ANZEIGE

Welche Rasse würdet ihr mir empfehlen?

    • ANZEIGE
      @Elin.
      Du hast ähnliche Ansprüche/Vorstellungen wie ich, ausser das bei mir Agility anstelle von RH ist.

      Bei mir an erster Stelle steht der Border, wenn ich bis dahin immer noch so Agi verrückt bin. Der holländische Schäferhund würde mich auch interessieren oder der Berger des Pyrenees, die sind etwas kleiner.

      Wobei Belgier (gerade Malis) und Herder eine andere Nr sind als ein Aussie oder Border, jedenfalls diejenigen, die ich kenne.
      Liebe Grüsse von Claudia

      mit den Sheltiejungs


      Disney (17.08.2010) & Ayden (08.06.2015)
    • LosPerros schrieb:

      Er muss da auch nicht, wie ein Pudel, regelmässig alle paar Wochen zum Friseur ondern 2-4x im Jahr reichen (je nachdem, wie kurz man es halt haben will).
      Mein Pudel geht auch nicht zum Friseur...

      Und man muss dem Pudel auch keine Frisur verpassen. Man kann, aber man muss nicht.

      Wenn dir der Großpudel an sich gefallen würde (es klingt passend), würde ich mich von der Fellpflege nicht abschrecken lassen. Das klingt hier im Forum immer nach viel Aufwand. Muss es aber nicht sein.

      Ich habe einen 55 cm Hund, der wird alle 6-12 Wochen geschoren, nach Bedarf (wälzen...) gebadet, und ich habe eine Schermaschine, aber keinen Blower oder sonstiges.
      Ich brauche ca 20 Minuten für einmal rundum.

      Das geht auch, und zwar ohne Filz. Was einem optisch gefällt, muss man selbst wissen, da ich eigentlich Kurzhaarhunde mag, ist mir rundum kurz natürlich am liebsten, im Winter bleibt was stehen als Wetterschutz. Regenmantel besitzen wir, habe ich aber nur in der Welpen/Junghundphase gebraucht, mit erwachsenen-Fell nicht, ausser bei 5 Stunden Wanderung im Dauerregen.

      Und keine Haare in der Bude.

      Also, daran soll es nicht liegen. Vom Typ her ist der Pudel allerdings ein Jagdhund und GANZ!!! anders als ein z.B. Aussie. Wenn der Aussie deine Nummer 1 wäre, und vom Wesen her genau den Ding, dann ist der Pudel nix.
    • ANZEIGE
    • pardalisa schrieb:

      Elin. schrieb:

      Aussie - Steht weit oben auf meiner Liste! @pardalisa, ich schreib dir mal ne PN, wenn ich Zeit finde. Danke schon mal für den ausführlichen Einblick. :smile:
      Gerne. :smile: Und falls du mal in Hannover und Umgebung sein solltest und Lust auf einen Spaziergang hast, sag' Bescheid – mindestens zwei relativ unterschiedliche Aussies zum Kennenlernen hätte ich hier.
      Oh, leider ganz die falsche Ecke für mich, ich wohn grad wegen dem Studium fast am Bodensee. :lol:
      Aber sollte ich mal Richtung Norden unterwegs sein, wäre das richtig toll! Danke :smile:


      Syrus schrieb:

      Elin. schrieb:

      Belgischer Schäferhund - Selbe Frage bzgl. Alltagstauglichkeit wie beim DSH aus Leistungszucht ... Ich kenn zu wenige Malis, um das einschätzen zu können.
      Wenn du viel Arbeit investierst könnte ein Mali passen, unserer hätte die meisten deiner Anforderungen erfüllt.Aber du musst halt damit rechnen, dass Artgenossenunverträglichkeit, Schutztrieb, Nervosität ggf stärker ausgeprägt sind als du es möchtest und du auch mit viel Training immer auf zack sein und aufpassen musst, damit nichts passiert.
      Unserer hat andere Hunde idR ignoriert solange sie nichts von ihm wollten. Wenn ihm aber einer blöd kam ist er in einer Millisekunde von 0 auf 180 und dann hat es richtig geknallt, duchaus auch mit ihm gut bekannten Hunden. Fremdhundekontakt gab es grundsätzlich nicht.
      Ich persönlich würde an deiner Stelle keinen nehmen, das wäre mir einfach zu heikel. Ein Mali ist meiner Erfahrung nach einfach nochmal ein anderes Kalieber als ein LZ DSH.
      Aber frag doch mal im Belgier-Thread, auch wegen Tervueren & Co, es gibt ja einige Halter hier im Forum.
      Danke für deine Antwort, ja, genau die Befürchtung hätte ich da. Grundsätzlich arbeite ich gern auch mal an Baustellen (hatte mit meinem TS-Hund mehr als genug am Anfang und wir haben inzwischen das Meiste im Griff), aber ich will nicht 15 Jahre lang Management betreiben und permanent die Gegend scannen.
      Das finde ich schon bei meinem Sitter-Angsthund teils anstrengend, aber der hat zumindest keine Beschädigungsabsicht. Langfristig will ich einfach entspannt spazieren gehen können oder irgendwo mit dem Hund hin ... Klar, nicht mit dem Handy vor der Nase und den Hund an ner Flexi sich selbst überlassen, ich will mich ja mit meinem Hund beschäftigen, aber eben nicht unter diesem Druck, dass sonst schnell was passieren würde.
      Im Belgierthread hab ich glaub auch schon mal geschrieben und generell überall im Forum den Leuten Löcher in den Bauch gefragt, aber so alle paar Monate krieg ich den Drang wieder neue Infos zu sammeln und noch mehr Meinungen zu hören. :lol: Bitte verzeiht mir, wenn manche Fragen irgendwo doppelt auftauchen, aber ich will alles an Infos mitnehmen, was ich kriegen kann. :D


      @LosPerros Danke für den Vorschlag mit dem Spanischen Wasserhund, aaaaber bei so vielen Alternativen wird das Fell wohl trotzdem zum K.O.-Kriterium. |)


      Disney92 schrieb:

      @Elin.
      Du hast ähnliche Ansprüche/Vorstellungen wie ich, ausser das bei mir Agility anstelle von RH ist.

      Bei mir an erster Stelle steht der Border, wenn ich bis dahin immer noch so Agi verrückt bin. Der holländische Schäferhund würde mich auch interessieren oder der Berger des Pyrenees, die sind etwas kleiner.

      Wobei Belgier (gerade Malis) und Herder eine andere Nr sind als ein Aussie oder Border, jedenfalls diejenigen, die ich kenne.
      Danke für deine Antwort! :smile:
      Wir haben eine tolle Borderhündin in unserer Staffel.
      Herder find ich auch super interessant, vor allem die Langhaarigen, aber da findet man leider auch recht wenige aussagekräftige Beschreibungen.
      Berger de Pyrénées (Face Rase) stehen ebenso auf meiner Liste, vor allem für den Fall, dass ein großer Hund dann weniger gut in mein Leben passen sollte. Aber auch hier finde ich es schwer, an gute Infos zu kommen.
      Elin ♡ Rumänischer Senfhund, *ca. 2011, hier seit Juni 2016

      Wir schenken unseren Hunden ein klein wenig Liebe und Zeit. Dafür schenken sie uns restlos alles, was sie zu bieten haben.
      Es ist zweifellos das beste Geschäft, was der Mensch je gemacht hat.
      (Roger A. Caras, Präsident des britischen Tierschutzes)
    • ANZEIGE
    • @Fisematente hat eine tolle Face Rase Hündin, hier hat sie von ihr erzählt.

      Welche Rasse würdet ihr mir empfehlen?

      Die LH Herder sollen gemächlicher sein, ich kenne leider nur eine KH Hündin, ihre Besitzerin ist aktives Mitglied im Herderclub Schweiz. Sie meinte zu mir, für Agility auf höherem Niveau würde sie keine LH empfehlen, dann lieber KH.
      Liebe Grüsse von Claudia

      mit den Sheltiejungs


      Disney (17.08.2010) & Ayden (08.06.2015)
    • Zudem könnte ich evtl. noch einen beauceron mitbringen bzw. noch 1-2 andere aussies. Hab da ein Netzwerk. :lol:
      Und einen Zwergdackel hätte ich noch dabei. :headbash:
      Nur wenn du möchtest @Elin. Falls du Interesse hast, schreib mir einfach eine pn.

      Lg
      Liebe Gruesse von den Aussies Hudson und June, dem Working Kelpie Mareeba und dem Border Collie Nevis! Mehr von uns und unseren Freunden hier Black Aussie-Power.
    • frauchen07 schrieb:

      LosPerros schrieb:

      Er muss da auch nicht, wie ein Pudel, regelmässig alle paar Wochen zum Friseur ondern 2-4x im Jahr reichen (je nachdem, wie kurz man es halt haben will).
      Mein Pudel geht auch nicht zum Friseur...
      Und man muss dem Pudel auch keine Frisur verpassen. Man kann, aber man muss nicht.

      Dass man dem Pudel eine Frisur verpassen muss, habe ich ja auch nirgendwo geschrieben. ;)
      Ich weiß von einer Freundin, die ihren Pudel schon als pflegeaufwändig betrachtet, eben weil er relativ oft geschoren und dafür vorher auch gbadet wird. Da ihr Hund auch schnell zu verzotteln scheint, ist bürsten wohl auch oft angesagt.
      Von daher kann ich schon sagen, dass die Pudelpflege aufwändiger ist als die Perropflege.

    ANZEIGE