ANZEIGE

Wie funktionieren Ausstellungen, was steht dahinter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE

      Streichelmonster schrieb:

      Ich halte Test vor Ort weder für aussagekräftig noch für sinnvoll. Was will man da untersuchen? Ob ein Hund 20 Schritt laufen kann ohne umzufallen? Da sollte jeder Welpenkäufer und Richter mal seinen gesunden Menschenverstand einschalten und vielleicht nicht den Züchter unterstützen, der Nasen besonders kurz, Köpfe besonders rund oder Beine besonders kurz züchtet....Einstellungssache. Nix weiter.
      Wenn solche Hunde nicht mehr gekauft und gerichtet werden, geht der Trend wieder woanders hin.
      Genau das meine ich!
      Jeder betet einem vor nur vom ​VDH Züchter zu kaufen.
      Das widerspricht sich doch total!
      Schließlich haben zwar WENIGE, aber doch manche Hunde eben deshalb diverse Einschränkungen.
      Weil von jenem Verein die Vorgaben kommen, die offensichtlich mancher Rasse echte Probleme bereitet?
      Wie soll ich die dann ernst nehmen, dass sie so auf die Gesundheit pochen?

      Oder denk ich da völlig falsch?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Usambara ()

    • ANZEIGE
    • ANZEIGE
    • Usambara schrieb:

      Streichelmonster schrieb:

      Ich halte Test vor Ort weder für aussagekräftig noch für sinnvoll. Was will man da untersuchen? Ob ein Hund 20 Schritt laufen kann ohne umzufallen? Da sollte jeder Welpenkäufer und Richter mal seinen gesunden Menschenverstand einschalten und vielleicht nicht den Züchter unterstützen, der Nasen besonders kurz, Köpfe besonders rund oder Beine besonders kurz züchtet....Einstellungssache. Nix weiter.
      Wenn solche Hunde nicht mehr gekauft und gerichtet werden, geht der Trend wieder woanders hin.
      Genau das meine ich!Jeder betet einem vor nur vom ​VDH Züchter zu kaufen.
      Das widerspricht sich doch total!
      Schließlich haben zwar WENIGE, aber doch manche Hunde eben deshalb diverse Einschränkungen.
      Weil von jenem Verein die Vorgaben kommen, die offensichtlich mancher Rasse echte Probleme bereitet?
      Wie soll ich die dann ernst nehmen, dass sie so auf die Gesundheit pochen?
      Das Zauberwort heißt Eigenverantwortung. Auch beim ​VDH ist nicht alles Gold was glänzt. HH, die beim ​VDH kaufen und sich mit der Materie auskennen, wissen das auch. Die studieren Ahnentafeln, Gesundheitsauswertungen etc. Manchmal jahrelang, bis der nächste Hund einzieht. In der Regel fallen die dann auch nicht auf die Nase. Schnell schnell und blindes Vertrauen ist da nicht der Weg der Wahl.

      Und es sind nicht die Vorgaben vom VDH, doch bitte kranke Hunde zu züchten, sondern die übertriebene Auslegung des Rassestandards mancher Rassen.
      Tex - Australian Shepherd, Bliss - Australian Shepherd, Grete - Großspitz
      Zur Rasselbande,bitte hier entlang =)
    • datKleene schrieb:

      Usambara, schau dir mal die Welpenstatistik vom ​VDH bei z.B. Mops und French Bulli an. Und dann vergleich die mal mit den Neuanmeldungen dieser Rassen bei Tasso.
      die Seite vom ​VDH lässt sich nicht öffnen, aber ich glaube zu wissen, worauf du hinaus möchtest.
      Danke für den Hinweis :-)
    • Usambara schrieb:

      Genau das meine ich!
      Jeder betet einem vor nur vom ​VDH Züchter zu kaufen.
      Weil die Alternative nicht besser ist?
      Ich kriege meine Rasse derzeit nur über Züchter aus dem ​FCI bzw. ​VDH und ich hoffe auch, dass das so bleibt. Die paar Mixwürfe, die es damit über die Jahre gegeben hat oder den ein oder anderen Papierlosen Ausrutscher gibt es immer, aber ansonsten hab ich wenigstens ein Minimum an Pflichtuntersuchungen, bei anderen Verbänden gibt es die eben nicht bzw. ist da die Eigenerantwortung noch viel größer. Klar gibt es da mal Züchter, die es gut machen und mit nem VDH-Züchter mithalten können oder sogar besser sind, aber einer alleine steht auf verlorenem Posten und ohne das Netzwerk, was hinter dem ​VDH steckt kann man einfach keine guten Hunde züchten.
    • Ok, ich lass das dann mal sacken.
      Danke für die hilfreich Aufklärung.

      Möchte auch gar nichts böses unterstellen, mir war nur nicht klar, wie manche (wenige) Rassen so sind wie sie sind, wenn sie doch durch die strengen, gesundheitlichen Anforderungen der Vereine gehen müssen, um überhaupt "berühmt" zu werden.

      Blick auf die Uhr, gute Nacht
    • Naja, warum sind viele unbekannte Rassen, die im ​VDH vertreten sind noch ziemlich gesund? Weil kein Verkäufer auf die gloreiche Idee gekommen ist, die Hunde unter wenig Ahnung und ohne Rücksicht auf passende Elterntiere zu verpaaren und Profit rauszuschlagen, weil sie nicht von der breiten Masse gekauft wurden und demnach nicht auf Masse produziert worden sind (denn sind wir ehrlich gibt es auch gute Züchter, die bei Moderassen bzw. welchen, die in Mode kommen die ein oder andere Verpaarung machen, die sie sonst nicht gemacht hätten, denn es verkauft sich ja) und und und.
      Sicherlich haben auch die seriösen Züchter ihren Teil beigetragen, besonders wenn man sich das anguckt, was aus dem Shar Pei geworden ist hier in Europa bzw. den USA.
      Es ist einfach ein Kreislauf, wer genau angefangen hat mit dem Übertypisieren lässt sich nicht sagen. Das Beste, was man dagegen machen kann ist in die jeweiligen Zuchtvereine gehen, dort Anträge bringen, hoffen dass in der Mitgliederversammlung darüber abgestimmt wird und dass sich dann alle danach richten. Es ist eben Politik und erfolgreich ist man da (leider) nur wenn man mit den Großen mitspielt und dort versucht Änderungen zu bewirken. Oder man kommt von außen als neue "Partei" herein und hat so verdammt gute Ansätze, dass man die Mehrheit überzeugen kann, sich einem anzuschließen.
    • Usambara schrieb:

      Nein, untersucht werden sollten die Hunde, die zur Zucht zugelassen wurden auf mögliche Erbkrankheiten, bzw. dass sichergestellt wird, dass besonders ausgezeichnete Hunde nicht ausgebeutet werden.
      Das kann man vor Ort gar nicht: tausende Blutuntersuchungen (Gentests) Röntgen incl Auswertung der Bilder....

      Das sind Dinge die im ​VDH sowieso laufen, aber außerhalb der Ausstellungen


      Usambara schrieb:

      Es geht aber um unabhängige Ärzte, die eben nicht zufällig mit einem der Anwesenden VIELLEICHT besonders können und um der lieben Freundschaft Willen ein ok geben und Co
      Wenn tierärztlichen "Begutachtern" von vornherein Unseriösität unterstellt wird, bringt es doch nichts, sich zu beschweren, dass keine ​ da sind.... ;)

      Usambara schrieb:

      Schließlich haben zwar WENIGE, aber doch manche Hunde eben deshalb diverse Einschränkungen.
      Es gibt einige Rassen, die auch im ​VDH nicht gesund (sprich überstandardisiert) gezüchtet werden, das ist schade und da sollte im Verband endlich mal ein rigoroses Umdenken FÜR den Hund stattfinden.

      Jedoch werden gerade bei diesen Moderassen die meisten Hunde außerhalb des Verbandes produziert.

    ANZEIGE