ANZEIGE

Das Essen und die Kilos

    • ANZEIGE
      Und ich habe lediglich versucht Dir zu erklären, dass sowas nicht unbedingt "seltsam" und "besorgniserregend" ist wenn es ohne jeglichen Stress geschieht-
      Du kannst es aber natürlich nennen wie Du willst.
      Ich finde es nur unfair den Menschen gegenüber, die sich Ziele setzen obwohl sie eben schon ein gutes Gewicht erreicht haben.
      Hat einen komischen Beigeschmack- für mich zumindest.
    • Auch bei diesen Definitionen sollte man sich keinen Stress machen. Jeder sieht das Abnehmen eben etwas anders. Das ist nun auch so individuell wie der Mensch dahinter.
      Dem einen kommt es auf ein Kilo nicht an, dem anderen nervt schon die falsche Grammzahl. Solange es nicht in einen Gesundheitsgefährdenden Bereich geht ist alles gut.
      Aber ich kann @Rübennase schon verstehen, dass es auf einen befremdlich wirken kann, wenn jemand schon (von den Angaben =Gewicht, Grösse) sehr schlank bis dünn sein müsste und dann noch schreibt das unbedingt noch soundsoviel runter muss. Einem übergewichtigen Menschen fällt ein Kilo nicht so sehr auf, wie einem normalgewichtigen, der hier und da ein besseres Körperbild möchte. Die Perspektive ist völlig anders. Ich kenne das aus eigener Erfahrung.
      Ich glaube nicht das die Aussage böse gemeint war.
      Und mal ehrlich: lieber etwas besorgt sein und sich auch um andere kümmern, als alles wegignorieren. In einem von zehn Fällen steckt vielleicht wirklich mehr dahinter.
      Jede große Reise beginnt mit einem ersten Schritt“

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Labradora ()

    • ANZEIGE
    • Neu

      Ja, aber man möchte ja irgendwie kommunizieren, wie es sich tatsächlich verhält.
      Die Frage ist ja auch, welches Gewicht normal und gesund ist. Meins z. B. sicher noch nicht, auch wenn (fast) jeder es absegnen würde, wenn ich mich jetzt zufrieden ans Halten machen würde.
      Natürlich macht es nicht viel aus, ob ich 54,9 wiege oder 55,1 kg, aber das Ziel "Ich will auf jeden Fall unter 55 kg kommen" kann eben auch motivierend sein. Es sind andere 200 g Unterschied als zwischen 57,4 und 57,6 kg, auch wenn es objektiv betrachtet das Gleiche ist. Da ist eine "Schallmauer" dazwischen, die man durchbrechen möchte. :smile:

      Gina23 schrieb:

      Ich könnte auch Hummus nehmen- genauso lecker und sehr wenig Kalorien
      Ich liebe Hummus - aber das hat doch eher sehr viel Kalorien, oder? Kichererbsen, Sesam, Öl... bis auf die Zitrone und Gewürze ist doch alles eher kalorienreich.
      Was ich sehr blöd finde.

      Oder hast du vielleicht ein "abgespecktes" Rezept? =)
      Viele Grüße von Kerstin
      Meine Fusselnasen
    • ANZEIGE
    • Neu

      dragonwog schrieb:

      Niesy schrieb:

      dragonwog schrieb:

      Niesy schrieb:

      Darf ich mal fragen wie groß ihr alle seid? Wenn ich hier was von 52kg Wunschgewicht lese wird mir irgendwie ganz anders :ugly: :fear:
      Wieso?
      Weil ich Untergewichtig wäre wenn ich 52kg wiegen würde
      Du meinst die BMI Klassifikation? Gegen leichtes Untergewicht spricht rein gar nichts...
      Was ist denn in euren Augen leichtes Untergewicht und welchen BMI würdet ihr grenzwertig (im Bereich Untergewicht) finden?
    • Neu

      jennja schrieb:

      Rübennase schrieb:

      ich kann ja immer nur das beurteilen, was ich hier lese :)
      Und für mich liest sich das einfach seltsam (Und besorgniserregend) wenn jemand mit einem guten, gesundem Gewicht seit Wochen um dieses eine Kilo kämpft, nur um auf der Waage eine bestimmte Zahl zu sehen.
      ich gebe zu, das kann ich schon nachvollziehen. Manchmal liest sich das merkwürdig. Ich denke aber trotzdem, dass die Motivation, wieso das ist so ist, eine zentrale Rolle spielt. Für manche ist das einfach eine Herausforderung, die man aber immer noch mit genug Abstand und Lockerheit betrachten kann. Für andere ist es ein enormer Druck und bestimmt das Leben in ungesunder Weise. Aber wie das in jedem einzelnen, der hier schreibt, aussieht, wissen wir ja alle nicht :)
      Sorry, dass ich hier so reinpolter. Ich lese hier immer still (bin immer begeistert, wenn hier so große Erfolge zu verzeichnen sind) mit und ich finde die angesprochene Thematik schon interessant und kann Rübennase da auch verstehen - würde es nur um die Gesundheit gehen, sind die drei Kilo "zu viel" egal. Wichtiger wäre ja WAS ich esse, dass ich mich bewege und dass ich mich dabei psychisch und sozial wohlfühle. Alles andere um die restlichen Kilo runterzubekommen, ist ja quasi reine Eitelkeit (es sei denn man hat noch sportliche Ziele dahinter).

      Witzig ist ja auch immer, dass der Umgebung diese paar Kilo im Wohlfühlbereich mehr oder weniger auch nicht auffallen. Deshalb habe ich mich auch schon öfter gefragt, warum man sich die Mühe macht Kalorien zu zählen, auf den Wein zum Essen zu verzichten oder ab 18 Uhr nichts mehr zu essen, nur um die letzten Kilos loszuwerden. Ich wiege immer so zwischen 60-62 kg und wollte ewig die 59kg (weil ich dann in meinen Augen perfekt sportlich und straff aussehe)haben und hab mich jeden Morgen gefreut, wenn ich sie auf der Waage stehen hatte. Im Nachhinhein finde ich es schon befremdlich, dass ich mich so auf die Zahl fixiert hatte, mich deshalb täglich gewogen haben und dass mein Gewicht überhaupt so eine große Rolle spielte (ich hatte nie Gewichtsprobleme und stetig die 36/38). Für MICH haben sich die Prioritäten da inzwischen doch eindeutig verschoben und ich bin dankbar für einen gesunden Körper, der sich netterweise immer wieder bei 60-62 kg einfindet.

      Wobei ich auch zugeben muss, dass bei mir ab 64kg auch der Spaß aufhört und ich dann auch sehr eitel werde ;)
      Humor ist, wenn man trotzdem lacht
    • Neu

      Ich denke, bis 18 ist gerade noch ok.
      Ich habe das bei mir mal ausgerechnet. Aktuell habe ich 20,8. Damit fühle ich mich gut. Mit 19,8 fand ich mich damals und auch auf Bildern aus der Zeit "perfekt". Das ist beides noch Normalgewicht.
      Wenn ich mir vorstelle, ich würde bei 17 liegen (Grenze leichtes Untergewicht), da dürfte ich nur 51,5kg wiegen. Das sind 10kg weniger, als Normalgewicht. Und das finde ich echt viel zu wenig.
      Allerdings kommt es ja auch immer auf den Körperbau an. Ich wüsste jetzt nicht, wo bei mir 10kg weg könnten.
      Wir sind auch dabei:

      Neues vom Stinketier ;)
    • Neu

      Stadtmensch schrieb:

      dragonwog schrieb:

      Niesy schrieb:

      dragonwog schrieb:

      Niesy schrieb:

      Darf ich mal fragen wie groß ihr alle seid? Wenn ich hier was von 52kg Wunschgewicht lese wird mir irgendwie ganz anders :ugly: :fear:
      Wieso?
      Weil ich Untergewichtig wäre wenn ich 52kg wiegen würde
      Du meinst die BMI Klassifikation? Gegen leichtes Untergewicht spricht rein gar nichts...
      Was ist denn in euren Augen leichtes Untergewicht und welchen BMI würdet ihr grenzwertig (im Bereich Untergewicht) finden?
      Unter 17, aber das ist so ne Sache mit dem BMI..entscheidend ist ja der Körperfettanteil, ist der langfristig unter 15 Prozent, dann wird es ungesund im Sinne von Amenorrhoe, Osteoporose und noch weit drunter dann die bekannten organschädigenden Folgen.

      Wie das im Verhältnis zur globalen Adipositasepidemie zu sehen ist, hatten wir ja hier schon mehrfach im Thread..
      I am not young enough to know everything [Oscar Wilde]


      ...hat mal Error Bars mit Barplots verwechselt...passiert den Besten... :ugly:
    • Neu

      Fusselnase schrieb:

      Oder hast du vielleicht ein "abgespecktes" Rezept?
      Ja, mein Mann kauft immer so einen selbst-hergestellten Hummus, den isst er so gerne.

      Ich habe mir da letztens die Kalorienangabe angesehen und das ist kaum der Rede wert (wenn man nicht gerade die ganze Packung verdrückt) :D

      Ich denke, das wird eine abgespeckte Variante sein. Ich fotografiere/kopiere Dir die Angaben gerne, sobald mein Mann einen nachgekauft hat :smile:

      Mein Camembert dagegen haut schon rein. Ich kann aber nicht darauf verzichten :D
    • Neu

      Ocarina schrieb:

      Ich denke, bis 18 ist gerade noch ok.
      Ich habe das bei mir mal ausgerechnet. Aktuell habe ich 20,8. Damit fühle ich mich gut. Mit 19,8 fand ich mich damals und auch auf Bildern aus der Zeit "perfekt". Das ist beides noch Normalgewicht.
      Wenn ich mir vorstelle, ich würde bei 17 liegen (Grenze leichtes Untergewicht), da dürfte ich nur 51,5kg wiegen. Das sind 10kg weniger, als Normalgewicht. Und das finde ich echt viel zu wenig.
      Allerdings kommt es ja auch immer auf den Körperbau an. Ich wüsste jetzt nicht, wo bei mir 10kg weg könnten.
      Apropos Körperbau: Da hatte ich einen BMI von 17,5... ich "sehe" da kein anorektisches Erscheinungsbild. Und umgekippt bin ich in den Jahren auch noch nie, mein Ruhepuls ist auch noch mit mehr Kilos knapp vor Tod

      Imgur: The magic of the Internet
      I am not young enough to know everything [Oscar Wilde]


      ...hat mal Error Bars mit Barplots verwechselt...passiert den Besten... :ugly:

    ANZEIGE