ANZEIGE

Welche Rasse würdet ihr mir empfehlen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE

      SabethFaber schrieb:

      Ein Nackt-Collie?
      Nee, ich finde Collie könnte passen, zumindest die zierlichen Linien, aber die Collies passen vom Fell her halt nicht.
      Ein ​KHC vllt?
      Kimi *2013 - Zwergpudel
      Elliot *2018 - Kleinpudel

      Dogs aren't our whole lifes, but they make our lifes whole.
      I choose you. And I'll choose you over and over and over
    • Trace schrieb:

      SabethFaber schrieb:

      Ein Nackt-Collie?
      Nee, ich finde Collie könnte passen, zumindest die zierlichen Linien, aber die Collies passen vom Fell her halt nicht.
      Ein ​KHC vllt?
      Die haben Stockhaar wenn ich das richtig im Kopf habe, ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube die haaren noch mehr |)

      Für mich ist das kein wirklicher Faktor, deswegen beschäftige ich mich damit allerdings auch nicht so sehr. Die Langhaar Jungs hier flusen ja eher.
      Und der Spitz haar außerhalb des Fellwechsels eh kaum.
      Liebe Grüße von Isabel
      mit
      * Ari - Wolfsspitz - 26. März 2016 *
      * Cashew - Langhaar Collie - 7. Oktober 2017 *

      Geschichten vom Löwen und der Nuss

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SabethFaber ()

    • ANZEIGE
    • ANZEIGE
    • Trace schrieb:

      Ahh sorry, ich hatte "kein stark haarender Hund" irgendwie überlesen. :tropf:
      Fast alle Rassen die mir so einfallen haaren, das ist ein Problem |) :lol:

      @Laviollina
      Irish Soft Coated Wheaten Terrier vielleicht? (Gott, hab ich das richtig geschrieben? :ugly: )

      @Eni46 könntest du dir das vorstellen? :???:
      Liebe Grüße von Isabel
      mit
      * Ari - Wolfsspitz - 26. März 2016 *
      * Cashew - Langhaar Collie - 7. Oktober 2017 *

      Geschichten vom Löwen und der Nuss
    • Ich fänd da nen ​KHC , Silken Windsprite oder auch nen Cocker Spaniel (nur das Fell ist evtl suboptimal) aus gemäßigter Linie gar nicht unpassend, Zumindest von denen ausgehend die ich kenne/kennen gelernt habe =)
      In the blink of an eye, something happens by chance - when you least expect it - sets you on a course that you never planned, into a future you never imagined.
    • Danke für eure Vorschläge :) Ich bin ja schon fast davon ausgegangen, dass es nix gibt wo ich nix zu meckern habe. Die üblichen Forenvorschläge habe ich durchs lange mitlesen hier theoretisch auf dem Schirm.

      Aaalsooo:
      Chinese Crested eher wegen dem stubenrein Problem und zu anhänglich

      KHK zu groß und zu haarend

      Cockers sind irgendwie gar nicht meins - auch irgendwie zu unsportlich /rechteckig (optisch). Ich habe halt echt eine 'Phobie' gegen rechteckigen Körb

      Windsprites sind dem Whippet ja sehr ähnlich. Also prinzipiell käme der Windsprite wie auch noch ein zweiter Whippet in Frage.
      Gleichwohl hatte ich lange mit meinem das Alleinebleiben Problem (trotz Zweithund aber villeicht ist ein anderer Rassegenosse ja was anderes) - ich hab wirklich ewig trainiert und gut ist es immer noch nicht aber halbwegs alltagstauglich. Zudem war mein Hund bei allem seeehr vorsichtig. Mittlerweile geht ziemlich viel, andere Hunde sind ohne Kennenlernphase immer noch schwierig. Wechselnde Tagesabläufe haben ihr auch etwas zugesetzt. Fremdbetreuung ist auch nicht soo einfach. Ein wirklich toughes Exemplar dürfte aber hier durchaus nochmal einziehen. Sie haben auch so viele tolle Eigenschaften :herzen1: und der Jagdtrieb stört mich bis jetzt gar nicht.

      Den Wheaten hatte ich schon auf dem Schirm. Er ist etwas ab oberen Gewichtsende aber noch im Rahmen. Lieber wäre mir was am unteren Ende meiner Gewichtsspanne.
      Wie oft gibt es denn da artgenossenunverträgliche Exemplare? Wie ist es mit dem Terriermäßigen nach vorne gehen.
      Ebenso sind Bedlingtons auf dem Schirm. Aber auch da schreckt mich zu viel Terrier so ein bisschen ab. Ich weiß halt gerade am Whippet echt zu schätzen, dass einfach nichts passiert auch wenn das Nachbarskind halb drüber fällt / einfach nach dem Essen greift etc (natürlich lassen wir das nicht zu wenn wir es mitbekommen) und auch dass er sich mit allen Hunden von meinen Freunden und Verwandten versteht und nicht groß wacht / bellt / verteidigt. Das hält mich ein bisschen von den Terriern ab.


      Ich habe überigens mal meine Trainerin gefragt:
      Ihre Antwort war: "Du bist der erste Mensch, dem ich wirklich empfehlen würde nach sowas wie einen älteren Medium Labradoodle zu schauen. Meist nicht ganz so anhänglich/Einpersonenbezogen wie ein reiner Pudel aber nicht so schwer wie ein Labbi und die meisten haaren nicht so viel".
      Naja eigentlich ist das gedoodel aber nicht meins auch wegen den gesundheitlichen Aspekten.
      Flocke, Prager Rattler *01.04.2011
      Wilma, Whippet *18.04.2017

      Die Monster in Bildern
    • Wenn du nach ner kleinen Hündin suchst, geht das auch beim Wheaten. Ich habe hier zB einen absoluten Zwerg. Rüde mit 14,5kg an guten Tagen :hust:

      Der Wheaten ist in der Regel wirklich ein "Terrier light". Viele haben nahezu gar keinen Jagdtrieb und sind sehr verträglich und nett. Trotzdem gibts natürlich immer wieder Exemplare, wo richtig Terrier durch kommt. Wenn das für dich wirklich ein NoGo ist, würde ich die Hände von lassen. Aber die Wahrscheinlichkeit ist wirklich nicht sehr groß.
      LG Saskia und das Bull-Terrier-Team

      Shira – Old English Bulldog *29.11.2010
      Lito – Irish Soft Coated Wheaten Terrier * 26.11.2016
      Sancho – Cane Corso und für immer unvergessen im Herzen <3
    • Vielleicht ein Peruaner in mittlerer Größe?
      Mit dem Alleinbleiben haben die was ich weiß keine großes Thema, sie haaren nicht, wenn nackt, sind in der Regel für bissal Hundesport zu begeistern, nicht komplett unverträglich.
      Ich hab zwar einen Xolo, aber die sind sich ja doch ähnlich und Nextic ist im Sommer bei 30°C auch noch topmotiviert. Er hatte auch kein richtiges Problem mit dem Alleinsein, wobei er richtig allein ohne Serij erst seit kurzem kann - Weil ich das aber auch nie geübt hab.
    • Neu

      Mehrhund schrieb:

      Lieske schrieb:

      Dieser Thread ist ja cool!
      Mal schauen was ihr da für mich als passend empfindet, auch wenn es wohl noch 5+ Jahre dauert bis ein weiterer Hund einziehen könnte:

      Das Umfeld:
      - Einfamilienhaus mit großem, umzäunten Garten auf dem Land (Nah an Wasser, Wald und Feldern)
      - Ersthund (schwieriger Kandidat)
      - Vielfältige Beschäftigung: Tricksen, vielleicht Agility, Mantrailen, joggen, Dogscooter, Canicross,... Wo Hund Spaß dran hat

      Gesucht:
      - Größe bis 50cm, gerne kleiner
      - kein "nach vorne gehen" (starker Schutzinstinkt / starkes Territorialverhalten habe ich hier schon einmal sitzen, dass langt mir dicke)
      - Typ freundlich fröhlich (Anfangs reserviert sein ist okay, aber lieber ein Jedermanns Freund als ein Hund der Fremde grundsätzlich scheiße findet. Hoffe das ist verständlich. Aber wenn auch kein mega Drama (mehr), tut die Hexe auch, ich muss eh managen...)
      - Felllänge egal, gerne was pflegeleichtes aber kein muss ;)
      - händelbarer Jagdtrieb / gering
      - keine Rasse die für "Arschlochverhalten" untereinander bekannt ist (Bollerköppe, die kein Körpergefühl haben zBsp, dann zieht Hund Nr. 1 aus oder, wahrscheinlicher, macht kurzen Prozess mit dem Gegenüber)
      - darf gerne Laut geben, nur nicht unbedingt ein Kläffer (auch das habe ich hier, war harte Arbeit das etwas einzudämmen)
      - Trotz allem gerne etwas Pfeffer im Allerwertesten und Power
      - wtp / Freude mit dem Menschen zu arbeiten

      Ich bin gespannt und hoffe es ist alles verständlich =)
      Meine Gedanken "Ohne Gewähr"Der zweithund nimmt sich den ersten als grosses Vorbild.
      Ist der zweithund eher freundlich und ein "ich mag alles und jeden" und der erste sagt im den ganzen Tag: BLÖD....alles sind BLÖD....geh vor und kontrollier die alle...

      Dann kann das auch problematisch für so eine Maus sein. Nur mal so....
      Ich würde hier eher einen weiteren "WACHHUND" nehmen. In Richtung Schnauzer ...oder auch Spitz.
      Und eher nicht in Richtung süsser Jagdhund oder Hüti...
      Das ist natürlich ein guter Einwand.

      Allerdings hoffe ich doch stark das eine Rasse, die vom Wesen ehr nicht in Richtung Schutzhund etc. tendiert, sich da weniger schnell zu Blödsinn hinreißen lässt von der Hexe als eine Rasse, die genau das gleiche "toll" findet.
      Denn, in meinen Augen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein potentieller Zweithund die gleichen Marotten bekommt deutlich erhöht wenn eine Rasse diese Eigenschaften ohnehin verstärkt mitbringt.
      Da kann ich natürlich grundsätzlich erst einmal falsch liegen, war so mein Gedankengang.
      Ich habe grundsätzlich kein Problem damit, wenn irgendwann ein zweiter Hund hier einzieht und der dann die selben Marotten entwickelt wie die Große. Aber wenn ich es mir aussuchen könnte hätte ich doch gerne wenigstens einen Hund hier der nicht die ersten Minuten an der Leine / mit Maulkorb bei mir sitzen muss wenn Leute zu besuch kommen, weil Madame meint ihre Ängstlichkeit mit nach vorne gehen und zwicken demonstrieren zu müssen, oder meint erst einmal jeden anderen Hund der uns entgegen kommt zu Hackfleisch verarbeiten zu wollen.
      Gut, meine Hündin ist noch sehr jung, wir arbeiten mit Trainer und Co. verstärkt daran das ihre (Angst-)Aggression in eine defensive Ignoranz umgewandelt wird, aber das dauert und ich habe mich damit arrangiert das es vielleicht nie so werden wird.
      Ich meine, ich finde Menschen oft auch total unnötig und ihr Verhalten anmaßend. Wieso sollte ich dann von meinem Hund verlangen das er alles und jeden liebt?
      Aber das ist auch zuweit hergeholt, danke für deine Antwort, dass werde ich auf jeden Fall im Kopf behalten =)


      @Dreamy
      Kleinpudel, puh, habe ich mich noch gar nicht mit befasst. Danke auch für deine Antwort, wird notiert und ich mache mich da mal schlau drüber. Ich hoffe du hast mit der Nachricht auch tatsächlich mich gemeint :D

      @Kiri31 Noch so eine Rasse mit der ich gar nichts zu tun hatte bislang (Außer in Kindheitstagen einen schwarzen Cocker im Agilitykurs, der war aber auch etwas speziell und fand uns Kinder zum fressen :ugly: ) Hast du da an eine bestimmte Spanielrasse gedacht oder ehr so allgemein?


      oregano schrieb:

      Ich hätte zu Finya trotzdem kein zweites Aggroego dazu haben wollen. Man muss sich ja nicht unnötig mehr Stress machen, wenn man gern einen Hund hätte, der nicht jeden Fremden in die Wüste schicken möchte :D
      Das war nämlich auch mein Gedanke :gott: =)

      Ich konnte bis vor einer Weile z.Bsp. Labbis grundsätzlich nix abgewinnen, aber wenn jetzt auf der Arbeit ein Ganzkörperwedler herein kommt und selbst nach sonstwas für einem Akt noch mit einem Kuscheln und alle lieb haben möchte, werde ich fast wehleidig.
      Vielleicht wird es ja doch ein Labrador als nächstes |) (Nein, ein paar Dinge passen da dann doch nicht so wirklich zu meinen Bedingungen...)
      Wenn ich diese Freukekse so sehe, ich kann es nicht ändern, dann spielt sich die gleiche Situation / Behandlung in meinem Kopf mit meiner Hündin ab und sie endet immer mit aufgefressenen Tierärzten oder einem sedierten, festgebundenen Hund :lepra:
      Viele Grüße,
      Lieske und die Hexe

    ANZEIGE