuhalten neigen.
      Und genau dahin willst Du ja.

      Und ich rede wirklich nur vom minimalen Hochziehen. Genug, daß der Hund feste(r) zupacken will, aber nicht so extrem, daß die Beute "entwischen" kann.

      Das ist oft der erste Schritt.

      Danach kann man öfters im still vor der Nase haltenden Apportel rein beißen lassen, bis aus einem noch einmal ein längeres Halten wird.


      Schönen Gruß
      SheltiePower
      Es ist so leicht, andere, und so schwierig, sich selbst zu belehren.
      Oscar Wilde

      ************************************************************

      Bilder von meinen Shelties Dancing Paws - im Sheltietakt unterwegs

    ANZEIGE