ANZEIGE

Das Gartenjahr

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE

      Lorbas schrieb:

      Sambo71 schrieb:

      Es gibt Schneckenkorn aus dem Giftschrank. Das ist auch giftig für Vögel, Katzen Hunde etc. Es gibt aber auch natürliches Scheckenkorn ohne Gift. Wirkt ähnlich wie Katzenstreu und entzieht den Schnecken die Feuchtigkeit. Heißt halt beides Schneckenkorn, wobei die zweite Variante ungiftig ist
      Ok, dann will ich das mal glauben. Geheuer ist es mir trotzdem nicht. ;)
      Hier hast du noch einen Link für das natürliche Schneckenkorn

      natuerliches-schneckenkorn-ohne-gift-von-plant-guard?gclid=EAIaIQobChMI6b_P8LON2wIVR-AZCh1jQQcuEAAYASAAEgI1UfD_BwE
      LG Yasmin

      Bo 5.12.2004
      Sam 1.7.2005

      Lilly + Fee 1.8.2013

      Shingo, Emma, Rambo, Blacky und Terry für immer im Herzen
    • ANZEIGE
    • Phantomaus schrieb:

      Eine entzückende Lösung gegen Schneckenprobleme wären Enten. Laufenten, um genau zu sein.

      Angeblich kann man die auch ausleihen, wenn man seinen heimischen Zoo nicht dauerhaft erweitern will ;-)
      Ja, ein ehemaliger Arbeitskollege von mir hatte Laufenten und hat die tatsächlich auch an andere Gartenbesitzer vermietet :smile:
      LG Yasmin

      Bo 5.12.2004
      Sam 1.7.2005

      Lilly + Fee 1.8.2013

      Shingo, Emma, Rambo, Blacky und Terry für immer im Herzen
    • ANZEIGE
    • Phantomaus schrieb:

      Angeblich kann man die auch ausleihen, wenn man seinen heimischen Zoo nicht dauerhaft erweitern will ;-)
      Ja, kann man. Die sollen gegen Schnecken sehr effektiv sein, fressen aber dann gerne auch den von den Schnecken gerade befreiten Salat. :roll:

      Ich brauch nicht noch mehr Tiere, Schnecken töten kann ich nicht, ich werf sie in die hier vorhandene Walachei- zum Nachbarn find ich gemein.
      Wir leben damit und pflanzen nach.
    • Ich schmeiss Schnecken auch nur noch weit weg ins Gras.

      Selbst, wenn ich 500 am Tag töten würde, drumrum ist alles Wiese, da würden die nächsten einfach nachrücken.

      Wobei ich es fast schon spannend finde, wie Schnecken das raushaben, wo was Leckeres wächst.
      Auf meinen Festmist-Haufen setze ich immer Kürbis zum Beschatten.
      Der Haufen ist zusammengeschoben, da ist ein paar Meter breit noch nichts nachgewachsen. Drumrum ist Rinderweide. Wie schaffen Schnecken, es herauszukriegen, dass da oben 1,50 über dem Bodenniveau grad Kürbis versucht zu wachsen? :lol:

      "Früher" vor der ganz grossen Schneckenplage war Kürbis-Anbau einfach. Im Mai Samen in den Festmist, im September ernten. Dazwischen nix. Jetzt kann ich froh sein, wenn ich 3, 4 Kürbispflanzen durchkriege.

      LG, Chris
      Die Vierbeiner der Wild-Bunch-Ranch

      ---

      Doggensabber hält die Welt zusammen!
    • Bitte kein Schneckenkorn nehmen!!!! Selbst das angeblich natürliche ist nicht ungefährlich für Haustiere!!!!
      Vor allem ist die Krux: die toten Schnecken werden von Vögeln und Igeln gefressen und diese damit auch vergiftet!!! Schneckenkorn enthält Lockstoffe, sodass man die Tierchen damit erst recht anlockt! Schädlinge sind nur die Nacktschnecken, getötet werden aber alle Schnecken! Weinbergschnecken sind geschützt, die darf man weder entnehmen noch töten.
      Daß man nicht sieht, welche Schnecken fressen, ist einfach: Schnecken sind nachtaktiv. Tagsüber lassen sie sich meist nur sehen, wenn es geregnet hat, sie brauchen die Feuchtigkeit, oder wenn sie sehr großen Hunger haben.
    • :( : auch wenn ich Schnecken nicht grade zu meinen Gartenfreunden zähle,der Gedanke ein Lebewesen zu vergiften gefällt mir irgendwie so gar nicht.Auch schon im Hinblick darauf was da noch alles hinterherkommt...Vögel die vergiftete Schnecken fressen..Katzen die vergiftete Mäuse fressen oder Gift was durch den Verwesungsprozess in Erde/Grundwasser gerät.
      Ausnahme sind da nur die Zecken wobei ich da auch erst nahezu jedes ungiftige Mittel probiert habe ,bloss leider hat nix davon geholfen und so hatten sowohl Mann als auch Hund schon eine Borreliose.
      Wenn sie nicht so fiese Krankheiten übertragen würden würde ich sie einfach entfernen und raussetzen.
      Lg
      Bettina

    ANZEIGE